Forum: Panorama
Neue Studie zum BKA: Versorgungsanstalt für Ex-Nazis

SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.

Seite 1 von 6
kugelsicher99 07.12.2011, 14:44
1. .

Dann dürfte ja wohl auch dem Letzten klar sein, warum der braune Sumpf in diesem Land fast ungehemmt schalten und walten darf.
Klar das die NSU, zumal ja tatkräftig vom Staat flankiert,
nicht gefasst wurde.
Warum sollte die Organisation Gehlen, ach sorry, heißt ja jetzt Verfassungsschutz und das BKA denn auch gegen gleich gesinnte vorgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gonggong 07.12.2011, 14:47
2. Neue Studie zum BKA

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank_Chinaski 07.12.2011, 14:48
3.

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.
Na und, da hat sich doch bis heute nix geändert. 10 Jahre NSU und 9 tote "kleinkriminelle" Einwanderer sind der beste Beweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankdd 07.12.2011, 14:49
4. Buch von Dieter Schenk

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.
Es erstaunt mich, dass Sie das Buch von Dieter Schenk "Die brauenn Wurzeln des BKA" aus dem Jahre 2001 unerwähnt lassen. Wer dieses Buch gelesen hat, ist von den "neuen" Erkenntnissen nicht überrascht.

(Die braunen Wurzeln des BKA - Dieter Schenk | Taschenbuch | buecher.de | portofrei | ISBN 359615782X | neu + gebraucht)

Gruß Frank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arti67 07.12.2011, 14:50
5. Nichts Neues

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.
Die Aussagen sind nicht wirklich neu. Zu empfehlen sind in diesem Zusammenhang die Bücher des ehemaligen BKA-Kriminaldirektors und "Nestbeschmutzers" Dieter Schenk. Im Vorwort zu "BKA-Die Reise nach Beirut" ist das sehr gut beschrieben. Unerträglich finde ich nach wie vor, dass die Postanschrift des BKA in Meckenheim bei Bonn "Paul-Dickopf-Str." lautet. Vielleicht hätte man mal besser den großartigen Kriminalisten und Polizisten Horst Herold ehren sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putenschnitzel 07.12.2011, 14:50
6.

Tja. Und viele Alt-Nazis in den Behörden haben natürlich gerne auch wieder politisch Gleichgesinnte jüngere Kollegen in die Behörden geholt, sie dort gefördert und Karriere machen lassen. Und diese sitzen heute auch wieder an vielen entscheidenden Stellen und machen dasselbe mit ihren jüngeren Kollegen.
Natürlich verwächst sich das mit der Zeit sicherlich etwas und schwächt sich ab, aber dennoch ist dies einer der Hauptgründe dafür, warum viele Behörden (vor allem die Geheimdienste, aber auch die Polizeibehörden auf Landes- und Bundesebene) auch heute noch auf dem rechten Auge nicht so gut sehen wie auf allen anderen Augen.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gonggong 07.12.2011, 14:52
7. Neue Studie zum BKA

Na und! So ist es doch immer. Heute kommen die alten Seilschaften der DDR eben komfortabel beim MDR unter. Sechsundsechzig Jahre nach Ende des Krieges rufen solche "Enthüllungen" nur noch Langeweile hervor. Gibt es für den Spiegel keine neuen Themen mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hai_shang 07.12.2011, 14:52
8. Recht und Unrecht

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine .....
Das gibt den APO-Leuten im Nachhinein in jeder Beziehung recht und wirft die Frage auf, ob der extreme Widerstand, wie er beispielsweise durch die RAF gegen das *Schweinesystem* geleistet worden war, nicht doch eine gewisse Berechtigung besessen hatte.
Die Generation der unmittelbar dem Krieg folgenden, also die in den späten fünfzigern und den sechzigern sozialisiert wurde, hatt am stärksten unter den im Artikel genannten Bedingungen zu leiden. Hier hatten sich die ersten jüngeren und zum Widerstand entschlossenen Menschen in D von just solchen Nazis gängeln zu lassen. Was im Privaten klar war, man lese nur die frühen Werke von beispielsweise Horst E. Richter und Alexander Mitscherlich, fand im öffentlichen Leben nur geringen Wiederhall. stattdessen Studentenproteste, Marsch durch die Institutionen, später die Gründung und Etablierung der Grünen. Zwischendurch Verbot der KPD, Unterdrückung und Liquidierung des KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschlands) des SDS (Sozialistischer Deutscher Studentenverband) usw usw.
Also, mir als in den siebziger Jahren weitgehend sozialisiertes Individuum, stellt sich die obige Frage durchaus in alter Frische.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumatrabarbe 07.12.2011, 15:00
9. ohne

Zitat von sysop
SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.
Das ist jetzt nicht wirklich eine Überraschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6