Forum: Panorama
Noch mehr Regen am Wochenende: Land unter
DPA

Dauerregen in Deutschland: Autobahnen sind überflutet, Keller vollgelaufen, die Erde ist völlig aufgeweicht. In fünf Bundesländern gibt es Unwetterwarnungen, es drohen erneut extreme Niederschläge. Nur der Nordwesten kann sich auf ein relativ sonniges Wochenende freuen.

Seite 1 von 7
danido 31.05.2013, 12:42
1. Das ist doch kein Regen...

...das ist flüssiger Sonnenschein ;) Immer diese Miesepeter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j1958 31.05.2013, 12:53
2. Alles ok aber

Zitat von regiles
... ihre verqueren statements abliefern: Nein, der Klimawandel bleibt nicht aus. Nur weil es in Deutschland oder auch Teilen Westeuropas seit Wochen zu kühl ist, "interessiert" das einen GLOBALEN Klimawandel herzlich wenig. Dafür ist es in Nord- und Osteuropa ungewöhnlich warm. 20 °C am Nordkap zum Beispiel. Und schwupps ist die Kühle über Deutschland im globalen Maßstab wieder ausgeglichen. Das nur mal vorab, weil ja klar ist, dass hier viele Klimatologen (ohne Studium versteht sich) unterwegs sind und gleich wieder was von Verschwörungstheorien der Ökomafia labern werden.
Sie scheinen seit einigen Monaten keine Zeitung mehr gelesen zu haben: seit 15 Jahren stoppt der globale Klimawandel und -wie immer- wissen die Experten nicht so recht warum. Und das sagt nicht ein Klimaverschwörer, sondern der britische Met-Service, der fast alle Daten für europäische Klimaforscher liefert.

Ja, es gibt Regionen, die sich erwärmen während andere abkühlen. Im Durchschnitt ist es derzeit aber dasselbe Wetter wie seit 1997 obwohl die CO2 Emissionen seither gestiegen sind.

Also nicht nur bei Greenpeace lesen, auch mal ernste Blätter in Betracht ziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paoloDeG 31.05.2013, 13:01
3. Land unter !

In Deutschland fehlen mehrere Wasser Speicher um Überschwemmungen zu verhindern ! So könnte man auch mehr Elektrizität aus Wasser produzieren und Wasser für den trockenen Sommer ausreichend haben ! Mit der Klimawechsel es wird immer schlimmer und ôfter Wasser unter bekommen ! Folglich es ist unbedingt nötig Wasserspeicher zu bauen an stratägische Stellen ! Der Kampf gegen den Klimawechsel soll gewonnen werden mit allen Mitteln !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 31.05.2013, 13:04
4.

Zitat von j1958
Sie scheinen seit einigen Monaten keine Zeitung mehr gelesen zu haben: seit 15 Jahren stoppt der globale Klimawandel und -wie immer- wissen die Experten nicht so recht warum. Und das sagt nicht ein Klimaverschwörer, sondern der britische Met-Service, der fast alle Daten für europäische Klimaforscher liefert. Ja, es gibt Regionen, die sich erwärmen während andere abkühlen. Im Durchschnitt ist es derzeit aber dasselbe Wetter wie seit 1997 obwohl die CO2 Emissionen seither gestiegen sind. Also nicht nur bei Greenpeace lesen, auch mal ernste Blätter in Betracht ziehen!
Die Klimaerwärmung verläuft nicht linear. Stellen sie sich eine Kurve vor, die im Auf und Ab nach oben geht. Da gibt es sogar Phasen in denen es auch mal kühler werden kann. Im Moment stecken wir auf einem Plateau. Es ist noch nicht einmal kühler geworden, sondern nur im Moment nicht wärmer als vor 10 Jahren. Ja und? Dafür wird es sehr wahrscheinlich irgendwann in den nächsten Jahren wohl wieder einen Sprung nach oben geben. Und da vertraue ich Leuten, die das gelernt und studiert haben mehr, als Laien. Die Fachleute sind doch nicht blöd und werden sicherlich viel mehr Parameter in ihren Modellrechnungen implementiert haben, als sich Ottonormalklimaverbraucher vorstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 31.05.2013, 13:04
5.

Zitat von j1958
Sie scheinen seit einigen Monaten keine Zeitung mehr gelesen zu haben: seit 15 Jahren stoppt der globale Klimawandel
Nein, der Klimawandel stoppt keineswegs. Lediglich die globale Durchschnittstemperatur stagniert seit einigen Jahren, und die Gründe dafür sind gu
t bekannt und liegen auf der Hand. Die tatsächlich stattfindende und messsbare Energiezunahme "verschwindet" derzeit in Form der Zunahme der latenten Wärme, die v.a. für das Schmelzen des Polareises aufgebracht werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chb_74 31.05.2013, 13:05
6. Immerhin...

Zitat von sysop
Dauerregen in Deutschland: Autobahnen sind überflutet, Keller vollgelaufen, die Erde ist völlig aufgeweicht. In fünf Bundesländern gibt es Unwetterwarnungen, es drohen erneut extreme Niederschläge. Nur der Nordwesten kann sich auf ein relativ sonniges Wochenende freuen.
Immerhin wird der Regen allmählich wärmer. Da kommen dann doch irgendwie Frühlingsgefühle auf... ;-)

Hinsichtlich aller Theorien zu Erwärmung oder nicht: die Temperatur in einzelnen Regionen sagt ziemlich wenig über eine ganzheitliche Klimaveränderung aus. Eine Erderwärmung kann letztlich sogar zu einer "Zwischeneiszeit" in Mitteleuropa führen, wenn nämlich der Mitteleuropa temperierende Golfstrom abgeschwächt wird oder seine Wärmetransportrichtung ändert. Das ist der berühmte Schmetterling, der einen Orkan auslöst. Wohlgemerkt: das ist ein "kann"-Szenario, kein "ist so"-Szenario! Dafür ist das globale Wettergeschehen viel zu komplex.

Auch die Erhöhung der Meeresspiegel, die beim Abschmelzen der Polkappen zu erwarten ist (mehr Wasser = höherer Wasserstand, logisch) muss nicht gleichmäßig ausfallen. Ich habe mal in einer sehr differenzierten Studie gelesen, dass paradoxerweise der Meeresspiegel an der deutschen Nordseeküste um ca. 50cm SINKEN könnte und eben anderswo überproportional steigen würde. Das ist aber auch nur Ergebnis eines theoretischen Modells; kann so kommen, muss aber nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagbard 31.05.2013, 13:17
7.

Zitat von j1958
Sie scheinen seit einigen Monaten keine Zeitung mehr gelesen zu haben: seit 15 Jahren stoppt der globale Klimawandel
Nicht der Klimawandel stoppt, sondern die Klimaerwärmung stagniert.
Zitat von j1958
und -wie immer- wissen die Experten nicht so recht warum. Und das sagt nicht ein Klimaverschwörer, sondern der britische Met-Service, der fast alle Daten für europäische Klimaforscher liefert.
Stimmt.
Allerdings ist die Auswirkung der Stagnation der Erwärmung eher gering
Eine einfache und relativ übersichtliche Zusammenfassung liefert Google unter den ersten fünf Treffern:
Klimawandel - Infos zu Treibhauseffekt und Klimaerwärmung - WetterOnline

Woran sich viele nicht mehr erinnern: Genau das, was wir seit Jahrzehnten sehen, nämlich eine Zunahme extremer Wetterereignisse, wurde schon lange als Folge des Klimawandels prognostiziert.
Es ist eine Tatsache, dass sich das Klima bereits geändert hat und sich nach Lage der Dinge auch noch weiter ändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagbard 31.05.2013, 13:18
8.

Zitat von paoloDeG
Der Kampf gegen den Klimawechsel soll gewonnen werden mit allen Mitteln !
Der Kampf gegen den Klimawandel ist nicht zu gewinnen. Man kann allerhöchstens mit den Folgen leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 31.05.2013, 13:24
9.

Zitat von syracusa
Nein, der Klimawandel stoppt keineswegs. Lediglich die globale Durchschnittstemperatur stagniert seit einigen Jahren, und die Gründe dafür sind gu t bekannt und liegen auf der Hand. Die tatsächlich stattfindende und messsbare Energiezunahme "verschwindet" derzeit in Form der Zunahme der latenten Wärme, die v.a. für das Schmelzen des Polareises aufgebracht werden muss.
Die Realität läuft aus dem Konfidenzintervall der Modelle:
http://goo.gl/ZU2cA
Die Modelle sind falsch, es gibt keine Erderwärmung durch CO2, so wie schon von Gerlich, Hebert, Thieme vorab erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7