Forum: Panorama
Polizei-Not in NRW: Der Freund braucht Hilfe
Polizei NRW

Mit ein wenig peinlich wirkenden Rapvideos wirbt die nordrhein-westfälische Polizei um Nachwuchs. Der ist auch dringend nötig. Ein internes Papier des Düsseldorfer Innenministeriums zeigt, in welch desolater Verfassung viele Ordnungshüter inzwischen sind.

Seite 2 von 7
Anpaku 30.09.2013, 18:36
10. nicht so dramatisch

Solange die Polizei nicht schneller altert, als die Gesellschaft dürfte es keine größeren Probleme geben, denn ältere Staftäter wenden bekanntlich auch weniger Gewalt an

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter.Lublewski 30.09.2013, 18:46
11. Arroganz und Unhöflichkeit

Wenn "desolater Zustand" auch Arroganz und Unhöflichkeit beinhaltet, stimme ich dem Artikelschreiber zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chramb 30.09.2013, 18:46
12. Muss es wirklich Abitur sein?

Habe vor ein paar Jahren eine junge Frau kennengelernt
die unbedigt Polizistin werden wollte, tägliche Training um Fit zu sein, sogar Augen Operation um keine Brille mehr zu brauchen, bereits Kotakt mit der Personalstelle der Polizei. Dazu muss man sagen das damals in vielen Zügen in NRW Plakate die Werbung für die Polizei machten, Einstieg in den Polizeidienst auch mit Mittlerer Reife.

Das Ende vom Lied war dann das man die Einstellungsvorraussetzungen änderte und man nun Abitur brauchte. Das hatte die junge Frau leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkel123 30.09.2013, 18:46
13. Der Vergleich...

der Krankheitstage der gesetzlich Versicherten mit denen der Polizisten - letztgenannte fehlen doppelt so lang - waere durch eine Angabe der Fehlzeiten von Beamten ausserhalb der Polizei aussagekraeftiger:
Ich vermute, dass auch andere Beamte ueberdurchschnittlich lange fehlen - bedingt sicher auch dadurch, dass selbst sehr lange und haeufige Fehlzeiten bei Beamten keinerlei Nachteile mit sich bringen, schlimmstenfalls kommt es zur vorzeitigen Pensionierung.
Darueber hinaus sollten sich die Verantwortlichen einmal einer nachhaltigen Ueberpruefung der Aufbau- und Ablauforganisation sowie der Aufgabenstellung insgesamt annehmen - auf Deutsch:
Zentralisierung und Konzentration auf das Kerngeschaeft heben in der freien Wirtschaft in der Regel erhebliche personelle Reserven.
Hier besteht bei immer schwaecheren Geburtsjahrgaengen bei gleichzeitig anrollender Pensionslawine Handlungsbedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topas 30.09.2013, 18:49
14. Altersbeschränkung weg

Vielleicht wäre ein Schritt, die Altersbeschränkung aufzuheben und auch in den Dreißigern noch einzustellen?
Körperliche und geistige Fitness sind nicht an einem Zeitraum nach der Geburt festzumachen. Jemand in den Dreißigern, der regelmäßig Kampfkunst trainiert und einen Halbmarathon ohne Vorbereitung macht wäre sicherlich geeigneter als jemand in den Zwanzigern, der Sport abgewählt hat. Etwas mehr an Lebenserfahrung hätte man beim Erstgenannten ebenfalls kostenlos dazu. Eine Anpassung der Verbeamtungsregelung (verringerter Pensionssatz, Verrechnung mit dem gesetzlichen Rentenanspruch der Prä-Beamten-Zeit o. ä.) würde an der Stelle für Gerechtigkeit sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyn 30.09.2013, 18:50
15. Versagen der Politik.

Von der politischen Ebene fehlt schlicht die notwendige Rückendeckung für den Ordnungsapparat. Stellen werden abgebaut und das Geld wird in technischen Schnickschnack investiert, dessen Einführung sich dann schon mal um Jahrzehnte verzögern kann(Digitalfunk, höhöhöh). Beamte, die versuchen ihren Beruf konsequent auszuüben haben durchweg mehr Nachteile als Vorteile. Wann haben Sie, Herr Diehl, das letzte Mal positiv über die Polizei berichtet? Dazu kommt die konsequente Verharmlosung von bestimmten Straftatbeständen durch Politiker und Medien, verbunden mit einer Antipathie gegen über den Beamten, die diese Straftatbestände verfolgen MÜSSEN (Offizialdelikte). Die Einstellung zu Recht und Ordnung ist in weiten Teilen der Gesellschaft völlig korrumpiert. Und der zunehmend desolate Zustand der Polizei in NRW ist ein Symptom davon. Wieso soll ich als junger Mensch Polizist werden? Einen Beruf ergreifen mit miesem Ansehen und schlechter Bezahlung? Einen Beruf ergreifen, in dem ich permanent angelogen werde? Einen Beruf ergreifen der gefährlich oder zumindest ungesund ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
somasemapsyches 30.09.2013, 18:51
16. Obwohl das Abitur

Zitat von chramb
Habe vor ein paar Jahren eine junge Frau kennengelernt die unbedigt Polizistin werden wollte, tägliche Training um Fit zu sein, sogar Augen Operation um keine Brille mehr zu brauchen, bereits Kotakt mit der Personalstelle der Polizei. Dazu muss man sagen das damals in vielen Zügen in NRW Plakate die Werbung für die Polizei machten, Einstieg in den Polizeidienst auch mit Mittlerer Reife. Das Ende vom Lied war dann das man die Einstellungsvorraussetzungen änderte und man nun Abitur brauchte. Das hatte die junge Frau leider nicht.
an Wert verloren hat, ist das Schwachsinn, Sie haben recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolinfunke 30.09.2013, 18:55
17.

Sind das die, die bereits jetzt schon in und an Bundesligastadien "eventorientiert" ihren Dienst versehen? Dann wundert mich nx mehr! Aber dann seit wenigsten selbstkritisch genug und räumt Euren Saustall auf!
Und bzgl. der Aussage von Herrn Rettighaus.
Wie man in den Wald hinein ruft...
PRO Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heugabel 30.09.2013, 18:56
18. Ich würde sogar

Zitat von chramb
Habe vor ein paar Jahren eine junge Frau kennengelernt die unbedigt Polizistin werden wollte, tägliche Training um Fit zu sein, sogar Augen Operation um keine Brille mehr zu brauchen, bereits Kotakt mit der Personalstelle der Polizei. Dazu muss man sagen das damals in vielen Zügen in NRW Plakate die Werbung für die Polizei machten, Einstieg in den Polizeidienst auch mit Mittlerer Reife. Das Ende vom Lied war dann das man die Einstellungsvorraussetzungen änderte und man nun Abitur brauchte. Das hatte die junge Frau leider nicht.
ein Staatsexamen vorschlagen. Polizisten gehören nun mal zu den Leuten, denen man am meisten vertrauen können muss. Hohe Einstiegsanforderungen schaden kein bisschen - und würden auch positiv auf das Image zurückstrahlen. DAS ist doch wohl logisch. Dann kann man sich die Werbung am besten aus der Realität holen,zB Beispielmeldung: 15 Jähriger Mofaffahrer mit klugen Worten eines Polizisten wie gewandelt. Und wer sagt was gegen eine ausgezeichnete Kampfsportausbildung: Harte Schlägerbande hatte sich das anders vorgestellt. So muss Polizei, glaubt es mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dingsbums 30.09.2013, 18:58
19. Das Thema Sicherheit..

sollte nicht unterschätzt werden. Steigende Kriminalitätsraten und sinkende Aufklärungsquoten werfen auch ein schlechtes Licht auf eine Regierung mit "Vertrauensbeweis" von 42%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7