Forum: Panorama
Panzer-Bergung bei Kiel: "Ich halte den Bundeswehr-Einsatz für klar rechtswidrig"
AP/dpa

Die Bundeswehr hat einen Weltkriegspanzer aus dem Keller eines Kieler Sammlers geborgen. Der Fall beschäftigte sogar das Verteidigungsministerium. Jetzt gibt es Ärger.

Seite 5 von 45
Luxinsilvae 03.07.2015, 18:04
40. Wow, ...

Zitat von redwed11
Es gibt auch ahnungslose Anwälte. Dieses Exemplar stand wohl seinem Klienten um Nichts nach. Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft gibt es schon seit 20 Jahren nicht mehr. Und wer von der Polizei angefordert wird, Beweismittel zu sichern, geht den Anwalt gar nichts an zumal die Bundeswehr für das Bergen von Panzern ausgebildet und ausgerüstet ist. Dieser Winkeladvokat scheint hier nur viel Wind zu machen mit nichts dahinter.
... jetzt müssen Sie nur noch erklären, in welcher Funktion die BW den dann zum Einsatz kam. Ober haben Sie nur Anwaltsfrust auf Lager?

Beitrag melden
infonetz 03.07.2015, 18:04
41.

Zitat von crimesceneunit
der Bundeswehr, der Bergepanzer durchgehalten hat und nicht mit Motorschaden oder gebrochener Kette, etc. liegen geblieben ist. Im übrigen schließe ich mich der Meinung des Anwaltes an und frage mich, was die Bundeswehr dort überhaupt zu suchen hatte? Inneneinsätze sind wohl eher nicht erlaubt oder Frau von der Leyen???
Das mit der Bundeswehr verstehe ich auch nicht so recht. Wäre das jetzt ein 40 Tonnen Bagger gewesen der da im Keller stand und sichergestellt worden wäre eine private Firma damit beauftragt worden. Warum arbeiten hier Polizei und Militär zusammen? Das darf nicht sein!

Beitrag melden
echobravo 03.07.2015, 18:07
42. ?!

Leute lest ihr den Artikel?! Von wegen das hätte man vor Ort prüfen können bla bla blubber. Das ist geschehen und das Gerät ist als Kriegswaffe eingestuft worden. Punkt. Steht alles im Artikel.

Beitrag melden
silverhair 03.07.2015, 18:08
43. Na wenig Rechtsverständnis

Zitat von Bueckstueck
Die Bundeswehr ist doch bestens ausgerüstet um schweres Gerät wie dieses zu bergen. Wahrscheinlich war das sogar billiger als wenn man eine Privatfirma angeheuert hätte - der Herr Anwalt und sei Mandat hätten dann wohl gegen die Kostenübernahme geklagt weils zu teuer war... Und wenn der Herr keine Genehmigung des BWM hatte diese Waffensysteme (egal ob entmilitarisiert oder nicht) zu besitzen, dann hatte er kein Recht dazu. Was gibts da zu deuteln?
Tja, aber es macht den Unterschied aus ob waffen entmilitarisiert sind oder nicht , ob das BWM überhaupt da involviert ist!

Waffen die nicht mehr Funktionstüchtig sind, fallen mehr oder weniger aus den Waffengesetzen heraus, gelten als Sammlerstücke oder Hobbys .oder Wanddekoration.

Weil etwas so aussieht wie.. hat noch lange nicht die bedeuten als wäre es eine Waffe!

Und sie können sicher sein, so wie die Sachlage sich darstellt trägt der Staat die Kosten, den auch der hat verhältnissmäßig Ermittlungen zu führen, und kann nicht unnötige Kosten auf andere Übertragen!

Beitrag melden
silverhair 03.07.2015, 18:09
44. Na div. Pressemitteilungen

Zitat von Zapallar
Keine exakte Angabe im Artikel, ob die Waffen demilitarisiert waren oder nicht. DAS ist die entscheidende Information!
Laut der vorherigen Artikel, und anderen Pressemitteilungen waren sie das wohl, sogar behördlich festgestellt.
Der Einzige der scheinbar da meinte das ignorieren zu können war der Staatsanwalt.

Beitrag melden
OldJerk 03.07.2015, 18:10
45. denke es sollten möglichst viele Leute Anzeige gegen v.d. Leyen erstatten

Rechtshilfe durch die Bundeswehr - entspricht voll und ganz dem Grundgesetz einen entmilitarisierten Panzer durch die Bundeswehr beschlagnahmen zu lassen !

Beitrag melden
OldJerk 03.07.2015, 18:11
46. LESEN hilft

Zitat von Zapallar
Keine exakte Angabe im Artikel, ob die Waffen demilitarisiert waren oder nicht. DAS ist die entscheidende Information!
2005 Landrat des Landkreises Plön

Beitrag melden
infonetz 03.07.2015, 18:12
47.

Zitat von redwed11
Es gibt auch ahnungslose Anwälte. Dieses Exemplar stand wohl seinem Klienten um Nichts nach. Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft gibt es schon seit 20 Jahren nicht mehr. Und wer von der Polizei angefordert wird, Beweismittel zu sichern, geht den Anwalt gar nichts an zumal die Bundeswehr für das Bergen von Panzern ausgebildet und ausgerüstet ist. Dieser Winkeladvokat scheint hier nur viel Wind zu machen mit nichts dahinter.
Ein Sprecher der Bundeswehr sagte hingegen. "Es gab keine privaten Unternehmen, die in der Lage gewesen wären, den Panzer aus der Tiefgarage zu ziehen." Eine Einschätzung der zuständigen Industrie- und Handelskammer liege vor.
(aus dem Artikel)

Sie glauben also wirklich das es keine Firma in Deutschland gibt die ein 50 Tonnen Gefährt bergen kann? Man will uns hier auf den Arm nehmen!

Beitrag melden
Newspeak 03.07.2015, 18:13
48. ...

Zitat von iffelsine
Von der Leyen wollte vielleicht nur zeigen, dass die Bundeswehr noch 2 Bergungspanzer hat, die fahren...
Vielleicht wollte man aber auch mit dem Top in Schuß gehaltenen Panther den Bestand verstärken, falls der Russe morgen vor der Tür steht?

Mal ehrlich, ob bei der Bundswehr oder bei dem Sammler, überall wo Militär draufsteht, steckt Wahnsinn drin.

Beitrag melden
premiummails 03.07.2015, 18:13
49. Kriegswaffen in Kiel u Umgebung

Einerseits schön, dass sich endlich mal jemand für Kriegswaffen im Kieler Raum interessiert (natürlich nur für die privaten ... ).
Andererseits:
- Das faschistische Mordwerkzeug U ichweißnichtwieviel am Ehrenmal in Laboe darf weiter angestaunt werden, ist ja "öffentlich",
- Wie viele U-Boote die Kieler Werften mit welcher Bankfinanzierung in den letzten Jahren für Griechenland gebaut haben, wird hübsch geheim gehalten, und - drittens, um wieder zu dem genannten Panzer zurück zu kommen - hätte hier denn nicht eine einfache Versiegelung des Gebäudes, Sperrung des Grundstücks, notfalls mit Bewachung, ausgereicht, um Schaden zu verhindern?

Beitrag melden
Seite 5 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!