Forum: Panorama
New Yorker Fensterputzer in Not: Dramatische Rettung im 69. Stock des World Trade Cen
REUTERS

Haarsträubende Szenen am neuen 1 World Trade Center in Lower Manhatten: Auf der Höhe des 69. Stocks sackt eine Arbeitsgondel mit zwei Fensterputzern ab. Zwei Stunden hängen sie an nur einem Draht.

Seite 1 von 2
Otis 12.11.2014, 21:57
1. Die Lösung ist doch klar ..

.. wenn hier keine Roboter besser geeignet sind - wann denn dann. Und ein Arbeitsplatz ist kein Leben wert. Es ist ja nun wirklich nicht der erste Vorfall dieser Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chatzi 12.11.2014, 21:57
2. Ich wohne gegenüber im 35. Stock der Battery Park City...

...und kann das bestätigen. Allerdings tut sich nun, 15:55 Uhr Ortszeit, relativ wenig dort. Die Gondel hängt immer noch schief da und der Trubel am Boden ist weit mehr als angebracht. Dauernd Sirenen, kein Mensch auf dem Memorial Vorplatz, alles abgesperrt und geräumt. Das nun schon seit mittags. Also dramatisch natürlich für die beiden Fensterputzer, die dort hingen, aber schlussendlich ins Gebäudeinnere gerettet wurden. Dort klafft nun ein Loch in einem der Fenster des neuen Gebäudes. That´s all. Mehr Nachrichten dazu wären zu viel der Information. Nur noch eines, die Windverhältnisse waren nicht günstig für diese Aktion, es weht heute sehr starker Wind, zumal in solcher Höhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlungo 12.11.2014, 23:01
3. Mähnhödden?

"Manhatten"?
Hat diesen Artikel mal wieder der Praktikant geschrieben oder will man uns bewusst für dumm verkaufen?
Was soll das?
BILD-Niveau jetzt endlich zu 100% erreicht, oder was? Meine Güte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moby dick 12.11.2014, 23:27
4. Nur mal so....,

...bei genauer Betrachtung des Fotos waren es wohl nur
45 Grad Schieflage - es sei denn, das Gebäude hat eine
Schieflage von 30Grad. Trotzdem dramatisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 12.11.2014, 23:36
5. Huch?

Zitat von Chatzi
Nur noch eines, die Windverhältnisse waren nicht günstig für diese Aktion, es weht heute sehr starker Wind, zumal in solcher Höhe.
Ach ne, im Artikel steht das angeblich kaum Wind wehte.
Am Montag wurde das Gebäude eingeweiht und heute müssen schon Fenster geputzt werden? Die Luft in NY scheint ja nicht gerade sauber zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-kraut 13.11.2014, 01:08
6. Aber man sollte bedenken

das ein 10 / 15mm Stahlseil 10 von diesen Gondeln halten kann, also das es reisst ist wohl unmoeglich. Die halterung an dem andern muss versagt haben.
War immer schon dafuer das die sile gespleisst werden sollten und nicht mit Krampen verschraubt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 13.11.2014, 01:24
7. Wenn ich in der Gondel gewesen wäre,

Zitat von Chatzi
...und kann das bestätigen. Allerdings tut sich nun, 15:55 Uhr Ortszeit, relativ wenig dort. Die Gondel hängt immer noch schief da und der Trubel am Boden ist weit mehr als angebracht. Dauernd Sirenen, kein Mensch auf dem Memorial Vorplatz, alles abgesperrt und geräumt. Das nun schon seit mittags. Also dramatisch natürlich für die beiden Fensterputzer, die dort hingen, aber schlussendlich ins Gebäudeinnere gerettet wurden. Dort klafft nun ein Loch in einem der Fenster des neuen Gebäudes. That´s all. Mehr Nachrichten dazu wären zu viel der Information. Nur noch eines, die Windverhältnisse waren nicht günstig für diese Aktion, es weht heute sehr starker Wind, zumal in solcher Höhe.
hätte ich jetzt eine ganz einfache Frage an die Zuständigen:

Warum dauert es zwei Stunden, bevor zwei arme Schweine, die vor dem Fenster baumeln, durch das herausgeschnittene Fenster geborgen werden?

Ich hätte auch noch ein paar Fragen an den Hersteller der Arbeitsbühne, aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 13.11.2014, 06:04
8. @chatzi

Wissen Sie, warum es 2 Stunden gedauert hat, bis die Feuerwehr das Fenster entsprechen zerschnitten hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 13.11.2014, 07:03
9. Kann in Peking, bzw China so nicht passieren

da werden die Fenster- und Fassadenputzer i.d.R. an einem Hanfseil auf einem Schaukelbrettchen sitzend an den Hochhaus-Fassaden runtergelassen, links den Wasserschlauch in der Hand, rechts den Wischer. Oben auf dem Dach steht der "Operator", ebenfalls offenbar ungeschuetzt, der bewegt das Seil dann auf und ab und links & rechts. Nur etwas fuer absolut schwindelfreie, nicht an Hoehenangst leidende Menschen. Abenteuerlich, man mag eigentlich nicht hinschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2