Forum: Panorama
Neuer Wohnsitz Regensburg: Tebartz-van Elst bezieht 180-Quadratmeter-Wohnung
DPA

Der frühere Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst lässt sich in Regensburg nieder. Bescheiden wird sein Domizil auch künftig nicht sein: Seine Familie hat für ihn eine großzügige Vier-Zimmer-Wohnung angemietet.

Seite 28 von 37
udo46 03.08.2014, 20:01
270.

Zitat von Isegrim1949
Leider sucht noch immer ein Teil unserer Bevölkerung Zuflucht im Glauben an ein höheres Wesen und dessen Gerchtigkeit. Ohne das Wirken der diversen CHRISTLICHEN Gemeinschaften ("Bollwerk des Glaubens") hätte aber Aberglaube vom Satanisten bis hin zu aggressiven Glaubensrichtungen freie Bahn. Also stark vereinfachend formuliert : Lieber Geld auch für Herrn Elst als Zustände wie in den USA, wo es eine Vielzahl selbst ernannte Heilsbringer samt Gefolge gibt.
Nein, das ist ein Irrtum.

Da wird nur ein Aberglaube durch einen anderen ersetzt.
Nachhaltig aberglaubensfrei wird eine Gesellschaft nur durch Bildung und Aufklärung ohne Indoktrination und Erziehung zu selbstbestimmter Lebensführung.

Beitrag melden
Niemalsmehr 03.08.2014, 20:02
271.

Zitat von carlitom
Das ist das dümmste Argument für die Kirche, weil es beweist, dass Sie keine Ahnung haben. Diese Einrichtungen werden fast zu 100 Prozent vom Staat finanziert. Das könnte er also auch selbst machen. Und dafür, dass der Staat das finanziert, tobt sich die Kirche an ihren Mitarbeitern mit Arbeitsregelungen aus, die den gesetzlichen widersprechen und die Leute weit schlechter stellen. Mal abgesehen von den längst thematisierten Vorkommnissen in kirchlichen Krankenhäusern, die Sie, wenn Sie mit der "falschen" Diagnose kommen, gar nicht erst behandeln. Mir wäre weit wohler, wenn das alles in den Händen läge, die es auch finanzieren. Dann ginge es wenigstens mit "rechten", also gesetzlichen, Dingen zu.
Sie sollten sich einmal überlegen, warum denn der Staat so glücklich darüber ist, dass er eben nicht Träger vieler carikativer und sozialer Einrichtungen wie Krankenhäuser, Suchtheime etc. ist. Sie sehen ja welche Katastropgen gerade passieren unter der Obhut der Jugendämter. Im Übrigen, die kirchlichen Einrichtungen bezahlen ausgezeichnet und viel Krankenhäuser unter kirchlicher Verwaltung schneiden in Bewertungsportalen hervorragend ab:
http://www.klinikbewertungen.de/klin...haus-offenbach
Ach für Sie, die nehmen auch Atheisten auf: ^_^

Beitrag melden
s342 03.08.2014, 20:06
272.

Ein echter Bischof lebt bescheiden und spendet den Rest. Muss aber nicht so sein.

Beitrag melden
PeterLublewski 03.08.2014, 20:11
273. Die Ketzer

Zitat von Niemalsmehr
Wenn Sie keine Würde haben, können Sie diese auch nicht verlieren. Ich glaube, mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagd zu werden, trotz Weiterzahlung der Bezüge, ist schon ein Pfund, das er mit sich rumschleppen muss. Natürlich es gab auch in Unternehmen schon Menschen die meinten, so lange ich meine persönlichen Privilegien behalte (Dienstwagen/Gehaltseingruppierung/usw. setze ich mich bei einer Neuorganisation des Unternehmens auch als Pförtner an den Empfang. Glauben Sie nicht, dass auch ein Tebartz van Elst ein Mensch ist?
So würde vermutlich auch Herr TvE selbst argumentieren: "Die verdammten Ketzer, die mich aus dem Amt gejagt haben, dabei habe ich doch überhaupt nichts Unrechtes getan."
Und da kommen wir zum nächsten Punkt: Natürlich ist Herr Tebartz-van Elst ein Mensch, m. E. nach auch noch ein hochintelligenter. Umso mehr wundere ich mich, dass der Herr nicht ansatzweise versucht, sich in ein positives Licht zu rücken. Warum ist das so? Weil er nicht einen Funken Unrechtsbewusstsein besitzt?

Beitrag melden
Isegrim1949 03.08.2014, 20:12
274. Thors Bltzstrahl ???

Zitat von Niemalsmehr
Nun mein Freund wer nicht zwischen Thor und Tor unterscheiden kann hat es nicht anders verdient. "Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug wie zuvor": Trefferquote für Sie 100% Möge Thor nicht seinen Blitzstrahl auf Sie richten!
Ich glaube Thor hatte einen Hammer, oder irre ich ? Aber Faust kennen Sie gut.

Beitrag melden
PeterLublewski 03.08.2014, 20:14
275. Sex-Biester

Zitat von udo46
Aber noch sympathischer sind mir die griechischen Götter, besonders der Dionysos. Und nicht zu vergessen, die Göttinen. ;-)
Ganz genau - Party-Freaks und Sex-Biester. Religion kann auch Spaß machen.

Beitrag melden
Isegrim1949 03.08.2014, 20:21
276. Das ist unbestreitbar

Zitat von udo46
Nein, das ist ein Irrtum. Da wird nur ein Aberglaube durch einen anderen ersetzt. Nachhaltig aberglaubensfrei wird eine Gesellschaft nur durch Bildung und Aufklärung ohne Indoktrination und Erziehung zu selbstbestimmter Lebensführung.
Aber die Praxis zeigt, dass auch junge Menschen die unser Bildungssystem durchlaufen haben zu Dschhadisten mutieren können. Ich bin selbst Atheist, bin auch gegen ein Wiederbelebung der Macht der Inquisition, aber ich sehe durchaus die Berechtigung der Existenz unserer christlichen Kirchen. Diese Glaubenslehre ist mir persönlich lieber als alle mir bekannten anderen Religionen. Natürlich sollten auch die Stellvertreter Gottes und deren Gefolge den Grundsätzen dieser Lehre folgen. Da gibt es eine Überlieferung über einen geteilten Mantel aber keine mir bekannte über einen Protzbau für einen Bischoff.

Beitrag melden
udo46 03.08.2014, 20:22
277.

Zitat von Niemalsmehr
Nun mein Freund wer nicht zwischen Thor und Tor unterscheiden kann hat es nicht anders verdient. "Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug wie zuvor": Trefferquote für Sie 100% Möge Thor nicht seinen Blitzstrahl auf Sie richten!
Oh, oh.

Da hat aber jemand mit Schnellschuss ein Eigentor fabriziert.

Das Zitat lautet: "Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor."

Hätten Sie eigentlich schon allein am Sprachrhythmus feststellen müssen, das da was nicht stimmen kann.

Beitrag melden
sapperstein 03.08.2014, 20:26
278.

Wieso darf der Mann denn bitte nicht in einer großen 4-Zi-Whg. wohnen?
Was wäre Ihnen denn lieber? 1,5-Zimmer-Wohnklo und zur Strafe ohne Fenster?

Beitrag melden
nebu670 03.08.2014, 20:29
279. Na und?

Dass dieser Typ weder Bescheidenheit noch Demut kennt, sollte mittlerweile jeder begriffen haben, ebenso wie die Tatsache, dass dies der katholischen Kirche im Allgemeinen am Allerwertesten vorbeigeht. Zöge er jetzt in ein 15 m²-Apartment, hieße das lediglich, dass er dem Druck der Medien nachgegeben hat und seinen Ruf retten will.
Andererseits - schließlich liegen alle notwendigen Erkenntnisse vor - kann man den Mann jetzt auch mal in Frieden lassen. Er war nun mal Bischof und bezieht jetzt ein Gehalt, das ihm rechtlich zusteht. Und das kann er ausgeben, wie er möchte. Weiteres Nachtreten offenbart jetzt mehr und mehr eigene Charakterschwäche.

Beitrag melden
Seite 28 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!