Forum: Panorama
Pädophilie-Debatte: Die verlorene Unschuld

Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.

Seite 15 von 39
Waldbahner2 22.02.2014, 13:07
140.

Zitat von BeKos
Der Artikel liest sich so wie die ganzen dummen Schreibsel aus den 60igern. Wohl zu lange bei den Grünen gewesen. In der Beziehung zwischen Etertern und Kindern wird sich überhaupt nichts ändern durch strengere Gesetze. Das einzige was sich hoffentlich ändert, ist dass man bei einer solchen Debatte evtl. weniger das rechtliche im Auge hat als vielmehr das Kindeswohl. Das kommt bei der ganzen Edathy Debatte ohnehin zu kurz. Als Vater von Vieren fordere ich strengere Gesetze um meine Kinder besser zu schützen.
Und bei der Todestrafe gibt es keine Morde mehr?
Stammtischparolen bringen uns da nicht weiter.

Die ganze Hysterie wird darin münden, dass zum Beispiel ein
kleiner schweizer Junge der in USA sein Schwester zum
Pieseln abgehalten hat bei Schwerstkrimminellen im Knast
gelandet ist. Nach Anzeige einer aufmerksamen Nachbarin.

Als Vater von fünf Kindern sag ich nur: "Nein danke".

Mir hat als kleines Kind mein ehemaliger Vikar am Penis rum gefummelt und zwei Mädchen für je 50 Pfennig damals.

Es hat weder meine Persönlichkeitsentwicklung
noch meine sexuelle Entwicklung nachhaltig gestört.

Einer meiner Söhne ist angezeigt worden weil er sein
Kind angeblich nach dem Baden zu intensiv abgetrocknet hat.
Bei der Mutter wäre es kein Problem gewesen.

Die ganzen pädophilen Vergewaltiger und Folterer
sind wohl eher in einer Institution konzentriert.
Name erspare ich mir sonst werde ich noch zensiert.

Überwiegend Zustimmung Frau Burmester.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 22.02.2014, 13:08
141. Pädophilie und NSA

Zitat von olivermms
.... Und wer dann noch glaubt dass es Zufall ist dass der gleiche Innenminister sich nicht um die Aufklärung der NSA Affäre gekümmert hat "ich hatte wichtigeres zu tun" (hat er wirklich gesagt) und die Vorratsdatenspeicherung vorantreibt, dem ist nicht mehr zu helfen. ... Sie beschreiben die Hysterie und Verklemmung als ungewollte Nebenwirkung einer richtigen Debatte. Während sie in Wirklichkeit eine bewusst geschürte Hysterie ist, um damit andere Ziele wie Vorratsdatenspeicherung zu legitimieren. Gutgläubige Bürger und Journalisten (wie Sie) werden benutzt um alle glauben zu lassen es ginge um die Eindämmung der Pädophilie.
Um ehrlich zu sein, wenn ich den Politikern und der NSA so wenig/viel zutrauen würde, gäbe es wohl kaum Pädophile, die nicht aufgespürt und bestraft würde. - Warum sollte die Eindämmung der Pädophilie ein Vorwand für die Politiker sein, ihre eigene Partei zu retten? - Noch sind
Pädophile nicht die Mehrheit der Wähler - also hilft die Politik sich eher, wenn sie Pädophilie tatsächlich eindämmt - (oder es versucht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 22.02.2014, 13:10
142. Eine Grenzziehung finde ich sehr schwierig,

darauf wurde im Beitrag breits hingewiesen.

Richtig finde ich den Handel oder Tausch von Kinderpornografie zu verbieten und zu ahnden. Es bleibt aber immer eine Gradwanderung und deshalb sollte damit sorgfältig umgegangen werden, weil wir ansonsten das Rad zurückdrehen. Dazu muss der Gesetzgeber Gesetze verabschieden, die vorhandene Lücken schließt.

Ich möchte auch darauf aufmerksam machen, dass es Pornos geben wird, wo Erwachsene vielleicht auch gezwungen wurden, unter Androhung von Gewalt, mitzumachen. Trotzdem dürfen dieses Pornos gehandelt werden, weil eine Unterscheidung kaum möglich ist.

Deshalb meine ich, dass Vorwürfe im Einzellfall überprüft werden müssen und die Behörden sich bei der Ermittlungsarbeit etwas zurückhalten sollten.

Es wird in Deutschland immer wieder von der Unschuldsvermutung geschrieben und gesprochen, aber die Praxis ist eine ganz andere. Gerade in der jüngsten Vergangenheit haben wir erleben müssen, dass unschuldige Menschen sogar mit ihrem Leben für Ermittlungspannen und falschen Anschuldigungen einstehen mussten.

Der Fall Edathy ist für mich ein Justizskandal, wie mit den Daten von Verdächtigen umgegangen wurde. Ich finde es geht nicht, dass jemand in die Öffentlichkeit gezerrt wird, der vermutlich gar nicht gegen geltendes Recht verstossen hat. Da wäre eine verdeckt geführte Ermittlung viel wirkungsvoller gewesen. Vermutlich hätte man konkrete Beweise finden können, die auf einer zerstörten Festplatte oder einem angeblich gestohlenem Notebook gestanden hätten.

Die Politiker, die gegen Gesetze verstossen haben, sind fast allesamt Juristen gewesen. Ein Minister hat sein Amt berechtigter Weise verloren, aber es sind noch andere daran beteiligt gewesen, die auch ihre Ämter verlieren müssen oder sogar rechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Lt. Friedrich haben wir ja eine Supergrundrecht, welches aber auch für Politiker und Beamte gilt.

Zuletzt will ich noch sagen, dass für mich missbrauchte Kinden einen hohen Stellenwert haben, weil deren seelische und körperlich Unversehrtheit oberstes Gebot sein muss, denn diese Schädigungen können ein Kind lebenslang begleiten und enden oft mit Selbstmord oder in der Psychatrie. Aber wie so oft, sollte das Kind nicht mit dem Bade ausgeschüttet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brut_dargent 22.02.2014, 13:11
143. @shitstormcowboy

"... Geht alles nicht mehr. Also hinnehmen - oder?!" Zitat Ende - Nein, ganz sicher nicht. Zu den 68igern ergänzend ein anderes Extrembeispiel. Ich habe mal eine Dokumentation über Bhagwans Poona gesehen. Die Folgen der 'freien Liebe' waren, dass Menschen, die zu der Zeit Kinder waren, später als Erwachsene fürchterlich traumatisiert waren. Aber offensichtlich geht es auch anders, denn ich bin von einer jungen Dame in einem sozialen Netzwerk heftigst angeflirtet worden, ohne zu wissen, dass sie 15 Jahre jung war. Sie, aus dem Ausland stammend, konnte überhaupt nicht verstehen, warum ich in Deutschland dafür in den Knast gehen würde. Meine Kinder sind Spätzünder, andere offenbar nicht. Hier gleich alles zu verdammen, halte ich für falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rayito 22.02.2014, 13:11
144.

ich finde ein verbot für das besitzen und verkaufen von nacktbildern minderjähriger absolut richtig. prinzipiell sollte das Strafmaß hier und bei pornografischem material mit minderjährigen erhöht werden. nur so zeigen wir als gesellschaft ein eindeutiges Statement.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 22.02.2014, 13:17
145.

Zitat von the_speaker
Niemand zieht seinen Kindern bei 30 Grad am Strand Klamotten an.
Falsch. In den USA, wo die Gesetze strenger sind als hier, duerfen Sie auch ein Baby nicht unbekleidet am Strand spielen lassen. Und wenn man Gesetzesaenderungen vornimmt, dann muss man ueberlegen, welche nicht intendierte Wirkungen diese haben koennten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias__g 22.02.2014, 13:17
146. Vorsicht...

Es gibt leider Leute, besonders jene, die sich für sehr aufgeklärt und tolerant halten, die vergessen, dass Kindsein und Sexualität nicht zusammen gehören. Erst mit der Pubertät entwickelt man eine sexuelle Identität. Bitte lasst die Kinder Kind sein! Wenn ein Kind fragen hat bezüglich Sexualität, dann weil es irgendetwas aufgeschnappt hat, was es nicht versteht. Und nicht aus eigenem Interesse. Das muss ein Erwachsener immer im Hinterkopf behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdpler 22.02.2014, 13:19
147. die einfachste Lösung

ist jedem zu verbieten Bilder von nackten kindern auf seinem pc zu haben mit denen er nicht verwandt ist. sollte man dann tauschgeschäfte machen wäre das auch verboten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dean_reed 22.02.2014, 13:19
148. Kein

Wenn man die derartige Hysterie und die daraus - demokratisch- folgenden Gesetze genauer betrachtet, dann wird zweierlei eintreten:
Erstens werden File wie "Eis am Stiel" und Schulmädchen Report, Filme welche noch vor wenigen Jahren im Fernsehen zu sehen waren verboten sein, weil nackte Jugendliche zu sehen sind. Zweitens werden künftige die Kinder am Strand eine Burka tragen, weil es ja Kriminell und sittenwiedrig ist, nachte Kinder zu zeigen, Perverse könnten sich ja merken was sie gesehen haben. Wollen wir das wirklich haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scaeva 22.02.2014, 13:19
149. Zeus hat der Welt eine neue Büchse geschenkt

... er hat sie Gates in die Hand gedrückt mit der Auflage, für eine milliardenfache Dublizierung zu sorgen. Als Ausführung ohne Öffnungsverbot. Praktisch jeder hat nun eine und darf sie öffnen, wann und wie er will. Die Zutat Hoffnung ist diesmal gar nicht dabei, zu schließen ist da auch nichts mehr. Die Zutat ist das Web, eine Entwicklung des US-Miltärs. Was die austretenden Übel betrifft, sind auch die in Version 2 da. Organisierte Kriminalität, Gier, Manipulation und noch ein paar weitere. Ja, alles hat es schon immer gegeben, aber die technische Globalisierung für kleines Geld ermöglicht einen Zugriff, eine Masse, eine Menge, eine Varietät unvorstellbaren Ausmaßes. Eine Büchse ist eine Büchse ist eine Büchse - das ist wahr. Aber auf den Inhalt kommt es an. Und stehen Wikileaks und Kannibalenportale, etc. etc. praktisch nur durch ein paar Buchstaben getrennt nebeneinander. Das bekommt nichts und niemand mehr in den Griff und das ist wohl auch nicht beabsichtigt. Denn was ist denn bequemer für die Weltenlenker als eine Gesellschaft, in der jeder jeden als Schuldigen denunziert? Irgendwie paßt das immer, es ist nur die Frage des Blickwinkels. Nun, die mythische Menschheit hat Pandoras Büchse überlebt, diese wird die neue auch überleben. Demnächst haben wir 10 Milliarden Weltbevölkerung, die den Ist-Zustand erweitern werden. Üben wir uns in Willkommenskultur, wer immer und was auch immer sie sind oder tun - das ist Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 39