Forum: Panorama
Nizza: Wie die Polizei und ein Passant den Attentäter stoppten
DPA

50 Einschusslöcher in Windschutzscheibe und Fahrertür: Die Polizei setzte der Terrorfahrt in Nizza mit Waffen ein Ende. Doch auch ein Passant hatte versucht, den Attentäter zu stoppen.

Seite 32 von 32
Aberlour A ' Bunadh 16.07.2016, 22:18
310. Zu viel Unbekannte

Zitat von lemmy
Lesen Sie die Nachrichten doch einfach im Gesamtzusammenhang. Oder besser noch: Lesen Sie die französischen Nachrichten. Inzwischen hat sich eine IS Organisation zu dem Attentat bekannt. Was glauben Sie eigentlich, wie viele der Attentäter der letzten Jahre sich "in aller Stille" radikalisiert haben ? Zu Hause, allein vor dem PC. Vor den Internetseiten von IS und seiner Propaganda ? Recherchieren Sie doch selbst die weltweiten Terroranschläge der letzten Jahre und die entsprechende Vita der Täter. Ich habe dazu echt keine Lust mehr. Ich habe auch keine Lust mehr, mich mit sog. Beschwichtigern auf Diskussionen einzulassen, die zu nichts führen. Auch die Erkenntnis, dass es sich in der Regel um psychisch und geistig gestörte Protagonisten handelt, die zu solchen Selbstmordattentätern werden, halte ich für sinnlos. Denn das ist die Mindest-Qualifikation um eine solche "Mission" zu absolvieren. Ändert aber auch nichts an den kranken, gewalttätigen Ideologien, die man braucht, um so etwas freizusetzen. Aber wem erkläre ich das ? Wie ich schon sagte……..Sinnlos.
Auch wenn sie es nicht glauben, aber der genaue Tathergang ist bisher noch nicht verifiziert, auch weil es widersprüchliche Zeugenaussagen gibt. Und ob der sich zum Attentat bekennende IS Täterwissen hatte oder sich die Tat gleichsam nur als Trittbrettfahrer gutschreiben lassen will, ist bis jetzt völlig offen. Das heißt im Klartext, dass BIS JETZT nicht gesichert feststeht, ob es sich um einen AMOKLAUF oder einen dschihadistisch motivierten Terroranschlag gehandelt hat. Ein Massenmörder wie Breivik hatte sich auch ein "krankes Weltbild" zurechtgezimmert, bei dem 77 Menschen ums Leben kamen. Nur wollte der aus islamophoben Gründen das christliche Abendland retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cage24 16.07.2016, 23:03
311. Das der is

immer noch Anhänger um sich scharen und verführen kann liegt wohl an der Koalition der Unwilligen und das eine dauernde Bedrohung eine dauernde steigende Angst der Bevölkerung auslöst und somit dem Bürger alle möglichen Einschränkungen und Ausgaben erklärt werden können. Der IS ist eine unmittelbare Folge des Bush- US amerik. Krieges im Irak und Einsatz der Präsidentenmarionette Malecki. Eigentlich müssten alle Flüchtlinge dieses Konfliktes direkt von den USA übernommen werden. Aber laut Trump sollen wir diesen Egotrip der amerik. Elite bezahlen. verkehrte Welt. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 17.07.2016, 01:42
312. Hirnzunamis

Zitat von seit1973
...sind im Resultat alle Terroropfer. Opfer eines Terrors, der sich in Gehirnen als eine Art psychischer Tsunami bildet. Es gibt zweifellos Umstände, die solch eine im Kopf entstehende Naturkatastrophe begünstigen. Wir sollten alles tun, sie klar zu identifizieren, und alles tun, um diesen Umständen den Nährboden zu entziehen. Den Islam hier verantwortlich zu machen, hilft genau so viel weiter, wie der Kultur des christlichen Abendlandes die Opfer des Germanwings-Absturzes oder von Utöya anzulasten. Deutlich ist, dass in Islamischen Gesellschaften/Ländern häufiger als im Westen Diktaturen, politisches Chaos, Willkür, Gesetzlosigkeit und extreme Armut herrschen. Dabei sind in in erdrückender Anzahl Muslime die Opfer von Terror. Sollten diese muslimischen Opfer den Islam dafür verantwortlich machen? Wie wir es hier ständig tun und hören? Dies würde ja bedeuten, dass diese Opfer selbst schuld sind, weil sie Muslime sind. Dies macht einfach keinen Sinn. Ausserdem ist es fatal, denn letztendlich werden dadurch friedliche Muslime vor ein unlösbares Ultimatum gestellt, welches wiederum zu einem gigantischen Risiko führt, weil eine solche Erniedrigung und Demütigung der beste Humus für neuen Hass ist. Hass gebiert Hass. Übrigens, ich bin oft und gern in Frankreich, und werde weiterhin dieses wunderbare Land besuchen.
Mit diesem "psychischen Tsunami" im "Gehirn" haben Sie gelassen eine den Neurologen gaengige Vorstellung bei erfolgendem Ausrasten ausgesprochen.
Man kennt dort sogar messbare Verschaltungsmuster, bei denen solche "Tsunamis" eher wahrscheinlich werden als im "normalen" Durchschnittshirn und sogar schon was ueber moegliche Triggerfunktionen aus einem Kontext heraus.

Das Problem ist eher, dass die Politkomiker lieber erstmal ALLE Menschen ueberwachen moechten, statt die wenigen Gefaehrder mit klaren Wissenschaftsmethoden wenigstens schon mal zu bestimmen, um sich dann nur auf jene zu konzentrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bscoons 17.07.2016, 11:56
313.

Zitat von Affenhirn
Die Windschutzscheibe sieht ausgerechnet dort, wo ich den Fahrer vermuten würde, ziemlich unbeschädigt aus. Wollten die Schützen den Fahrer nur erschrecken oder ist dieses jämmerliche Schießergebnis der Hektik geschuldet?
Na, vielleicht einfach mal nachdenken und physikalische Grundkenntnisse anwenden?
Wo haben wohl die Schützen gestanden? Seitlich neben dem LKW oder frontal davor?
Und wie ist die Schussbahn, wenn man von der Seite auf den Fahrer schießt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bscoons 17.07.2016, 12:01
314.

Zitat von Proggy
Ehrlich gemeinte Frage an Fachleute: Ein auffälliges Schußbild in der Frontscheibe - wollte man den Fahrer nicht treffen?
Soll das der Versuch einer Verschwörungstheorie sein? Vielleicht fragen Sie sich mal, wo die Schützen gestanden haben. Seitlich neben dem LKW? Oder frontal davor? Und wie verläuft dann wohl die Schussbahn, wenn man von der rechten Seite des Fahrzeuges auf den Fahrer (der Links sitzt) schießt? Richtig: durch die rechte Seite der Windschutzscheibe.
Besser mal erst selber nachdenken, dann posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3004971 19.07.2016, 14:28
315. Sündenbock ist immer der Andere

Typisches Terrorpsychogramm: Andere sind immer die Sündenböcke. Wie kann das sein? Mutmaßenderweise behaupte ich einfach mal, es liegt an einer Mischung aus unbefriedigender Lebensweise und zugleich natürlich die Hetzerei der Gefährder. Aber zuletzt wird es an der westlichen Lebensweise liegen, geschweige denn an irgendwelcher hausgemachten Ursache. Denn diese Leute, die sich so verhalten, sind potenziell gefährlich, was sich in potenzieller krimineller Energie anfangs äußert. Zuletzt fehlt nur noch ein Quentchen Dummheit, um den Sündenbock auszumachen, und nie mehr von ihm abzulassen. Ihr alle seid der Sündenbock, liebe Mitmenschen. Zwangsweise seid ihr die Schuldigen. Lebt damit und versteht das, um die Gefahr dieser Psychopathen rechtzeitig einschätzen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 32