Forum: Panorama
Polizei-Not in NRW: Der Freund braucht Hilfe
Polizei NRW

Mit ein wenig peinlich wirkenden Rapvideos wirbt die nordrhein-westfälische Polizei um Nachwuchs. Der ist auch dringend nötig. Ein internes Papier des Düsseldorfer Innenministeriums zeigt, in welch desolater Verfassung viele Ordnungshüter inzwischen sind.

Seite 7 von 7
fridolinfunke 30.09.2013, 22:26
60.

Zitat von enforca
Achso, das sind doch die, die bei der blockupy-demo in Frankfurt hunderte friedliche Menschen ohne rechtliche Grundlage 7 Stunden eingekesselt haben? Da bewerb ich mich
Ach so!
Ich dachte, dass sind de, de in deutschen Stadien Tabula Rasa machen, Straftaten begehen und diese dank IM Jäger partout nicht aufgeklärt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leolustig 30.09.2013, 22:41
61. Glorifizierung

der Polizeiberuf wird immer wieder glorifiziert, aber sein wir doch mal ehrlich. so viel Geld für maximal durchschnittlich begabte Personen (die drei Mitschüler, die zur Polizei gegangen sind hatten alle ein Abi zwischen 3.0 und 4.0, nur in Sport waren sie sehr gut).. So einennen gut bezahlten Job, bei dem msn hauptsächlich durch Präsenz glänzt ohne etwas leisten zu müssen, den Job möchte ich un der freuen Wirtschaft bitte mal sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exe1310 30.09.2013, 22:44
62. Selber schuld

Ich war dort zum Einstellungsgespräch und wurde von Ärzten halb tot geredet. Ich bin Kern gesund. Dort werden Leute wegen den banalsten Sachen rausgeworfen... Empfehle ich niemandem !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 30.09.2013, 22:46
63. An der falschen Stelle gespart

Zitat von tdmdft
Wenn man bedenkt, wie die Politik und auch die Medien mit der Polizei als Teil der Berufsbeamtenschaft umgehen. Das permanete Beamten-Bashing spricht sich eben bei jungen Leuten rum.

Man muss die Polizisten eben entsprechend gut bezahlen und mehr Stellen einplanen. Geld genug wäre da, einfach weniger Banken retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 01.10.2013, 23:02
64.

Zitat von pauschaltourist
Die zweigeteilte Laufbahn, so sehr ich den Kollegen die Überleitung in den gehobenen Dienst gönne, trägt einen großen Teil bei zur gegenwärtigen Einstellungsmisere. Das Abitur als Einstellungsvoraussetzung ist definitiv eine unnötige, praxisfremde und diskriminierende Hürde.
Noch unnötiger halte ich das Schwimmabzeichen. Wie oft muss denn ein Polizist Schwimmhöchstleistungen im Berufsleben erbringen oder überhaupt ins Wasser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hal5000 01.10.2013, 00:02
65.

Zitat von B.Lebowski
... Aus 300 Polizeirevieren 50 machen? Tolle Idee, die Bürger werden fluchen und längere Anfahrtswege in Kauf nehmen müssen, aber dafür hat ein Traumtänzer, der nur Zahlen Im Kopf hat, kein Verständnis. In der Zwischenzeit werden Gewaltdelikte dank der längeren Anfahrtwege beendet sein und die Polizei kann anschließend aufräumen und das Blut wegwischen. Alles für die Zahlen !
So ist es. Leider kann die vornehmste Aufgabe der Polizei, die Gefahrenabwehr, die Prävention, schon lange nicht mehr wahrgenommen werden. Man hetzt von Einsatz zu Einsatz, in ruhigen Schichten sitzt man zwischen den Einsätzen im Revier und arbeitet die Vorgänge der eher unruhigen Schichten elektronisch und papiermäßig ab, damit man wieder Platz für das nächste Wochenende hat. Die Aufgaben haben sich zu einem Großteil auf den repressiven, oft hier nur ereignisverwaltenden Teil der Polizeiarbeit reduziert. Irre. Und dann wundert sich die völlig ahnungslose und uninteressierte Politik, dass sich die Belastung des einzelnen Beamten über die rote Linie hinaus erhöht und sich der Bürger sukzessive eine andere, möglicherweise negative Wahrnehmung der Polizei als Institution zu eigen macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
expert 01.10.2013, 20:34
66. Körpergröße

Die Polizei jammert auf "hohem" Niveau. Vielleicht sollte man zuerst mal drüber nachdenken auch Leute einzustellen die keine 1,90m gross sind. Wenn ich mir die Leute so anschaue scheint daß das wichtigste Einstellungskriterium zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saschad 06.10.2013, 12:27
67.

Zitat von GyrosPita
In Bayern gibt es tatsächlich noch den Schutzmann auf der Straße. Habe selber gesehen wie mitten in München eine Radfahrerin die auf dem Fahrrad sitzend eine grün zeigende Fußgängerampel nutzte eine Standpauke von einer Fußstreife bekam.
Ja, stimmt, bei eher begrenzt sinnvollen Aktionen gegen Fahrradfahrer ist die Polizei München gerne medienwirksam vorne mit dabei. Ich tue mich allerdings schwer damit, darin etwas Gutes zu sehen, zumindest, wenn andererseits gegen die Hauptunfallursachen genau gar nichts unternommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7