Forum: Panorama
Nizza: Wie die Polizei und ein Passant den Attentäter stoppten
DPA

50 Einschusslöcher in Windschutzscheibe und Fahrertür: Die Polizei setzte der Terrorfahrt in Nizza mit Waffen ein Ende. Doch auch ein Passant hatte versucht, den Attentäter zu stoppen.

Seite 2 von 32
ksy 15.07.2016, 15:11
10. Mitgefühl anläßlich der erneuten Barbarei reicht nicht!

Trotzdem: Mein tiefes Mitgefühl richte ich an all die Menschen, die Angehörige und Freunde verlohren haben und an das Land Frankreich, dass so oft solche Tragödien erleiden mußte.

Und es drängt sich dennoch die Frage auf, warum ein Menschen in seinem Geburtsland zu einer solchen Barbarei gegenüber ihm fremden Menschen fähig ist? Hat er nichts von der Werten der ihn prägenden Gesellschaft übernommen? Was macht es möglich für einen solchen Menschen möglich, fremde Ideologien zur Ausführung einer solchen Tat anzuerkennen?
Ist er krank, gewissenlos oder wahnsinning in seiner Vergeltung gegenüber einer Gesellschaft, die er zuerst nicht anerkennt? Ob die Gesellschaft ihn anerkennt, ist ist noch eine offene Frage.

Ohnmacht und die weiterhin bohrende Frage, was die Ursache ist und wie solche Taten bekämpft werden können? Auch dieser Täter wird wieder keine JungMänner und -Frauen in keinem Paradies des Universums finden. Wie sind Menschen erreichbar, die eine eigene Rechtfertigung für eigene Barbarei entwickelt haben und warum haben sie diese entwickelt und wie wurde sie entwickelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balouchen 15.07.2016, 15:20
11. Meine Anteilnahme und mein Beileid

...gelten den Angehörigen. Die armen Menschen, die getötet wurden und die armen Angehörigen. Ich kann die Reflexe der Amerikaner auf den Anschlag verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seit1973 15.07.2016, 15:21
12. Die Opfer von Mohamed Lahouaiej Bouhlel, Andreas Lubitz, Anders Behring Breivik...

...sind im Resultat alle Terroropfer. Opfer eines Terrors, der sich in Gehirnen als eine Art psychischer Tsunami bildet. Es gibt zweifellos Umstände, die solch eine im Kopf entstehende Naturkatastrophe begünstigen. Wir sollten alles tun, sie klar zu identifizieren, und alles tun, um diesen Umständen den Nährboden zu entziehen. Den Islam hier verantwortlich zu machen, hilft genau so viel weiter, wie der Kultur des christlichen Abendlandes die Opfer des Germanwings-Absturzes oder von Utöya anzulasten. Deutlich ist, dass in Islamischen Gesellschaften/Ländern häufiger als im Westen Diktaturen, politisches Chaos, Willkür, Gesetzlosigkeit und extreme Armut herrschen. Dabei sind in in erdrückender Anzahl Muslime die Opfer von Terror. Sollten diese muslimischen Opfer den Islam dafür verantwortlich machen? Wie wir es hier ständig tun und hören? Dies würde ja bedeuten, dass diese Opfer selbst schuld sind, weil sie Muslime sind. Dies macht einfach keinen Sinn. Ausserdem ist es fatal, denn letztendlich werden dadurch friedliche Muslime vor ein unlösbares Ultimatum gestellt, welches wiederum zu einem gigantischen Risiko führt, weil eine solche Erniedrigung und Demütigung der beste Humus für neuen Hass ist. Hass gebiert Hass.
Übrigens, ich bin oft und gern in Frankreich, und werde weiterhin dieses wunderbare Land besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Citterio 15.07.2016, 15:22
13. Tatverlauf

Mir ist der Tatverlauf nicht klar.
Im bekannten Video des Journalisten sieht man den LKW relativ langsam am Hotel Westminster vorbei fahren. Man erkennt hier den Versuch eines Motoradfahrers in den weiteren Verlauf einzugreifen. Das misslingt. Dann beschleunigt der LKW und fährt wohl (nicht sichtbar) in eine Menschengruppe. 180m weiter - vor dem Hyatt Regency Nice - stoppt der LKW und die Schiesserei beginnt und endet schließlich mit dem Ausschalten des Attentäters (Quelle: BILD Video - BILD nennt aber als Ort der Schiesserei das Hotel Nebresko, was eindeutig falsch ist). Folglich müsste der Attentäter bevor er gefilmt wurde schon Menschen überfahren haben, laut Inhalt des Tathergangs im SPON-Artikel, da er bis zum Hotel Westminster schon 1600 m unterwegs war. Ich glaube es sollte noch noch mal besser recherchiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Schnoor 15.07.2016, 15:22
14. Einschusslöcher

Zitat von Proggy
Ehrlich gemeinte Frage an Fachleute: Ein auffälliges Schußbild in der Frontscheibe - wollte man den Fahrer nicht treffen?
In dem Video kann man sehen dass die Polizisten schräg und seitlich von der Beifahrerseite aus geschossen haben. Somit wird es wohl an dem Winkel liegen dass dieses Schussbild entstanden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 15.07.2016, 15:23
15.

Was bringt uns der Hass den viele jezt haben? Er ist Tod er hat dieses Verbrechen begangen. Nicht der Islam! Ein Mörder der den Tod verdient hat und ihn auch so bekommen hat. Eine Tragödie für die Angehörigen und für ganz Frankreich. Ein sehr traurige Tag für Alle. Wir werden die Opfer wieder vergessen, wir werden den Täter vergessen, alles wird so weiter gehen. Das ist verstörend in so einer Welt zu leben. Die schönen Zeiten sind vorbei für uns Europäer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bimmer 15.07.2016, 15:26
16.

Zitat von Proggy
Ehrlich gemeinte Frage an Fachleute: Ein auffälliges Schußbild in der Frontscheibe - wollte man den Fahrer nicht treffen?
Oder hatte der LKW Rechtslenkung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 15.07.2016, 15:26
17. Widerspruch und Fakten

Zitat von MatthiasPetersbach
irgendwie widersprechen sich die Darstellungen - es gibt hier auch den Bericht des Augenzeugen, der sagte "An der Kreuzung haben Polizisten das Feuer eröffnet, DANN hat der Fahrer Gas gegeben und die ersten Menschen überfahren".
Exakt, die Mediendarstellung ist momentan mehr als dürftig.

Was ist mit dem Motorradfahrer, der auf den Videos gut erkennbar versuchte, neben dem LKW irgendetwas zu unternehmen, noch *bevor* dieser dann beschleunigte? Wusste diese Person etwa, was der Attentäter/Amokfahrer vorhatte und versuchte deshalb, ihn zu stoppen? Wo sind Infos über dessen Verbleib?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 15.07.2016, 15:31
18.

Zitat von balouchen
...Ich kann die Reflexe der Amerikaner auf den Anschlag verstehen.
..ich nicht. Reflexe ist was hilfreiches beim Stolpern. Sonst nix.

Bei MASSNAHMEN sollte man sich überlegen, ob sie etwas (oder das Gegenteil) bewirken. Da sind die Amerikaner Negativweltmeister. Und so - en passant- Auslöser der ganzen Problematik.

Wenn uns das auch nicht wirklich was hilft - im Spannungsfeld zwischen Dummheit der Terroristen und der amerikanischen Politik. Weil WIR die Leidtragenden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias111 15.07.2016, 15:32
19.

Zitat von Affenhirn
Die Windschutzscheibe sieht ausgerechnet dort, wo ich den Fahrer vermuten würde, ziemlich unbeschädigt aus. Wollten die Schützen den Fahrer nur erschrecken oder ist dieses jämmerliche Schießergebnis der Hektik geschuldet?
Die haben natürlich von der Seite geschossen, oder hätten sie sich direkt vor den Laster gestellt?
Außerdem wissen sie nicht wo sich der Täter zum Zeitpunkt der Schüsse befand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 32