Forum: Panorama
Polizeichaos in Lügde: "Der Alptraum geht immer weiter"
Guido Kirchner/DPA

So unfassbar der mutmaßliche Missbrauchsfall von Lügde, so unglaublich ist das Versagen der Behörden. Einen Schuppen des Verdächtigen hat die Polizei etwa gar nicht durchsucht - ein Beispiel von vielen.

Seite 3 von 5
adieu2000 17.04.2019, 01:09
20. Beweise verschlampt?

Entweder haben die verschwundenen Datenträger einen neuen Liebhaber gefunden, oder werden im Darknet zu Geld gemacht. Aber vielleicht gab es bei einem Mitarbeiter Befürchtungen, er würde sich auf dem Material wieder finden. Das wäre dann wohl die gleiche Person, die auch immer eine schützende Hand über dem Beschuldigten hielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sotnik 17.04.2019, 02:33
21. Ich halte...

...dies inzwischen nicht mehr für "Ermittlungschaos", "Behördenversagen" oder "Schlampigkeit", sondern für ein mehr oder weniger geschickt arrangiertes System!

Es würde mich jedenfalls nicht übermässig wundern, wenn rauskäme, dass einer oder mehrere NRW-Polizisten da als Tatbeteiligte drinhängen und sich nun auf diese Art und Weise gegenseitig zu decken versuchen.

Anders als mit "Vorsatz" sind die vielen "Pannen" eigentlich kaum noch zu erklären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jetzt_mal_ernsthaft 17.04.2019, 05:02
22. Belgien ?

Wie war das noch damals in Belgien ? Waren dort nicht höchste Stellen selbst "Kunden" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zia-zaruba 17.04.2019, 06:54
23. Wenn dieses Argument zählt

auf Kosten der Steuerzahler einen Abriss vorzunehmen". Es scheint so, als sei die Tragweite des Verbrechens noch immer nicht allen bewusst.+++++ Da muß ein Unvorstellbarer Sumpf vorhanden sein. +++

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ius 17.04.2019, 07:00
24. Liebe (Spiegel-) Journalisten,

hört auf, euch ungläubig die Augen zu reiben und nehmt doch endlich die Roben- und Uniformträger sowie die Sachbearbeiter von Jugendämtern genauer unter die Lupe!

Fangt bei den familienrechtlichen Angelegenheiten an. Das ist eine Bande von Dilettanten, Scharlatanen und Profiteuren. Karlsruhe sollte hierbei ganz oben auf der Liste stehen!

Der gesetzgeberische Schutzauftrag, zum Wohle des Kindes zu handeln, ist in der Rechtspraxis eine reine Floskel!

Vielmehr handeln obige Akteure ergebnisorientiert entgegen grundlegenden rechtsstaatlichen Prinzipien, oftmals aufgrund persönlicher Vorurteile und zum persönlichen Vorteil! Dabei deckt man sich bei strafrechtlich relevanten Taten einfach gegenseitig.

Obiger Sachverhalt ist überhaupt nicht verwunderlich. Oftmals haben die involvierten Personen von (sexueller) Gewalt gegenüber Kindern keinerlei Ahnung und sind weder befähigt noch gewillt, betreffende Fälle sach- und fachgerecht aufzuarbeiten!

Staufen, Lügde, Bad Oeynhausen,... - von den medienfernen Fällen und der hohen Dunkelziffer ganz zu schweigen- wieviele Skandale braucht es denn noch, um sich das strukturelle Versagen des Kindesschutzes in Deutschland einzugestehen?!

Der Bericht der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs vom 03.04.2019 (von den Medien nahezu gänzlich ignoriert) zeigt es auch deutlich auf:

"Prof. Dr. Sabine Andresen, Vorsitzende der Kommission: „Aus den Berichten der Betroffenen geht vor allem hervor, wie häufig das nahe Umfeld und die gesamte Gesellschaft versagt haben und Kinder nicht geschützt wurden. Dafür muss Verantwortung übernommen werden. Es geht darum, heute Kinder und Jugendliche zu ihren Rechten zu verhelfen und sie zu schützen. Und es geht um die Anerkennung der Rechte heute erwachsener Betroffener und um eine gute Versorgung.“

Eines der wichtigsten Themen in den Anhörungen und Berichten ist folglich das Schweigen der Anderen. Nahe Familienangehörige, Nachbarn, Lehrkräfte, Mitarbeitende des Jugendamtes und andere haben somit dazu beigetragen, dass der erlebte Missbrauch nicht beendet und auch später die Aufarbeitung verhindert wurde."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superkoch 17.04.2019, 07:18
25. Falsche Ruecktrittsforderung

Reul soll also zurücktreten, so die SPD. Gab es es da aber nicht auch einen Landrat als Behoerdenchef in Luedge? Quasi einen unmittelbar Verantwortlichen? Ach so. Der ist ja bei der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrep 17.04.2019, 07:25
26. Die hängen alle mit drin....

Richter, Polizisten, Staatsanwälte, Politiker. Gab doch in England einen Fall. Dort wurden Kinder aus dem Heim den Politikern bei Partys zugeführt. Da wurde auch bis heute keiner für verurteilt. So wird es auch hier kommen. Anders ist das alles nicht mehr zu erklären

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 17.04.2019, 07:40
27. Reul. . .

. . . hat ja echt den Schwarzen Peter. Eigentlich müsste er die ganzen Beteiligten Freistellen. Sein Vorgänger hat es einreissen, diese Schlamperei. Und jetzt soll er es mal eben reparieren.

Um mitzubekommen, welche Pfeifen da arbeiten, muß ja erst was passieren. Solange kann man ihm doch jeden Driss erzählen. Tja, er dachte, er hätte es mit Profis zutun. . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-touch 17.04.2019, 07:48
28. Unfähigkeit hoch 2

Wie bitte schön kann mehr als 150 CDs verlegen? Warum fragt die Polizei nicht dem Campingplatzbetreiber zu welchen schuppen und was auch immer der Verdächtige Zugang hat? Und, und, und. Endweder sind die Ermittler unfähig oder man will überhaupt nicht so genau hinschauen um nicht noch mehr Ungereimtheiten und Behördenversagen an´s Tageslicht zu befördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 17.04.2019, 07:50
29. nach Aussage..

...des Abbruchunternehmers im Privat TV (natürlich berichtete das ÖR TV darüber nicht) sind die Aussagen der Polizei über den Fundort der neuen Beweisstücke falsch....schon seltsam...nicht nur das die Polizei die Beweise nicht findet....sie erfindet auch irgendwelche Geschichten....nicht vertrauenswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5