Forum: Panorama
Personalmangel: Kita in Berlin wirft 113 Kinder raus
DPA

Mehr als hundert Eltern in Berlin haben ab Ende Februar keinen Betreuungsplatz mehr für ihr Kind. Eine Kita kündigte aus Personalmangel massenhaft Verträge.

Seite 1 von 3
Das Pferd 30.01.2019, 19:11
1.

konsequent. Wenn das die Kita nicht macht, und bei massiver Unterbesetzung was wirklich schlimmes passiert, geht die Kitaleitung in den Knast. Weil sie eine Einrichtung in grob fahrlässiger Weise betrieben hat.

Hier rächt sich die Pippi-Langstrumpf-politik des Müller-Senats. Die Kita ist in Kerlin komplett kostenlos, danke lieber Geberländer übrigens. Das heißt, auch gutsituierte Hausfrauen oder ohnehin nicht arbeitende H IV-Haushalte können die Kinder dort anmelden. Und nehmen, siehe hier, berufstätigen die Plätze weg.

Es tut mir wahnsinnig leid für die Eltern, die jetzt unbezahlten Urlaub nehmen, und mal eben so dem AG die Planung über den Haufen werfen müssen. Und für die Kinder, die auch fragen, warum sie nicht mehr in die Kita zu ihren Spielkameraden dürfen, und warum papa schlecht gelaunt ist. Aber natürlich, so wie ich Müller Kenne, werden bevorzugt die Verträge von Berufstätigen gekündigt, mal sehen ob ich recht behalte.

WEa hat dieser Senat eigentlich in den Griff bekommen, ausser grünen und roten Streifen auf den Straßen, die man sich als älterer Radler oder Kind gar nicht zu benutzen traut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 30.01.2019, 19:30
2. Verständlich

Ich finde die Kündigungen verständlich und konsequent. Wenn Zu wenig Personal vorhanden ist, muss die Zahl der Kitabesucher eingeschränkt werden. Das ergibt sich einfach aus der gesetzlich festgelegten Betreuungsquote, die festschreibt, wie viele Kinder auf eine Erzieherin/ einen Erzieher kommen müssen/ dürfen. Zu wenig Personal bedeutet also zwangsläufig eine Einschränkung des Kitabetriebes. Ansonsten wäre das einfach ungesetzlich. Um die Kitaproblematik in Deutschland zu beheben, müsste den interessierten Bewerbern bessere finanzielle Angebote unterbreitet werden und dann gäbe es wieder mehr Erzieher. Dafür müssten die Eltern, die ihre Kinder in Kitas geben, aber auch dementsprechend mehr zahlen. Dafür sind leider nicht viele bereit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 30.01.2019, 19:46
3. Kindertagesstätten

Wer will sich schon von den "lieben Kleinen" tyrannisieren lassen um sich von deren Elter beschimpft zu werden, wenn den "lieben Kleinen" die Grenzen ihres Tuns aufgezeigt werden.
Diese Entwicklung ist in Ballungscentren besonders zu beobachten.
Wer das Geld hat und die Möglichkeit geboten wird, bringt seinen
Nachwuchs lieber in privat finanzierten Einrichtungen unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusW77 30.01.2019, 19:53
4.

na da herrscht bestimmt ein super Arbeitsklima, das so viele Kündigen oder krank sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombadur 30.01.2019, 20:02
5. Krankmeldungen

Wenn sich 20 Angestellte Erzieherinnen gleichzeitig krankmelden, ist dies ein klares Statement! Es wird Zeit, dass die Politik die enorme Bedeutung und Wichtigkeit dieses Berufes anerkennt und ihn aufwertet. Wie in anderen Ländern auch, sollten Erzieherinnen und Erzieher diesen Beruf studieren müssen. Dadurch würde der Beruf eine wichtige Aufwertung erfahren, er würde finanziell wesentlich attraktiver werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 30.01.2019, 20:04
6. Neues aus dem Crazytown

Tja, in meiner Stadt kostet ein Kita-Platz bei meinem Einkommen monatlich knapp über 500 EUR. Im Crazytown Berlin gibt es den kostenlos. Bezahlen dürfen da auch andere über den Länderfinanzausgleich, was extrem asozial ist. Daher habe ich zumindest für die Eltern, welche die Linkspopulisten gewählt haben, absolut kein Mitleid. Der Sozialismus scheitert halt immer dann, wenn einem das Geld der Anderen ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 30.01.2019, 20:23
7.

Habe in letzter Zeit immer wieder gehört und gelesen, daß eines der Hauptprobleme die Schwangerschaften sind, weil einfach nicht planbar ist, wann jemand wirklich zurückkommt. Verträge darüber kann man als Arbeitgeber nicht schließen und die Ersatzkräfte können nicht unbefristet eingestellt werden und schweben in der Luft. Die eine Mutter kommt sofort wieder, die andere hängt noch ein Kind ran ... Die Hölle für alle Beteiligten. Aus meiner Sicht ist das insgesamt ein völlig unbrauchbares Schema. In der Theorie könnte es funktionieren, wenn man immer einen bestimmten Prozentsatz mehr feste Angestellte haben dürfte als die Sollstärke, aber da gibt es dann finanzielle Grenzen. Wäre mal interessant zu erfahren, ob es auch in diesem Fall eine Rolle gespielt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weynemeunen 30.01.2019, 20:25
8. Reißerische Überschrift führt in die Irre

Fast könnte man meinen man ist auf Bild.de gelandet. Es geht wirklich nicht darum, dass hier jemand rausgeschmissen wurde. Es geht darum, dass der Träger nicht genug Personal einstellen konnte um den rechtssicheren Betrieb der KiTa zu gewährleisten. Auch in Berlin ist ein bestimmter Betreuungsschlüssel d.h. Verhältnis von Kindern zu Personal vorgeschrieben. Wird dieser nicht erreicht und reichen vorübergehende Maßnahmen wie Einsatz von Hilfskräften etc. MUSS der Betreiber den Kindergarten schließen. Wenn bei Unterbesetzung ein Unfall passiert haftet der Träger. Der Skandal ist also nicht das schließen der KiTa, sondern der Mangel an ausgebildetem Personal. Meine Bitte: Vor dem Texten der Überschrift nachdenken und ein bisschen recherchieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 30.01.2019, 20:29
9.

Logische Folge einer personellen Unterbesetzung.

Schlimm Für Eltern und Kinder.

Nur bei gleichzeitig 20 "erkrankten" Erzieherinnen sollte die Leitung dieser Kita eventuell auch mal überlegen wie man eine solch desaströse Krankenquote hinbekommen hat.

Wenn dann noch von vielen Kündigungen geschrieben wird, scheint der "Gestank" immer mehr in Richtung "Kopf" zu wandern.

Ich gehe davon aus, dass der Kita die bewilligten Zuschüsse gekürzt und der Fehlbetrag zurück gefordert wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3