Forum: Panorama
Nimmt die Islamfeindlichkeit in Deutschland zu?

Die Diskussion um Ausländer-Integration fokussiert sich immer häufiger auf die Gruppe der Muslime. Zeigen radikale Thesen eine fatale Wirkung? Nimmt dadurch die generelle Islamfeindlichkeit in Deutschland zu?

Seite 386 von 634
DaveDope 30.08.2010, 21:09
3850.

Zitat von mickimücke
Unsere Kultur ist christlich begründet. Das wollen wir doch bitte anerkennen. Dazu muss man nicht in der Kirche sein. Das gilt z.B. auch für Atheisten. Wer hier her kommt muss sich in unsere Kultur integrieren. Das ist meine Forderung!
Ja richtig unsere Kultur ist christlich begründet wir haben gesehen was passiert wenn man zölibatären Kleider tragenden Egomanen mit imaginären Freund was zu sagen gibt, deswegen haben wir ja auch die Kirche als Staatsorgan abgeschafft und eine
Demokratie gegründet.
Falls es bei der CDU "Propaganda" untergegangen ist, es waren die Christen die den Absolutismus in Europa verteidigt haben, es waren Christen die Wissenschaftler , Philosophen und Aufklärer verfolgt haben es waren Christen die um jeden Preis
die Gründung einer Republik in Frankreich verhindern wollten und die Revolution blutig niederschlagen wollten.
Es waren Griechen und Römern den wir die Demokratie zu verdanken haben ganz bestimmt keine Christen.
Wenn Europa heute noch geprägt ist dann durch die Renaissance.
Aber ist ja einfach auf eine andere Kultur zu zeigen und deren Fehler auf zu zählen als vor der eigenen Haustür zu kehren.

Beitrag melden
miss_moffett 30.08.2010, 21:09
3851. So lange ist es noch nicht her

Zitat von tours732
Ihre unterschwellige Botschaft, dass das Christentum eine Anstachelung zum Fanatismus und zur Autorisierung von Untaten enthielte ist absurd und grenzt geradezu an ein böswilliges Missverständnis! Sie zeugt von einer erschreckenden kategorialen Verwirrung, im Grunde schon von einer Verleumdung des Christentums. Das millionenfache Gute, das im Namen dieses Christentums bis heute gewirkt wurde ist Ihnen keine Silbe wert. Sie bedienen leider Klischees (Inquisition, Gehirnwäsche). Diese sind offenbar von ideologischen oder persönlichen (die eigene Kirchenabstinenz rechtfertigenden) Interessen gespeist. Derartige "Selbstläufer" haben sich im Common Sense eingerichtet und werden immer neu reproduziert. Leider ist es heute üblich mit gediegener Halbbildung meinungsfreudig draufloszudozieren! Besonders die Inquisition ist ein typisches klischeebehaftetes Totschlagargument, genau wie Hexenverbrennungen und Kreuzzüge. Dabei wird tunlichst kein Wort zum Zeitkontext und von einem auch dem Christentum zuzubilligenden Erkenntnisfortschritt verloren. Würde man einem Menschen sein in einer früheren Lebensphase begangenes Unrecht, soweit er es erkannt, bereut, eingestanden und nach Möglichkeit wieder gutgemacht hat, immer neu vorhalten? Übrigens: Der Islam will schon aus dogmatischen Gründen sein Unrecht weder erkennen noch eingestehen- geschweige denn bereuen. Aber das nur am Rande!
Ich habe hautnah die Hoch-Zeit der IRA in Nordirland miterlebt. Da ich nicht weiss, ob Sie an den frühen 80-igern eigene Erinnerungen habe oder gogglen müssen, möchte ich Ihnen versichern, beide Seiten hatte "gute", immer vordergründig religiöse Argumente für den Terror hatten den sie verbreiteten. Was mich aber wirkllich erschüttert hat, waren die Geistlichen auf beiden Seiten, die immer mit dem Gebetbuch in der Hand und Gott auf ihrer Seite, dies zumindest duldeten.

Der Spuk war erst zu Ende als die hohe Arbeitslosigkeit auf beiden Seiten durch den Wirtschaftsaufschwung verschwand. Terroristen leiden unter Mitgliederschwund, wenn der Wohlstand, wie bescheiden auch immer, einzug hält.

Das Gefasel über das ach so "edle" Christentum und die "bösen" islamischen Heiden geht mir auf die Nerven.

Ein paar Tage vor 9/11 war noch zu lesen, dass irische (protestantische) Volksschulkinder auf ihrem Schulweg von sogn. Erwachsenen (Katholiken) mit Steinen beworfen wurden, weil sie durch das falsche Stadtviertel gingen.

Mich nervt die pauschale Verurteilung der einen Religion auf Kosten einer anderen. Vor allem wenn die andere die selben Idioten in ihren eigenen Reihen hat.

Und das Argument dass nur der Islam die Frauen unterdrückt ist Schwachsinn. Irland in den 80-iger war zwar flächendecken christlich ausgerichtet, aber für irische Frauen tiefstes Mittelalter.

Beitrag melden
Oliver Resch 30.08.2010, 21:11
3852. Schlammschlacht

Zitat von andynm
Gerade die Sarrazin-Fans wolen doch immer, dass Fakten ausgesprochen werden. Bitte schön. Fakt ist, dass er und seine Familie auch sehr gut auf Staatskosten leben und nebenbei ordentliche Querulanten sind.
Wenn ab jetzt politische Auseinandersetzungen auch auf der privaten Ebene gefuehrt wird, dann empfehle ich Ihnen mal nach Claudia Roth - Tuerkeiurlaub - peinlich zu googeln. Da finden Sie dann Sachen, die bisher zu Recht aus der oeffentlichen Debatte herausgehalten wurden. Bei Sarrazin gilt diese Regel ploetzlich nicht mehr. Dass politische und journalistische Establishment muss wohl eine heidenangst vor seinen Aussagen haben.

Beitrag melden
DeeDeeBee 30.08.2010, 21:11
3853. Wiederholung macht´s nicht wahrer...

Zitat von mickimücke
Unsere Kultur ist christlich begründet. Das wollen wir doch bitte anerkennen. Dazu muss man nicht in der Kirche sein. Das gilt z.B. auch für Atheisten.
Wenn Sie mit "unsere Kultur" die freiheitlich, demokratische Grundordnung, die Wissenskultur, die außerkirchliche Kunst, die außerkirchliche Musik, die außergewöhnliche technische und humanistische Entwicklung bis zur Bonner Republik meinen, ist diese nicht christlich begründet, fußt nicht auf dem Christentum. Der Klerus war immer gegen solche Entwicklungen, der freiheitsliebende Humanist hat sich durchgesetzt.

Mit "dem Christentum" und "christlich" schrieben wir das Jahr 1810, nicht 2010. Welches Jahr nach dem Propheten haben wir nochmal?

Beitrag melden
c++ 30.08.2010, 21:11
3854. .

Zitat von Matyaz
Na , ich möchte mal die ganzen xenophoben Volkstumsbewahrer hier sehen, wenn wir 2,6 Mio unqualifizierte Chinesen im Land hätten!
Sicherlich entspannter als z.B. islamische Länder, die von 2,6t Mio Chinesen heimgesucht würden.

Aber ich gebe Ihnen recht, auch das würde große Probleme bereiten. Allerdings treten Chinesen nicht so aggressiv auf. Integration wäre unter diesen Umständen aber auch recht schwierig.

Beitrag melden
meinereinerfrank 30.08.2010, 21:12
3855. heute!

Zitat von namlob
Bekanntlich haben die Angehörigen der "Schriftreligionen" - solange diese nicht gegen sie Krieg führten, in muselmanischen Regionen friedlicher gelebt als Juden und Muslime in christlichen.
ja , im mittelalter vielleicht.
das stellt sich heute jedoch völlig anders in den muslimischen staaten dar.
andersgläubige d.h. ungläubige werden in moslemischen ländern systematisch verfolgt und an der ausübung ihrer religion zumindest behindert.

Beitrag melden
Walther Kempinski 30.08.2010, 21:12
3856. Ausgrenzung

Zitat von pivot567
eläßt mich kalt den Rücken runterrieseln, wie hier von der politischen Klasse und der 4. Gewalt (Presse) einträchtig die Axt an das höchste Gut der Demokratie - die Meinungsfreiheit - gelegt wird. Von "Diktatur-light" würde ich vielleicht noch nicht sprechen wollen, auf dem Weg zu einer "gelenkten Demokratie" sind wir aber ein gutes Stück des Weges gegangen. Danke, omegazero
Volksverhetzung hat nichts mit Demokratie zu tun. Herr Sarrazin hilft niemandem. Er schlägt nur auf eine Gruppe ein und verkauft nebenher munter sein Buch.
Möchte Sarrazin was bewegen, dann soll er eine Stiftung gründen zur Integration von Ausländern. Irgengewas Neues hat er nicht gebracht. Das es Integrationsprobleme gibt wissen wir schon längst. Die Problemviertel und Problemschichten (Präkariat oder Jugendkriminalität) wurden schon mehrfach diskutiert. Nun gilt es etwas zu tun und nicht nur Bücher zu verkaufen auf dem Rücken der Schwachen. Ausgrenzung ist ein Luxus, den wir uns nicht mehr leisten können. Und wer etwas über Pseudowissenschaften lernen möchte, der braucht sich nicht das Buch über genetische Auslese von Herr Sarrazin zu kaufen. Der braucht sich nur die Artikel hier zur Homöopathie durchlesen.

Beitrag melden
mm01 30.08.2010, 21:12
3857. ....

Zitat von CAJ
Mancher der Politiker die Sarrazin so beschimpfen haben vermutlich nur Angst künftig mehr bezahlen zu müssen ...
Wahrscheinlich ist damit das "harte" Durchgreifen der SPD zu erklären ;-)

Beitrag melden
Coldplay17 30.08.2010, 21:13
3858. Ergänzung !

Zitat von Coldplay17
Ich würde den Anteil der 68er an mehr Freizügigkeit der deutschen Gesellschaft nicht so hoch einschätzen. Vor 68 ging auch schon was mit der Beat Generation !
Und deshalb verstehe ich nicht, wie die mittlerweile
alt gewordenen und etablierten 68er sich für eine
reaktionäre Religion wie den Islam stark machen.

An den 68ern fand ich sympathisch, dass sie sich sehr
engagiert mit den Verbrechen der katholischen Kirche
auseinander gesetzt haben.

Und nun soll ausgerechnet der Islam von jeglicher Kritik
verschont bleiben !?

Beitrag melden
rainerjosef 30.08.2010, 21:13
3859. Beckmann heute abend

Sehr bedauerlich, dass TS sich bereitgefunden hat, sich zu der Talkrunde bei Beckmann zu begeben. U.a. ist Frau Schreidrossel Künast dort, und ich sehe es schon: TS öffnet den Mund, um ein Argument vorzubringen und Frau K wird ihn in ihrer bekannt liebenswürdigen Art mit einem Schwall demagogischer Verunglimpfungen ersticken.

Das einzig angemessene Format, um sich mit TS angemessen auseinanderzusetzen (nach Lektüre seines Buches, bitteschön), wäre ein langes Gespräch mit einem in der Sache und in Gesprächsführung kompetenten Partner. Aber dieses Format gibt es ja wohl nicht im deutschen Fernsehen. Also wird man TS heute abend höchstwahrscheinlich verheizen.
Ob dies einer hoffentlich lang anhaltenden, auf modisch "nachhaltigen", öffentlichen Auseinandersetzung schaden wird, vermag ich nicht zu sagen.

Danke Herr Sarrazin!
Ein Bürger

Beitrag melden
Seite 386 von 634
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!