Forum: Panorama
Pädophilie-Debatte: Die verlorene Unschuld

Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.

Seite 9 von 39
squirrel1 22.02.2014, 11:32
80. Super Artikel

Zitat von sysop
Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.
Super Artikel - wirklich wahr. Ins Schwarze getroffen. Die beste Waffe gegen jede Art von Terror und Missbrauch ist just eine Öffentlichkeit, die sich nicht zum paranoiden Spielball machen läßt. Fällt mir auch ein wunderbares Beispiel ein von einer Bekannten, die die zahlreichen Belästigungen u.a. beim Busfahren leid war - Grabschen vor allem. Was tat sie beim x-ten Mal? Sie war schneller, packte die Hand, hielt sie hoch und brüllte laut und fröhlich: "Wem gehört die? Ich hab die grade auf meinem Hintern gefunden!" Ein dunkelroter Kopf mit Anhang machte sich sehr schnell aus dem Staub.

Schon klar: Geht nicht immer, nicht überall, ging tragischerweise vor allem auch in New Dehli nicht.
Doch jede Wette, das das thematisieren dieser Probleme auf eine minder Hexenjagd-artige Weise enorm viel verändern kann.

Wieso bringen wir unseren Kindern nicht bei, dass jede(r), die/der so etwas wagt, selbst den Dachschaden hat und auch unbedingt öffentlich -sofort - ausgelacht und "verraten" (SIC!) werden darf, durch die Kinder selbst? Auch wenn es die eigenen Verwandten sind?
Der Ball gehrt zurück zu den Tätern. Die wiederum, sattsam bekannt, agieren am ungestrtesten in einem Klima von Terror, Tabu, Scham, Heimlichkeit und Erpressung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schweizer 22.02.2014, 11:33
81. Wie immer bei solchen Themen....

... denken Viele nicht, sondern fühlen.

Es ging nie um ein Verbot Bilder zu machen auf denen Kinder nackig sind. Es ging immer um das Verbot damit Handel zu treiben. Und ich wäre durchaus dafür neben Kauf, Verkauf auch das Sammeln in grösserem Umfang zu verbieten, wo es nicht die eigenen Kinder betrifft.

Nochmal verboten wäre:
Kauf, Verkauf. Das ist völlig in Ordnung. Und man kann das auch so formulieren, dass ein Strandbild erlaubt bleibt.

Es ist auch jetzt schon so, dass Bilder zu veröffentlichen die Einwilligung der Betroffenen benötigt. Erlaubt ist jetzt also fast nichts wo man die Personen erkennt.

Ich würde wie gesagt, auch das Sammeln verbieten. ZB ab 5 Bildern FREMDER Kinder die man NICHT selber gemacht hat, oder zu denen man KEINEN Bezug hat (wie zB Nichten und Neffen). Und zB 20 Bilder fremder Kinder die man selber geschossen hat bzw zu denen man einen Bezug hat. Jemand der ohne schlechte Absicht mehr als zB diese 20 Nackedeibilder fremder Kinder hat, muss sich halt einschränken.

Ich verstehe die Hysterie nicht. Kaum ein Normalbürger hat mehr als ein paar Nackedeibilder der eigenen Kinder. Von anderen ganz zu schweigen. Ich bezweifel zB dass die Anzahl solcher Bilder die ich habe (incl. derer auf denen meine Kinder zu sehen sind) 10 deutlich übersteigt.

Wo also ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk461 22.02.2014, 11:34
82.

Zitat von Velociped
Es ist ein guter Beitrag, wenngleich er ein paar Sachen übersieht: Wenn das "Handeln mit Nacktfotos" verboten wird, wird auch die Verwendung in jeglichen Filmen z.B. über natürliche Geburt etc strafbar. Ebenso landet die Oma, die Abzüge der Bilder ihres Enkels bestellt (oder der Fotoserviceanbieter) im Gefängnis. Es mag uns stören, dass sich jemand im stillen Kämmerchen an Kinderfotos aufgeilt. Doch wenn die Fotos objektiv gesehen unproblematisch sind, können wir auch den "Missbrauch" der Fotos nicht beanstanden. Schliesslich geht es um Schutz der Kinder und nicht um Schutz der Fotos oder gar der Bestrafung von uns unangenehmen Gedanken oder Neigungen. Wer sich also an legalen Bildern von wem oder was auch immer aufgeilt, macht genau das, was sich der Autor wünscht. Er oder sie leben dabei ihren problematischen Trieb auf eine Art und Weise aus, der niemanden beeinträchtigt. Nicht der pädophil fühlende solll bestraft werden, sondern derjenige der dadurch andere direkt oder indirekt verletzt. Daher ist bereits die aktuell vorhandene Strafbarkeit von "Posing Fotos" grenzwertig. Die Entscheidung, ob "Posing" vorliegt ist recht subjektiv und orientiert sich nicht daran, ob damit Kinderrechte verletzt werden. Auf der Persönlichkeitsrechtsebene kann dagegen mehr getan werden. Es kann Eltern untersagt werden, eine Zustimmung zu geben, dass Nacktfotos ihre Kinder in herabwürdigender Art und Weise vermarktet werden. Damit wird der Handel mit Kindernacktfotos nur dann illegal, wenn sie entsprechend angeboten werden. Natürlich bleibt es damit möglich, dass Pädophile sich an Handbüchern zur Geburtshilfe aufgeilen. Ein schaler Beigeschmack bleibt dabei, dass die Regierung Kinderrechte bei der Beschneidung ignoriert und hier werden sie vorgeschoben um unliebsame Gesinnungen unter Strafe zu stellen.
ich bin ganz bei Ihnen. Mir geht das zu weit. Sexuelle Handlungen mit Kindern oder Verbreitung/Verkauf sexueller Bilder von Kindern (wobei die Grenze schwer zu ziehen sein wird) ist zu verbieten. Aber wenn ein Paedophiler sich an Bildern aufgeilt, so ist das seine Sache solange er seine Umwelt nicht damit beeintraechtigt. Wir muessen zur Kenntnis nehmen das etwa 1-2% der maennlichen Bevoelkerung paedophil veranlagt sind und das nicht 'heilbar' ist. Also irgendwie werden die ihren Trieb ausleben - solange das in den oben aufgefuehrten Grenzen ablaeuft mag uns das moralisch oder gefuehlsmaessig sehr stoeren, aber sollte nicht kriminalisiert werden. Es gibt ja im Sexuellen eine Vielfalt von Phantasien die von vielen abgelehnt werden.... aber deswegen sind keine Gesetze dagegen erlassen worden. Phantasie ist eine Sache, sexuelle Handlungen eine andere! Wir sollten keine Gedankenpolizei wollen!

Und im vorliegenden Fall habe ich nichts erfahren, dass darauf hinweist das es zu sexuellen Handlungen seitens E gekommen! D.h.
das fand hoechstens in seinem Kopf statt. Die Haendler der Fotos allerdings haben kriminell gehandelt da deren die Motivation klar war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wug2012 22.02.2014, 11:34
83.

Irgendein Schqein kommt mit aktiver politischer Hilfe ungeschoren davon ind die gleichen Politiker machen anschließend neue Gesetze zu ihrem Schutz. Deutschland ist mit Vollgas und mit Hilfe des grünen Pädophilenverbandes auf dem Weg zum totalitären Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Milmo 22.02.2014, 11:37
84. "Ich will so eine Gesellschaft nicht."

Zitat von sysop
Es gibt Nacktbilder von Kindern, mit denen ganz legal gehandelt werden darf - das ändert sich womöglich bald, und das ist gut. Doch die Debatte nach dem Fall Edathy auch führt dazu, dass wir Kindern Körperlichkeit als Tabu vermitteln.
Sexualisierter Umgang von Erwachsenen mit Kindern ist eines der letzten gesellschaftlichen Tabus.

Die Gesellschaft traut ihren Mitgliedern trotz langjähriger Aktivitäten von Splittergruppen und einiger politischer Parteien nicht zu, beim sexuellen Umgang mit Kindern angemessen zu handeln. Nach einer in der Gesellschaft verwurzelten Grundströmung gibt es hier keine Angemessenheit.

Zurecht. Zu groß ist die Gefahr von Umgehungen und Schutzbehauptungen, von Manipulation und Mißbrauch, als daß man "damit" überhaupt anfangen können sollte.

Dieses Thema eignet sich einfach nicht für Grundsatzdiskussionen über den Umgang der Gesellschaft mit Sexualität und Homosexualität.

Lieber einen Knaben zu wenig vernascht als einen zu viel. Das sollte doch eigentlich klar sein, und darüber braucht man doch nicht ernsthaft zu diskutieren, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daryl.f 22.02.2014, 11:39
85. Spiegelverkehrte Welt..

Zitat von sysop
Es macht mich unglaublich sauer, wenn ich überlege, welche Macht die Täter, diejenigen, die übers Netz Kinderfickermaterial bestellen, über uns haben. Ihr Tun wird dazu führen, dass große Teile der Gesellschaft bereitwillig die erlangten Freiheiten opfern. Dass Kinder selbst am Meer nicht mehr nackt sein dürfen, dass das Verhältnis von Eltern und ihren Kindern wieder verklemmt. Sie machen weiter. Missbrauchen Kinder direkt oder sind Nutznießer eines Missbrauchs, den andere ausgeführt haben. Statt der blinden Hysterie zu verfallen und den Kindern am Strand eine Burka überzuwerfen,
Danke für diesen Artikel. Insbesondere der letzte Satz ist wichtig: „…täten wir besser daran, diese Verantwortlichen ins Visier zu nehmen“.
Richtig. Das würde auch bedeuten: Ursachenforschung, Therapie der (potenziellen) Täter, präventives Denken und Handeln! In einer Zeit der kollektiven Massenverblödung durch die (meist banale) Informationsflut, schwindet die Aufnahmefähigkeit der Menschen für die wirklich wichtigen Dinge in der „realen Welt“, wie z.B. aufmerksames, soziales Verhalten, Empathie etc.

Unser gesellschaftliches "Straßenbild" wird dagegen zunehmend durch total abgelenkte Smartphone-Junkies geprägt – wobei eine eventuelle Kindesmisshandlung in der Nachbarwohnung - oder auf offener Straße - zunehmend als „ein virtuelles Ereignis“ registriert wird – wenn überhaupt. Eine verkehrte Welt.
Manchmal nur drehen sich einige ältere Damen um, wenn sie das Winseln eines Hundes wahrnehmen, der womöglich gerade geschlagen wird.. Das ist zwar auch schon mal was..Aber auch die älteren Damen und Herren, die durch die Smartphone-Mania weniger abgelenkte, ältere Generation, bleibt zu oft stumm, wenn sie das Wimmern und die Schreie eines kleinen Kindes auf dem Kinderspielplatz hören..Für die Kleinsten und die Wehrlosen fühlt sich offenbar kaum jemand zuständig.

Sonst würden solche grausamen Kindermord/Missbrauchs-Fälle, wie z.B. der Fall des Kindermörders Marc Dutroux , Belgien, ganz anders in der Gesellschaft behandelt werden. Bei den damaligen Ermittlungen in dem Fall verschwanden wichtige Beweismittel, der perverse Verbrecher bekam sogar Hilfe aus „höheren Kreisen“..etc.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/...spur-1.1603665

Wir müssen unsere Kleinen unendlich besser vor den gewissenlosen, psychisch schwer gestörten Individuen schützen. Dabei muss die Gesellschaft insgesamt endlich realisieren, dass die meisten Kindes- Misshandlungen innerhalb der eigenen Familie geschehen! Wir müssen alle viel aufmerksamer werden - und die präventive Ursachenforschung im Bereich Macht –und Machtmissbrauch (insbesondere gegenüber Kleinkindern und anderen schwachen und wehrlosen Menschen), noch viel intensiver betreiben!
Die „Posing-Bilder der „Kategorie 2“, sind dabei noch das kleinste Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Etienne LM 22.02.2014, 11:39
86. Niedere Instinkte am Werk

500$ oder mehr für ein paar Fotos und die sichere Gesellschaftliche Ächtung im Falle einer Aufdeckung. Ich glaube kaum das ein paar Jahre Knast eine wirkungsvolle weitere Abschreckung sind, wenn jemand das krankhafte Verlangen danach hat.

Nein, hier sind auch bei der Gegenseite niedere Instinkte am Werk. Und Angst vor diffusen Bedrohungen ist eine mächtige Motivation. Da kommen die möglichen Kollateralschäden schwer gegenan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer5180 22.02.2014, 11:41
87.

Zitat von Blindleistungsträger
Da war ja eine Frau die Täterin. Wenn Frauen das machen, geht das in Ordnung. Als Problem wird es nur bei Männern bezeichnet. Das nennt sich Gleichstellung oder so.
Wachen Sie auf! Frauen dürfen mehr als Männer. Siehe z.B.

§ 183 Strafgesetzbuch: Exhibitionistische Handlungen

(1) Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Und NEIN, diesen § gibt es nicht noch einmal in der Variante für Frauen.

Es wird Zeit, dass wir Männer Gleichberechtigung einfordern. Es kann auch nicht sein, dass bei bestimmten Straftaten immer nur Männer als Tätergruppe herausgearbeitet wird, siehe hierzu auch diesen Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimposse 22.02.2014, 11:42
88. Wie naiv muss man sein

Sollen Erwachsene sich ab 18 filnen und auf Pornoseiten darstellen, aber Kinder dürfen auch von den Eltern nicht mit Geschlechtsteilen fotographiert weden, denn d.h. auf ewig reproduzierbar und weltweit verteilbar. Das hat absolut nichts mit Verklemmtheit oder freier sexueller Entwicklung der Kinder zu tun oder gar mit Hysterie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens-o-mat 22.02.2014, 11:42
89. Warum soll man nicht genauer hinsehen?

Ich schaue mir die Erwachsenen ohne Kinder schon genauer an, die um den Spielplatz herum sitzen und stehen auf dem gerade meine kleine Tochter und mein kleiner Sohn spielen. Ich poste auch keine Bilder meiner nackten Kinder auf Facebook und überlasse es meinen "Freunden" zu entscheiden, welche sie herunterladen und weiterverbreiten und welche nicht. Sobald die Pubertät kommt, machen die lieben Kleinen sowieso was sie wollen. Bis dahin darf ich wohl ein bisschen achtsam sein, oder etwa nicht? Wenn das schon eine geistige Burka ist, dann bitte gern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 39