Forum: Panorama
Neue Studie zum BKA: Versorgungsanstalt für Ex-Nazis

SS-Größen in der Führungsetage, Kriegsverbrecher als Ermittler: Das Bundeskriminalamt war jahrzehntelang durchsetzt von Ex-Nazis, blieb deshalb viel zu lange auf dem rechten Auge blind. Eine neue Studie deckt auf, wie die braunen Seilschaften funktionierten.

Seite 6 von 6
J.Rehmann 07.12.2011, 21:49
50. Jugend im Umfeld

Es fällt immer leicht, im Nachhinein Urteile zu fällen. Ich bin Jahrgang '57, mein Vater starb früh. Wir lebten in Wiesbaden in unmittelbarer BKA-Nähe, in einem Haus mit Bundeswohungen. Meine Kindheit und Jugendzeit erlebte ich immer wieder, wie sich Bekannte und ehemalige Kollegen, alles BKA-Beamte und "Ex-Nazis", auch bei uns privat trafen. Auch Herold u.a. gehörten dazu. Ich verfolgte dann oft als Jugendlicher die "Erwachsenengespräche". Im Vordergrund engagierter Debatten stand m.E. aber eher ein damals gesellschafts-immanenter Generationenkonflikt, weniger dass hinter den Stirnen noch im "alten Stil" gedacht wurde. Was sollten diese Leute machen? Sich in Luft auflösen? Sie haben sich mit der neuen Situation arrangiert, waren froh, ein Auskommen zu haben. Viele waren kriegsversehrt.
Sehr lebhaft erinnere ich mich an Gespräche um den Einsatz des umstrittenen Privatagenten Werner Mauss.
Vor allem die 68er und 70er Jahre waren eine umtriebige Zeit, so dass die Denkprozesse der "Alten" sich an den Bestrebungen der Jugend scheuerten. Auch in diesem höchst privaten Kreis, in dem offen gesprochen wurde, sind mir keine "Nazi-Tendenzen" begegnet. Ich würde eher von altbackenen Denkmustern und Verdrängung der Vergangenheit sprechen. Sehr bemerkenswert waren immer die Auftritte von Herold, den ich als wirklich bewundernswerten Diplomaten, der seiner Zeit voraus war, kennengelernt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chlodwich 07.12.2011, 22:47
51. ...

Zitat von fortelkas
Die Nazi-Größen sind zu Recht hingerichtet oder lange inhaftiert worden. Es gibt jedoch nicht nur die braune Tradition bei Deutschlands Spitzenpolizisten, ....
Antworten, nicht Spiegelkonform, werden zensiert, deshalb
lass ichs nun ihne zu antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweibein 07.12.2011, 23:14
52.

Zitat von storm8
Oberst Remer (der Offizier der das Hitler Attentat vom Juni '44 niederschlug und die Verantwortlichen hinrichten ließ) drückte es nach dem Krieg einmal so aus: "Man kann Geschichte nur aus ihrer Zeit heraus verstehen niemals rückwirkend moralisieren."
Das er dies nach dem verlorenem Krieg so ausdrückte,wundert mich nicht.
Drückte er auch aus,dass man rückwirkend auf jeden Fall Ross und Reiter nennen muss?Dass man rückwirkend,Diejenigen welche sehenden Auges Schuld auf sich luden,vor Gericht zerren muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibarina 08.12.2011, 00:28
53. --

Zitat von J.Rehmann
Auch in diesem höchst privaten Kreis, in dem offen gesprochen wurde, sind mir keine "Nazi-Tendenzen" begegnet.
Mir schon. Teilweise massiv - so massiv, dass ich sie hier nicht wiedergeben kann. Vergiftete Herzen, anders kann man es nicht sagen. Eine gespenstische Mischung aus Aggressivität, Selbstgerechtigkeit und Selbstmitleid. Das war in den 80er Jahren, zum Glück waren diese Leute alt, wer weiß, was die sonst angestellt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmlosarm 08.12.2011, 08:32
54. wurde leider abgebrochen ........

Zitat von jüttemann
Der hier hergestellte Zusammenhang zwischen brauner Vergangenheit von BKA-Mitarbeitern und Blindheit auf dem rechten Auge klingt reichlich bemüht. Fakt ist.....
Wollte nur kommentieren, daß glücklicherweise die "Ostzone" existierte und damit lt. Teilnehmer "jüttemann" freundlicherweise auf die Kommunisten reflektieren werden kann. So kann man natürlich auch die braune Vegangenheit bewältigen und eigenes Versagen oder auch Vertuschen interpretieren !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara100 08.12.2011, 08:39
55. hmmm

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Gemeint waren vermutlich die (Alt)Nazis im BKA, und von denen dürfte es heute tatsächlich keine mehr geben.
kann sein aber das Erbe von denen lebt nach wie vor. Und das nicht erst seit heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara100 08.12.2011, 09:00
56. Ha !!!

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Nun ja, die meisten deutsche Behörden dürften in den Jahrzehnten nach dem Krieg von Altnazis durchsetzt gewesen sein, und dort herrscht heutzutage auch keine braune Gesinnung vor,.
das beweisen Sie erst mal.
gehen Sie einfach mal zur Ausländerbehörde, Arbeitsamt, Polizei ect. Sie werden schnell feststellen wie "demokratisch und sozial" die Beamten sind.
Als Deutscher werden Sie es aber sicherlich nicht so empfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weinhold77 08.12.2011, 09:41
57. nur im BKA?

meine Oma hat immer erzählt, wenn sie in den 50er Jahren aus der russischen Zone nach Göttingen fuhr, ihren Vater besuchen, und dort mit Guten Tag in den Raum grüßte, hätte er immer gesagt: Hier kannst Du ruhig noch Heil Hitler sagen, das stört hier niemanden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6