Forum: Panorama
Pädophilie-Debatte: Die verlorene Unschuld

Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.

Seite 3 von 39
DMenakker 22.02.2014, 10:33
20.

Muss ich das jetzt verstehen? Die Frau Burmeister beginnt den Artikel mit "das ist auch gut so" und endet mit dem Hass auf die Macht, die die Missbraucher über unser denken hätten. Sie zeichnet das Horrorbild einer verklemmten Gesellschaft, wie sie in den USA nicht schlimmer vorkommt ( ich liebe das Land, aber sobald es um Körperlichkeit und Sex geht, sind die bekloppter als Taliban ) und ist dennoch bereit das in Kauf zu nehmen, wohl wissend, dass sich auf Täterseite sowieso nichts ändert.

Das muss weibliche Logik sein. Ich verstehe es einfach nicht. Aktionismus befürworten, die Folgen sehen und dann die Folgen des eigenen Aktionismus beklagen. Auf die Idee, mal den Ball flach zu halten und das Hirn einzuschalten, bevor man nach dem Gesetzgeber ruft kommt der Dame nicht in den Sinn.

Meine Mutti sagt immer: Vor Inbetriebnahme des Mundwerks Verstand einschalten. Sie war aber auch nur eine "normale" Frau, weder Journalsistin noch emanzipierte 68-er. Vielleicht brauchen wir wieder mehr "normale" Stimmen in der Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maba1968 22.02.2014, 10:36
21. Nun, bis auf die erfolgte Schuldzuschreibung gut getroffen

Der Kommentar ist ziemlich gut auf den Kopf getroffen, nur die im vorletzten Absatz auftauchende Schuldzuschreibung bricht aus der bis dahin gut geführten Reflektion zum Thema aus.

"Ihr (Täter, die übers Netz Kinderfickermaterial bestellen) Tun wird dazu führen, dass große Teile der Gesellschaft bereitwillig die erlangten Freiheiten opfern."

Nein, es ist immer noch genau die aufbauschende Sensationsgeilheit der Presse, die sich auch in Ihrer Verwendung des Worter "Kinderfickermaterial" spiegelt, die zu solchen gesellschaftlichen Reaktionen führt.

Frau Burmester, hier umschiffen sie plump die Reflektion Ihrer eigenen Rolle in diesem Temenkomplex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pingvin 22.02.2014, 10:37
22. Datenschutz

Zitat von sysop
Jeder Kita-Mitarbeiter, jede Hortbetreuerin, der oder die im Sommer Fotos von dem im Planschbecken spielenden Nachwuchs macht, wird uns verdächtig erscheinen.
Schon heute dürfen Erzieher etc. von den Kindern keine Fotos machen, ohne dass die Eltern vorher schriftlich zugestimmt haben. Hat aber nichts mit Pädophilie zu tun, sondern mit wildgewordenem Datenschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 22.02.2014, 10:37
23.

Zitat von burton_
und gestern erzählt im ör Fernsehen (Riverboat, MDR) Roberto Blanco in geselliger Runde die launige Anekdote, wie er als 12 jähriger sein "erstes mal" mit einer 37 ährigen hatte und keiner nimmt daran Anstoß... Der Gesetzgeber nennt das schweren sexuellen Missbrauch von Kindern!
Also sollte man Herrn Blanko jetzt einreden, dass er gefälligst psyhcische Störungen zu haben hat, oder worauf wollen sie hinaus?

Wenn er keine Schäden davon getragen hat, ist es doch gut für ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commando involved again 22.02.2014, 10:38
24.

Zitat von Velociped
Schliesslich geht es um Schutz der Kinder und nicht um Schutz der Fotos oder gar der Bestrafung von uns unangenehmen Gedanken oder Neigungen.
Dass es darum ganz offensichtlich nicht geht, zeigt doch die Tatsache, dass auch Zeichnungen oder Fantasiegeschichten unter Kinderpornografie fallen. Das Thema wird doch längst für den Abbau von Freiheiten instrumentalisiert und es eignet sich hervorragend dazu, weil es eine Neingung ist, auf deren vehemente Ablehnung sich so ziemlich alle einigen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 22.02.2014, 10:40
25. Das Gute der 68er

Egal, ob NSA oder (Kindes-)Mißbrauch, das Dilemma ist das Gleiche. Wie weit schränke ich die Freiheit und / oder Sicherheit des Einen ein, um die des Anderen zu gewährleisten. Mit "Love and Peace" ist es nicht getan, vor allem wenn man sich oder seinen Kindern die Aufdringlichkeiten und sonstigen Zumutungen bestimmter Personen vom Hals halten möchte. Es muss also ein gesellschaftlicher Konsens her, der für alle gilt. Und dieser Konsens ist eigentlich klar definiert. Das Dumme ist nur das sich Leute wie Edathy und natürlich auch andere einfach nicht daran halten. Zumindest dürfte er sich kaum Gedanken darüber gemacht haben, ob die Kinder selbst und ihre Eltern damit einverstanden sind, mit dem was er mit ihren Bildern so treibt. Mit andere Worten: Falsch verstandene Liberalität öffnet dem Missbrauch Tür und Tor. Für das Argument "armes Shwein" habe ich wenig Verständnis. Von jedem Bürger, egal mit welcher sexuellen Veranlagung, wird erwartet, dass ein Nein als Nein respektiert wird. Wenn es um Kinder geht, gilt dies um so mehr. Und daher sollte das Recht auf sexuelle wie auf informationelle Selbstbestimmung (zu dem auch das Recht am eigenen Bild gehört) endlich wirksamer geschützt werden. Leider hat die deutsche Politik dies entweder immer noch nicht begriffen oder sie verweigert diesen Schutz sogar bewusst, vielleicht weil zuviele geistige Alt-68er im Parlament sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatosoup 22.02.2014, 10:41
26. Einspruch, Euer Ehren!

Nein, man kann pädophilen Sexualstraftätern nicht helfen. Die Gegenmeinung ist unzutreffend und unrealistisch. Es wäre an der Zeit, jeden, der ein Kind in irgendeiner Weise zum Sexobjekt macht, endgültig aus der Gesellschaft auszusperren. Gebt ihnen eine eigene Stadt mit allem, was man zum Leben so braucht, außer Kinder. Und macht einen starken Zaun darum herum, wie einst die kommunistischen Diktatoren in Ost-Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commando involved again 22.02.2014, 10:42
27.

Zitat von BeKos
Als Vater von Vieren fordere ich strengere Gesetze um meine Kinder besser zu schützen.
Schützen Sie Ihre Kinder gefälligst selbst. Das gebetsmühlenartige Gegeifere nach strengeren Gesetzen wird nie verstummen, selbst wenn die Strafrechtsfetischisten durchgesetzt haben, dass alles verboten ist, was nicht audrücklich erlaubt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortlager 22.02.2014, 10:42
28. nicht nur gegen die Erwachsenen, sondern auch die Kinder stark machen

Zitat von sysop
Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hippolit 22.02.2014, 10:43
29. Danke

... seit Jahren sehe ich dieser Entwicklung zu und bin traurig darüber. Macht euch mal locker und benutzt eure Intelligenz, dann fallen einem bessere Sachen zum Schutz von Kindern ein. Diese Form von Populismus schadet unserer Gesellschaft massiv und hilft den Kindern wenig. Auch wenn es altbacken klingt: Verständnis, gute Aufklärung und gesundes Selbstwertgefühl sind das Rüstzeug für die Kinder und Bekämpfung der Armut natürlich. Aber dazu braucht man Geduld und Entschlossenheit. Die Hysterie ist die Auswirkung der Kapitulation vor der Gier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 39