Forum: Panorama
Ohne Ticket in Wuppertal: Gericht setzt schwarzfahrende "Oma Gertrud" auf freien Fuß
DPA

Die als "Oma Gertrud" bekannt gewordene Rentnerin aus Wuppertal muss vorerst nicht zurück ins Gefängnis. Ein Gericht setzte das Verfahren gegen die notorische Schwarzfahrerin aus. Es soll zunächst die Verhandlungsfähigkeit der 87-Jährigen überprüft werden.

Seite 1 von 4
MikeNixda 19.12.2013, 14:23
1. gemeinnützige Arbeit?

Und wie soll das aussehen bei einer 87jährigen Frau? Die Kernfrage ist doch, was treibt eine so alte Frau dazu, so etwas zu machen? Das Stichwort heißt Altersarmut und das ist ein Thema, bei dem rot-grüne Regierung unter Schröder vollkommen versagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefnix 19.12.2013, 14:51
2. Häh?

Zitat von MikeNixda
Und wie soll das aussehen bei einer 87jährigen Frau? Die Kernfrage ist doch, was treibt eine so alte Frau dazu, so etwas zu machen? Das Stichwort heißt Altersarmut und das ist ein Thema, bei dem rot-grüne Regierung unter Schröder vollkommen versagt hat.
Sie haben aber schon mitbekommen, wer hier seit 8 Jahren in der Regierung sitzt (als kleine Hilfe: CDU) und angesichts der katastrophalen demographischen Lage schon lange VOR der Schröder-Regierung notwendige Rentenreformen verpennt bzw. für unnötig erachtet hat?

Das hätte schon unter Adenauer angepackt werden müssen! Aber wie hat er damals so schön gesagt: Kinder kriegen die Leute immer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sara100 19.12.2013, 14:55
3. Ach??

Zitat von MikeNixda
Und wie soll das aussehen bei einer 87jährigen Frau? Die Kernfrage ist doch, was treibt eine so alte Frau dazu, so etwas zu machen? Das Stichwort heißt Altersarmut und das ist ein Thema, bei dem rot-grüne Regierung unter Schröder vollkommen versagt hat.
..es ist mir nicht bekannt das es unter der Schwarz-Gelben Regierung mit Muddi besser geworden ist. Die Altersarmut hat sich seit Muddi regiert gesteigert und das nicht zu knapp. Genauso wie die Kinderarmut.

Aber das verschweigen Sie lieber nicht wahr?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1280943165745 19.12.2013, 15:05
4. Freifahrkarte

Zitat von MikeNixda
Und wie soll das aussehen bei einer 87jährigen Frau? Die Kernfrage ist doch, was treibt eine so alte Frau dazu, so etwas zu machen? Das Stichwort heißt Altersarmut und das ist ein Thema, bei dem rot-grüne Regierung unter Schröder vollkommen versagt hat.
Sie haben recht, hier stösst das Prinzip Strafe an seine Grenzen. Man kann eine 87 jährige Frau nicht zu gemeinnütziger Arbeit verurteilen. Die Wuppertaler Verkehrsbetriebe müßen sich mit der "Schwarzfahrerin" arangieren. Eine Freifahrkarte kostet nicht viel und bringt eine Menge positive Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20099 19.12.2013, 15:07
5. optional

Was für eine Justiz ist das die eine 87-jährige Oma in U-Haft nimmt während massenhaft schwerstkriminelle Gewohnheitsverbrecher, sogenannte "Intensivtäter", noch nie eine Zelle von innen gesehen haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekenkis 19.12.2013, 15:10
6. Wenn ich bald 86 werde...

...dann überlege ich mir, ob ich nicht auch permanent schwarzfahre, oder eine Bank beraube, oder ein Auto klaue. Einen Bekannten, der im Rollstuhl sitzt, und mit seiner Schrotflinte rumgeballert hat, konnten sie nicht in eine Zelle sperren. Der durfte seine Zeit im Krankenhaus absitzen und im Park spazierenfahren.
Als kranker Rentner kann man endlich mal all das tun, was man als ordentlicher Bürger sich nie getraut hat...:-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 19.12.2013, 15:25
7. Rentenreform?

Zitat von Stefnix
Sie haben aber schon mitbekommen, wer hier seit 8 Jahren in der Regierung sitzt (als kleine Hilfe: CDU) und angesichts der katastrophalen demographischen Lage schon lange VOR der Schröder-Regierung notwendige Rentenreformen verpennt bzw. für unnötig erachtet hat? Das hätte schon unter Adenauer angepackt werden müssen! Aber wie hat er damals so schön gesagt: Kinder kriegen die Leute immer...
Von der CDU angestoßen? Das hieße doch den "Über-Urgroßvater" K. Adenauer zu diffamieren. Der hatte schon 1955 gewußt, das seine "Rentendynamisierung mit Generationenvertrag" eine absolute Fehlgeburt war. Obwohl sie ca. 40 Jahre bezahlbar sein würde. Aber schon damals, Wahlen gewinnen ist wichtig; dient (auch mit "Lügengebäuden")dem Machterhalt.

Und zwingt alte Damen auch mal zur Beförderungserschleichung, vulgo Schwarzfahren. Ging 1956 allerdings nicht. Wegen stets anwesender Schaffner. Bei der damaligen Tiefstrente also zu Fuß gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espace 19.12.2013, 15:31
8. Für den Amtsrichter

der den Haftbefehl "schweren Herzens" erlassen habe, kommt mir der Begriff des "furchtbaren Juristen" in den Sinn. Es gäbe bestimmt noch andere Maßnahmen gegen eine verwirrte Greisin vorzugehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mister brot 19.12.2013, 15:36
9. Freifahrschein oder

... das ist hier die Frage. Auch eine 87-jährige muss sich nun mal an die Gesetze halten. Der Rechtsstaat ist schließlich für alle da!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4