Forum: Panorama
Paris am Tag nach dem Brand: "Sie schwankt, aber sie geht nicht unter"
Ludovic Marin/AFP

Paris, Tag eins nach dem Brand: Manche Bewohner verkraften den Blick auf Notre-Dame kaum, andere sind schon wieder optimistisch.

Seite 1 von 4
bennic 16.04.2019, 22:08
1. Und auch der Spiegel

sieht es nicht. In dieser Sekunde berichten die ersten 5 Artikel auf Spiegel online über Notre-Dame - als ob die Welt untergehen würde. Die geht auch gerade unter - globale Erwärmung/CO2, 6. Massensterben der Arten, Abholzen der Wälder, Plastik in den Ozeanen und Mikroplastik überall, Grundwasser nitratverseucht, multiresistente Keime, usw. Das ist die viel größere Katastrophe für unsere mehr als 10 Milliarden Jahre alte Erde. Die können wir nicht wieder aufbauen. Dann wird sich kein Mensch mehr für ein altes knapp 1000 Jahre altes Symbol interessieren. Wir brauchen ein neues Narrative und das ist die Zukunft unseres Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 16.04.2019, 22:24
2. Mit solchen finanziellen Möglichkeiten...

... und vorhandenen Technologien sollte es kein sehr großes Problem sein, Notre Dame wieder aufzubauen. Geld und internationale technische Hilfe wurde schon angeboten.

Mit der Frauenkirche in Dresden, die eine komplette Ruine war, war es auch möglich.
http://www.alternovum.de/uploads/pics/Dresdner_Frauenkirche_5.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(Dresden)
"Nach den drei Luftangriffen auf Dresden durch Bomber der britischen RAF und der amerikanischen USAAF am 13. und 14. Februar 1945 brannte die Frauenkirche vollständig aus."

Historische Bilder und Wiederaufbau
http://www.alternovum.de/archiv/ausgabe-22015/bilder-wiederaufbau-der-dresdner-frauenkirche.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mel_low 16.04.2019, 22:39
3. Gotik

Steine in der Gotik wurden bereits gebrannt. Sie werden also nicht heißer als die ihr zugeführte Temperatur (wie auch Stahl). Da wackelt also nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpi 16.04.2019, 23:05
4. Oh mein Gott

Ich zünd’ eine Kerze an -für die Notre-dame, und denke dann an die Menschen auf der Flucht, die kaum noch eine Meldung wert sind, - die generieren nicht so viele Klicks.
Und brenn’ nicht, sondern liegen stumm am Meeresboden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frabi66 16.04.2019, 23:23
5. Und es starten die üblichen Tiraden

Zitat von bennic
In dieser Sekunde berichten die ersten 5 Artikel auf Spiegel online über Notre-Dame - als ob die Welt untergehen würde. Die geht auch gerade unter - globale Erwärmung/CO2, 6. Massensterben der Arten, Abholzen der Wälder, Plastik in den Ozeanen und Mikroplastik überall, Grundwasser nitratverseucht, multiresistente Keime, usw.
Da haben Sie in der Aufzählung der üblichen Tiraden
doch tatsächlich die beste glatt vergessen.
"Und warum kann denn keiner an die Kinder denken!"
Es handelt sich hier um aktuelle Nachrichten in einem Nachrichtenforum,nicht um diePlattform für die Gesamtheit des menschlichen Weltschmerzes.
Noch eines am Rande:Die Erde hat noch keine 5 Milliarden Jahre auf dem Buckel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 16.04.2019, 23:33
6.

Wer sind den die "Bewohner" (siehe Leittext) in dieser Kirche? Ratten, Mäuse und Tauben, die den Anblick nicht verkraften? Tierschützer aufgepasst!! Das ist Panikmache, die die Welt nicht braucht. Der zuständige Redakteur sollte zukünftig besser über die Funktionalität einer Kugel berichten und über jede Seite der Kugel einen Aufsatz einreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elwray 17.04.2019, 00:13
7. Wo er recht hat..

Da muss ich meinem vorredner bennec recht geben, ich empfinde das genau so..und da spenden die millardâre jetzt unfassbare summen, über 100millionen sind schon zusammen gekommen..natürlich ist das traurig was passiert ist, auch ich hatte notre dame mal besichtigt, aber es gibt wirklich wichtigere probleme auf der welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palla-manfred 17.04.2019, 02:08
8. Mit elektronischer Alarm-Technik auf Dach-Baustellen arbeiten !?!

- ist ja nicht der erste Gross-Brand nach/während DachBauArbeiten weltweit - für jeden "alltäglichen SCHEI ..." gibt es in Autos, Geschäften und anderen Einrichtungen "elektronische Hilfs- und ÜberwachungsMittel" - es kann doch nicht sein, dass ICH jetzt auch noch so etwas wie "Oben Genannt" entwickeln muss ?!? - unfassbar - - -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 17.04.2019, 04:23
9. Ja schon, aber

Zitat von eichenbohle
... und vorhandenen Technologien sollte es kein sehr großes Problem sein, Notre Dame wieder aufzubauen. Geld und internationale technische Hilfe wurde schon angeboten. Mit der Frauenkirche in Dresden, die eine komplette Ruine war, war es auch möglich. http://www.alternovum.de/uploads/pics/Dresdner_Frauenkirche_5.jpg https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(Dresden) "Nach den drei Luftangriffen auf Dresden durch Bomber der britischen RAF und der amerikanischen USAAF am 13. und 14. Februar 1945 brannte die Frauenkirche vollständig aus." Historische Bilder und Wiederaufbau http://www.alternovum.de/archiv/ausgabe-22015/bilder-wiederaufbau-der-dresdner-frauenkirche.html
Jeder Staat/Nation und seine Bevölkerung hat seine Ikonen, seine Identifizierung, an denen man hängt bei Beschädigung von Kulturgut, mit dem man zudem historisch so einiges verbindet. Und wenn die Elemente, Feuer, Wasser, Erdbeben oder Blitze zuschlagen, fühlt man seine Ohnmacht, und will es nicht wahrhaben. Und man ist entsetzt.
Zufälligerweise war ich bei 9/11 auf n-tv, wie auch jetzt, und beides hat mich im ersten Moment in gleicher Weise geschockt, man wußte ja nicht, warum und wie das alles ausgeht. Genauso war ich gleichermaßen berührt, als das Hochhaus in London abbrannte, was zudem auch noch viele Tote forderte. Es war immer zunächst ein Schock, und wer mal einen Brand in seinem Haus hatte, wie ich, wo ich nicht wußte, ob meine Kinder zu Schaden gekommen wären, reagiert danach immer zunächst auf die gleiche Weise, weil sich ein Trauma einstellt, das man wirklich nie vergisst.
Natürlich läßt sich durch viele spontane Hilfe des Mitgefühls und der Solidarität in diesem Fall alles wieder richten, und sowohl Deutschland, als auch Polen und Rußland haben angeboten, Spezialisten zu senden, weil sie traurigerweise selbst wissend wurden nach WW2, wie man aus Trümmern Gebäude wieder herstellen kann, wenn es auch sehr lange dauert....
Zumindest sind nicht Menschen zu Schaden gekommen, wobei Frankreich ja schon einiges zu bewältigen hatte durch Terroranschläge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4