Forum: Panorama
Pilot der Kaczynski-Maschine: Sündenbock der Nation

Er steuerte*die Präsidentenmaschine, die Polens Staatschef Kaczynski und 94 weitere Menschen in den Tod riss: Offiziell gilt der Elitepilot Arkadiusz Protasiuk als verantwortlich für den Absturz.*Doch die Eltern beteuern seine Unschuld - und tatsächlich gibt es Ungereimtheiten.

Seite 9 von 9
Rainer Helmbrecht 10.04.2011, 12:54
80. Ohne Titel ist man freier.

Zitat von keinzeitungsleser
So wie ich das sehe, liegt die Verantwortung beim Staatschef und beim Luftwaffenchef, die den Piloten bedrängten, auch wenn der Pilot hätte Nein sagen müssen.
Ich kann Ihr Argument nicht nachvollziehen. Jeder Soldat ist verpflichtet, Befehle zu verweigern, die gegen bestehende Gesetze verstoßen. Die Feuerwehrleute in Japan opfern ihr Leben, um den Schaden zu begrenzen, den eine unverantwortliche Politik verursacht hat.

Jetzt kommen Sie und erzählen etwas von der Karriere eines Piloten, die wichtiger ist, als das Leben seines Führers? Das kann wohl nicht Ihr Ernst sein.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 10.04.2011, 13:58
81. Es war kein Militärflug!

Zitat von mundi
Sie hätten dann recht, wenn es sich um einen rein militärischen Einsatz handeln würde. Im Flugzeug waren in der Mehrzahl Zivilisten. So gelten die international üblichen Normen des Luft- oder Schiffsverkehrs.
Zitat von gdynia
Eine Militärmaschine ( mit einer Militärerkennungsnummer ). EINE REGIERUNGSMASCHINE. Wirklich seltsam , was Du uns schreibst, sogar die International Civil Aviation Organization (ICAO) ist in diesem Fall nicht Deiner Meinung. Die haben aber bestimmt keine Ahnung....
Was ich meine ist, dass es kein Militäreinsatz, wie zum Beispiel Truppenstransport oder Versorgungstransport für die Front war. Es war schlicht ein Flug zu einer Trauerfeier mit einer Militärmaschine.
Mitgeflogen sind viele Zivilisten, die mit dem in Russland Ermorderten verwandt waren.
Deshalb hat nach internationalem Recht, das auch für Polen gilt, der Flugkapitän das Sagen.

PS. Da wir nicht verwandt sind und auch uns nicht kennen, sollten Sie mich nicht mit "Du" anreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 11.04.2011, 05:54
82. Schuld war die polnische Maschine !

Zitat von keinzeitungsleser
So wie ich das sehe, liegt die Verantwortung beim Staatschef und beim Luftwaffenchef, die den Piloten bedrängten, auch wenn der Pilot hätte Nein sagen müssen.
Wahrscheinlich hatte der Pilot selbt in dieser Suppe noch ne letzte Hoffnung dort landen zu können.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...688467,00.html
Und wer 3* vergeblich versucht zu landen steht auch gewaltig unter Erfolgsdruck. Wobei z.B. bei Landungen auf typ. schwierigen Flughäfen der Welt die Regel gilt dass nach dem ersten Abruch ein Ausweichflughafen anzusteuern ist.
1* Durchstarten und ein 2. Versuch ... o.k.
Aber 3* Durchstarten und dann noch 4. Landeanflug war schon Kamikaze und eigentlich absehbar tödlich für alle.
Die Schuldfrage liegt damit eindeutig bei denen welche im Flieger Verantwortung und Weisungsbefugnis hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Alex 11.04.2011, 12:24
83. ..........

Zitat von hansulrich47
muss eigentlich immer jemand "Schuld" sein? Und was soll das mit den "Ungereimtheiten"? Kann man nicht mal akzeptieren, dass shit happens? Nur weil es manchen Leuten nicht passt, dass man nicht alles bis zum letzten Fitzelchen nachvollziehen kann, muss nicht gleich eine "Verschwörung" konstruiert werden ....
Erzählen Sie es mal dem Bruder von dem Ex-Präsidenten.
Der eine unterscheidet sich genau so wenig wie der andere von einander. Alle sind Schuld, nur nicht die eigene Sippe, die besoffen mit dem ganzen Führungsstab mal eine Runde drehen wollte.
Zumindest ist der neue Präsident ein nüchterner Mensch, der sich von den radikalen Gedanken seines Vorgängers nicht schnell reißen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julia85 11.04.2011, 19:14
84. ...!

Zitat von rkinfo
Wahrscheinlich hatte der Pilot selbt in dieser Suppe noch ne letzte Hoffnung dort landen zu können. Und wer 3* vergeblich versucht zu landen steht auch gewaltig unter Erfolgsdruck. Wobei z.B. bei Landungen auf typ. schwierigen Flughäfen der Welt die Regel gilt dass nach dem ersten Abruch ein Ausweichflughafen anzusteuern ist.

Das Problem nur - es gab nur einen Versuch in Smolensk zu landen. Die Informationen die in dem Artikel zu finden sind, sind leider schon nicht gerade aktuell. So entstehen falsche Überzeugungen.

Und nun an alle: Es ist ja nicht so, dass die Mehrheit in Polen daran glaubt, dass es zu einem Attentat kam und ich weiß nicht so genau, warum man das so stark betont. Herr Kaczynski ist traumatisiert und wahrscheinlich auch nicht fähig rational zu denken - die Wiederholung seiner Thesen im Bild würde ich schon verstehen, aber das man das hier liest... naja.

Herr Blasik stand tatsächlich neben den Piloten - und ich finde es lächerlich, wie man es unterstreicht, wie sehr er betrunken war. In der Schweiz, in Malta, in Luxemburg, in Italien und Großbritanien könnte er noch das Auto fahren. Und nein, nicht nur Polen trinken: das machen viele Politiker und VIPs bei solchen Delegationen.

Nach Betrachtung aller Fakten sagt man, dass an der Katastrophe schuld sind:

der Pilot - zu ihm gehörte das letzte Wort.
Aber er wollte in dem Augenblick gar nicht landen - er bekam eine Zulassung, dass der Flugzeug auf 100M gehen darf. Man vermutet, dass das Messgerät irgendwie nicht funktionierte, weil es die Schlucht vor dem Flughafen nicht brücksichtigt hatte(Schuld der Piloten) und deswegen wussten sie gar nicht, dass nach der Schlucht sie die Bäume erreichen können.

Dann kommt die Sache mit dem Druck, wie im Artikel. Sowohl von Blasik, als auch von Kaczynski (diesmal nicht direkt sondern von Blasik und Kazana - Chef des diplomat. Protokols, der zu den Piloten kam und 2 mal (glaube ich) fragte, wie die Situation aussieht).

Es gibt Augenzeugen die sagen, dass es vor dem Abflug auf dem Flughafen in Warschau einen Streit zwischen Blasik und Protasiuk gab. Man sagt, dass Protasiuk als er die Wettervorhersage bekommen hat, in Smolensk nicht landen wollte. Wie man sieht, wurde es doch nicht durchgezogen.

Die russische Kontrolle: es gab kein Verbot für die Landung.

Die Piloten von Jak40, die vor Tu154 in Smolensk gelandet sind: sagten den Piloten von Tu154, dass es zwar schwer aber möglich ist da zu landen (ihre Landung wurde von russischer Kontrolle mit einem Applaus gelobt)

Die Schulung der Piloten war nicht gut genug. Man verzichtete z.B. auf den Simulator.

Die polnische Seite verzichtete außerdem auf einen russischen Navigator, der die Umgebung kennt und von der Schlucht wissen musste.

Man sagt, dass die direkte Gründe für die Katastrophe die Nebel und die Schlucht sind.

Entschuldigung für die Fehler, die ich sicher gemacht habe. Es ist aber eine tolle Möglichkeit Deutsch zu üben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ultimate_adalbert 23.04.2011, 18:35
85. Frage zum Hintergrund

Ich dachte, ich hätte zumindest alle Artikel auf SPON sorgfältig genug gelesen, vielleicht ist mir aber doch ein wichtiges Datail entgangen. Ich war (stillschweigend) davon ausgegangen, dass der Flug zu der von Putin initierten Gedenkveranstaltung unterwegs war. Laut dem Eintrag auf Wikipedia war Kaczynski aber explizit nicht zu dieser Veranstaltung eingeladen, weil er nicht auf Putins Linie lag. Er war wohl etwas provokativ unterwegs zu einer bestimmt nicht gern gesehenen Konkurrenzveranstaltung.
Meineserachtens wäre das eine nicht unwesentliche Tatsache zum Verständnis des Hintergrundes, der Motivationen und des Verhaltens der Protagonisten. Warum hört man davon nichts? War Kaczynski offiziell ein/ausgeladen? Wie wirkte sich das auf den Status des Fluges aus? War das dann ein offzieller Staatsbesuch? Was ist aus der zweiten Veranstaltung geworden? Wie stand Tusk zu dieser Veranstaltung? Wie ist man in Russland mit dieser Tatsache umgegangen? Ich konnte nicht viel darüber finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcoMa 23.04.2011, 19:18
86. Die Hintergründe...

...sind wohl schwer durchschaubar.
Der Mann war vielleicht zu sehr Soldat, vielleicht zu stolz, sich nach dem Abdrehen ans Bein pinkeln zu lassen von billigen Polit-Chargen. Meine volle Sympathie für ihn, auch für seine Familie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marant 01.07.2011, 19:12
87. Churchills Verrat an Polen...

Zitat von sysop
Er steuerte*die Präsidentenmaschine, die Polens Staatschef Kaczynski und 94 weitere Menschen in den Tod riss: Offiziell gilt der Elitepilot Arkadiusz Protasiuk als verantwortlich für den Absturz.*Doch die Eltern beteuern seine Unschuld - und tatsächlich gibt es Ungereimtheiten.
Die Ungereimtheiten scheinen hier eine lange traurige Tradition zu haben:
http://tvprogramm.spiegel.de/detaila...gs_id=22172308
http://tvprogramm.spiegel.de/detaila...gs_id=22172312

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9