Forum: Panorama
Pädophilie-Debatte: Die verlorene Unschuld

Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.

Seite 19 von 39
krylon 22.02.2014, 15:54
180. @ HerbertVonbun

Ich stimme Ihnen schon zu, aber was leiten Sie davon ab?
Sollen Kinder darüber entscheiden, was Erwachsene mit ihnen tun dürfen und was nicht? Ich hoffe nicht!

Kindern fehlt die Lebenserfahrung und müssen sich diese im Laufe ihres Lebens erwerben. Dafür brauchen sie verlässliche Bezugspersonen, denen sie vertrauen können und die das kindliche Vertrauen nicht für eigene Bedürfnisse missbrauchen.
Der Fall Edathy hat mich erschüttert. Datenschutz wurde ausgehebelt und diverse Politiker hängten sich (zu) weit aus den Fenstern. Durch Medienberichte ist eine Hatz entstanden, die unser Recht auf den Kopf stellt. Man fordert zunehmend, er möge seine Unschuld beweisen, obwohl nach geltendem Recht die Staatsanwaltschaft seine Unschuld zu beweisen hat. Werden demnächst auch FKK- Anhänger in gleicher Weise verfolgt und an den öffentlichen Pranger gestellt?
Wenn man generell den Versand, Verkauf und Besitz von Nacktbildern Minderjähriger unter Strafe stellt, so macht man Besitzer derartiger Bilder erpressbar. Kontrollierbar wäre der Besitz häufig nur durch "Kommissar Zufall".
Obwohl ich auch gegen den Handel mit Nacktbildern Minderjähriger bin, habe ich noch keine Lösung, wie man dieses Verbot sinnvoll kontrollieren kann, ohne eine Gesellschaft unter Generalverdacht zu stellen.
Es gibt eine Anzahl von Pädophiler, die nicht straffällig geworden sind und zunehmend für diesen Personenkreis Hilfsangebote in Kliniken. Gesellschaftliche Ächtung und Ausgrenzung wird sie daran hindern, Hilfsangebote anzunehmen.
Die häufigste Form sexuellen Missbrauchs von Kindern findet innerhalb der Familie, Freundeskreis der Familie oder durch andere Bezugspersonen statt, die im Leben des Kindes eine Vertrauensstellung haben oder große Autorität besitzen. Diese Täter sind nicht pädophil, sondern genießen an der Hilflosigkeit und und Schwäche der Opfer ihre eigene Stärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meobaz 22.02.2014, 16:04
181. 68er

Zitat von Ridcully
gabs fröhliche, glückliche, erfüllte Menschen. Wenn ich mich so unter den Alten umhöre, waren die 50er gar nicht so spießig. Und ob die sexuelle Befreiuung wirklich letztlich eine Befreiung war? Frau ist nicht minder Sexobjekt, allerdings öffentlicher und ungehemmter ... Habe gottseidank als 60er Jahrgang auch hier die Gnade der späten Geburt. Vieles war wichtig und richtig, aber ein selbstkritischer Blick und ein großes Stück weniger Heldenverehrung wäre dringend nötig.
Vielleicht wäre es sinnvoller, sich mit den Ursachen der Pädophilie und anderen "Vorlieben" sich zu befassen.
Vielleicht war das "Gute", das die 68er hervorgebracht haben, nicht durchwegs so gut.
Vielleicht war es vor 68 nicht ganz so, wie es Frau Burmester haben möchte.
Vielleicht sollte sie mal Zeitzeugen befragen.
Vielleicht wäre es doch besser, gewisse Grenzen zu setzen. Geldgier ist nämlich auch eine Folge der "Freiheit".
Wahrscheinlich ist es so, dass wir mit diesem undifferenzierten Begriff "Freiheit" unser eigenes Grab schaufeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aka-d-miker 22.02.2014, 16:08
182. Nsa

ich frage mich warum es in Zeiten der "totalen Überwachung" nicht möglich ist, sämtliche Urheber und Nießnutzer von Kinderpornografie auszumachen und rechtliche Konsequenzen zu ziehen.
Wenn ICH das Wort "Bombe" in einer Email schreibe, dann klingeln alle Glocken, aber Pädophile können schalten und walten. Warum gibt es immer nur "Großrazzien", wenn man doch technisch alles und jeden überwachen kann???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 22.02.2014, 16:11
183. kontrolltechnik: Akzeptanz steigern, Pro NSA&Co

Zitat von krylon
Der Fall Edathy hat mich erschüttert. Datenschutz wurde ausgehebelt und diverse Politiker hängten sich (zu) weit aus den Fenstern. .
Nachdem die Internetüberwachung staatlicher Stellen im Zusammenhang mit Voratsdatenspeicherung und NSA Skandalen in die Defensive geraten war, habe ich mich gefragt, was kommt denn nun.

Werden die - milliardenschweren - Überwacher klein beigeben?

Oder blasen sie zum Gegenangriff?

Letzteres ist gescheehen. Der genaue Anlass war garnciht mal so der Punkt, sondern es war klar, daß es darum geht, die Gesellschaft wieder einzunorden:

Ja, was tut die Regierung, um scheußliche Verbrechen zu verhinden?

Natürlich: Sie muß mehr Überwachung des Internet umsetzen, damit die Kinder geschützt werden können.

Wie wahrscheinlich ist es, daß es um etwas anderes geht als die gesellschaftliche Akzeptanz der Internetüberwachung bis ins Detail zu erhöhen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 22.02.2014, 16:14
184.

Zitat von colombina
so einfältig. es geht um den Missbrauch von Kindern, der nötig ist, um die Posing- oder sonstiges Material zum Verkauf anzubieten. Obwohl kein einziges Kind sowas freiwillig machen dürfte, haben wir hier wieder die Verharmloser auf dem Plan, die den Foristen abstruser Dinge bezichtigen und diffamieren. und es geht darum, dass dieser Typ, der sich diese Bilder, die nur aufgrund von Missbrauch zustande gekommen sind, holt. Und der ist unser Abgeordneter, einer, der den Missbrauch von Kindern durch seinen Kauf billigt. Und das ist der Skandal. Einer, der mit seiner Krankheit nicht umgehen kann und deshalb durch Kauf von was auch immer für Material mit nackigen fremden Kindern die Tatsache, dass Kinder dafür missbraucht werden müssen, cool findet.
(1) Posing-Bilder sind seit 2008 verboten.
(2) Wenn es sich bei den Bildern, die E gekauft hat, um Kinderpornographie oder um Posing-Bilder gehandelt haette, waere laengst Anklage erstattet worden, denn der Besitz von beidem waere ja bei der bestehenden Gesetzeslage illigal und strafbar.
(3) Es geht mir nicht um die Verharmlosung von Kindesmissbrauch, sondern darum, aufzuzeigen, welche unintendierten Nebenwirkungen die von dem Foristen vorgeschlagenen Loesungen haben koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bssh 22.02.2014, 16:19
185. Sehr schöner Artikel

Allerdings haben wir diese befürchtete Gesellschaft schon seit etlichen Jahren.
Onkel, die Angst haben alleine mit den kleinen Nichten zu sein, weil sie beschuldigt werden könnten. Mütter, die ihre Kinder nicht nackt an Strand spielen lassen mögen, weil es irgendjemand mit lüsternen Augen sehen oder gar fotografieren könnte usw. All das beobachte ich schon seit mehr als 10 Jahren und finde es traurig. Hinweise dass es Pädophilie chon immer gegeben hat, dass die meisten Pädophilen nicht kriminell werden und die meisten Missbrauchsfälle erschreckenderweise im Umkreis der Familie und im Bekanntenkreis geschehen helfen nur wenig.
Die Hysterie mit ständigen Gesetzesverschärfungen haben leider die Sache verschlimmert statt verbessert.
Austellungen wie die von Balthus in Essen absagen oder grundsätzlich verbieten, womöglich alle Bilder von nackten Kindern aus den Museen entfernen, das scheint die Stimmung zu sein. Maler und Fotografen, die sowas seit langer Zeit als Motiv genommen haben, sind eben alles Schmutzfinken, die sicher nur Sex im Kopf hatten. Oder will man da etwa differenzieren? Will man jetzt messen, ob jemand Bilder von Sally Mann oder anderen kauft oder ansieht, weil er sie nur schön findet oder etwa weil er sich daran erregt?
Ich sehe hier die Gefahr einer neuen moralischen Prüderie.
Es sollte doch vor allem darum gehen Kinder zu schützen. Niemand kann echte Kinderpornografie gutheißen, aber zum einen ist dieser Begriff in den letzten Jahren immer weiter ausgedehnt worden, so dass eine 16J. zwar Sex haben darf, aber möglichst keine Nacktbilder von sich an ihren Freund geben darf.
In den USA werden so Jugendliche kriminalisiert, bei uns ist es noch nicht ganz so weit. In Australien wurde jemand verurteilt, weil er Sex-Bilder der Simpsons(!), also Cartoons hatte.
Warum ist die Mutzenbacher denn noch erlaubt, wo da doch Sex mit Kindern und Sex zwischen Kindern ausführlich beschrieben wird?
Wird auch bald David Hamilton, der in den 70ern so berühmt war und dessen Fotos und Spielfilme millionenfach gesehen und gekauft wurden verboten und der Besitz der Bildbände und Filme unter Strafe gestellt?
Handel mit Bildern von nackten Kindern verbieten ist erstmal eine gute Idee, ich hoffe nur dass man das Gesetz dafür so gut verfasst, dass es einerseits den Zweck erfüllt und andererseits nicht das Kind mit dem Bade auschüttet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 22.02.2014, 16:21
186. Alles Quatsch

Zitat von krylon
Werden demnächst auch FKK- Anhänger in gleicher Weise verfolgt und an den öffentlichen Pranger gestellt?.
Man weiß es nicht, wahrscheinlich ist es aber.

Die sogenannte Grauzone ist ein gefundenes Fressen für Sicherheitsfanatiker.

Denn dann kann man grundsätzlich erstmal ALLES unter Verdacht stellen.

Wenn Alles verdächtig ist, dann muß der -natürlich wohlmeinende - Sicherheitsapparat logischerweise das Recht bekommen, Alles überprüfen und sichten zu können.

Dann können - natürlich wohlmeinende - Experten sich Millionen Fotos ansehen, die teilweise niemand sehen darf und sich überlegen, ob sie noch ok sind oder auch nicht, man weiß es nicht.

Diese Grauzone ist großartig. Sie bedient alle Wünsche von Sicherheitsexperten, die immer überall Zugang wollen.

Man darf sich wundern, wie leicht sich die Politik und die Gesellschaft damit tut.

Weil nun ein Politiker im Mittelpunkt dieser Affäre steht, ist halt auch die Politik an und für sich in der Defensive.

Am Ende liegt die Deutungshoheit über Informationen (Grauzone??) nur noch bei geheimen Sicherheitsapparaten, die überall ihre Nase nicht nur reinstecken, sondern es auch noch dürfen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 22.02.2014, 16:23
187. Überwachung

Zitat von aka-d-miker
ich frage mich warum es in Zeiten der "totalen Überwachung" nicht möglich ist, sämtliche Urheber und Nießnutzer von Kinderpornografie auszumachen und rechtliche Konsequenzen zu ziehen. Wenn ICH das Wort "Bombe" in einer Email schreibe, dann klingeln alle Glocken, aber Pädophile können schalten und walten. Warum gibt es immer nur "Großrazzien", wenn man doch technisch alles und jeden überwachen kann???
Es gibt Geheimdienste und die Kriminalpolizei. Die Ausrüstungen und Aufgaben sind auch unterschiedlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slangley 22.02.2014, 16:26
188. sehr treffend...

...formuliert. danke, frau burmester. v.a., weil man derzeit mit einer solch differenzierten meinung von einigen 'kinderschützern' gern in eine schäbige ecke geschoben wird, in die man gar nicht gehört. Sicher darf man diskutieren, ob der handel mit sogenannten 'posing-bildern' von kindern verboten gehört. Nur wird auch solch ein Verbot das Problem nicht lösen. Generell ist das Rufen nach verschärften Strafen und Gesetzen meist eher populistischen Motiven geschuldet und führt maximal zum Herumdoktern an Symptomen. Dafür hat u.a. Herr Edathy, schuldig oder nicht, der Freiheit einen Bärendienst erwiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 22.02.2014, 16:27
189. MDR und R. B. sind Grund genug

Zitat von burton_
und gestern erzählt im ör Fernsehen (Riverboat, MDR) Roberto Blanco in geselliger Runde die launige Anekdote, wie er als 12 jähriger sein "erstes mal" mit einer 37 ährigen hatte und keiner nimmt daran Anstoß... Der Gesetzgeber nennt das schweren sexuellen Missbrauch von Kindern!
den TV abzuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 39