Forum: Panorama
Paris am Tag nach dem Brand: "Sie schwankt, aber sie geht nicht unter"
Ludovic Marin/AFP

Paris, Tag eins nach dem Brand: Manche Bewohner verkraften den Blick auf Notre-Dame kaum, andere sind schon wieder optimistisch.

Seite 4 von 4
bauern-muenchen 17.04.2019, 11:17
30. @schwerpunkt

Den Zusammenhang zwischen der Instituition Kirche und der Verarmung der Massen erkennen Sie aber schon - oder? Ansonsten vielen Dank für das Schließen einer meiner vielen Bildungslücken. Ich weiß zwar, dass es Wohnungsnot gibt, von Golfplatz- und / oder Luxuxyachtnot hatte ich bisher aber noch nicht gehört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 17.04.2019, 11:32
31.

Zitat von bauern-muenchen
Den Zusammenhang zwischen der Instituition Kirche und der Verarmung der Massen erkennen Sie aber schon - oder? Ansonsten vielen Dank für das Schließen einer meiner vielen Bildungslücken. Ich weiß zwar, dass es Wohnungsnot gibt, von Golfplatz- und / oder Luxuxyachtnot hatte ich bisher aber noch nicht gehört!
Immer steht's zu Diensten.
Auch wenn mir unklar ist, wie Sie im Zusammenhang mit dem Brand in Notre Dame und en Spendengeldern, nun plötzlich auf die Schuld der Kirch an Verarmung der Massen kommen.

Insofern sind wir wohl gegenseitig Quell und das Tolle am Forum ist, das man immer wieder etwas neues lernt. So wie ich gestern in einem anderen Zusammenhang hier lernen durfte, dass Menschen die Einsteins Theorien glauben, Mitverursacher an den Verbrechen des dritten Reichs sind.
Ich geh gleich mal zwei Kerzen stiften, so schuldig wie ich mich gleich fühle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 17.04.2019, 12:01
32. ....

Zitat von kajoter
Vielen Dank für die Steilvorlage. Ihnen geht es - q.e.d. - nicht um eine Meinungsdarstellung, sondern um einen Meinungswettkampf mit der Betonung auf "Kampf". Mich hat der Brand tatsächlich sehr getroffen und es ist mir völlig egal, ob mich dieses auf eine moralisch höhere Stufe stellt oder nicht. Das ist völlig nebensächlich. Nicht nebensächlich ist dagegen der Mechanismus, eben der Whataboutismus, den Leute wie Sie nicht nur bei diesem Vorfall anwenden, denn er vergiftet alle damit infizierten Diskussionen. Und daher werden Foren wie dieses immer mehr zu Kampfzonen, die man eigentlich meiden sollte.
Der Kampf(?) wird doch von Ihnen konstruiert.Ich habe meine Meinung dargestellt, Die muß Ihnen nicht gefallen. Mit Ihrer ersten Antwort auf meinen Beitrag (12) haben Sie den Kampf um die Meinung doch erst eröffnet!
Das hat nichts mit meiner Betroffenheit über dieses Unglück zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-muenchen 17.04.2019, 13:25
33. @31

Weil "die Kirche", die ja selbst reich ist, ein Teil des kapital-faschistischen (ja, ich weiß, das ist doppeltgemoppelt) Systems ist. Menschen sind nicht deswegen arm, weil sie faul sind. Genauso wenig sind Menschen reich, weil sie fleißig sind. Andersherum: Der Reichtum des einen, ist immer die Armut des Anderen. Weil "die Kirche" Menschen dazu bringt, sich ihrem Schicksal zu fügen, anstatt auf die Barrikaden zu gehen. Weil die Institution Kirche selbst Ausbeuter ist. Oder andersherum ausgedrückt: wenn Sie zwei Kerzen stiften gehen, unterstützen Sie das System noch. Geben Sie das Geld lieber jemandem der hungert.
Dann würde mich noch interessieren, wo ich das mit Einstein und dem 3. Reich nachlesen kann. Danke für einen Hinweis!
Auch immer stets zu Diensten;0)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 17.04.2019, 14:21
34.

Zitat von bauern-muenchen
.....Weil die Institution Kirche selbst Ausbeuter ist......
Nun ja, Ausbeuter sind alle Institutionen.

Auch unsere Erwerbsgesellschaft. An der wir alle teilhaben.

Und die meisten von uns sind der inbrünstigen Überzeugung, daß die Tatsache, daß sie 3000 Euro verdienen und andere 1200, voll in Ordnung geht. Wegen irgendwas, was nicht stimmt, aber man sich trefflich zurechtlegen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brasilpe 17.04.2019, 14:37
35. "liegen stumm am Meeresboden"

Zitat von kurpi
Ich zünd’ eine Kerze an -für die Notre-dame, und denke dann an die Menschen auf der Flucht, die kaum noch eine Meldung wert sind, - die generieren nicht so viele Klicks. Und brenn’ nicht, sondern liegen stumm am Meeresboden.
Wie wäre es, wenn Sie sich auch für die, die stumm nachts unter Brücken und in Ladeneingängen liegen, einsetzten? Nur deshalb nicht, weil sie in der Mehrzahl Deutsche sind? Verzeihung, Menschen, die schon länger hier leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4