Forum: Panorama
Polizeichaos in Lügde: "Der Alptraum geht immer weiter"
Guido Kirchner/DPA

So unfassbar der mutmaßliche Missbrauchsfall von Lügde, so unglaublich ist das Versagen der Behörden. Einen Schuppen des Verdächtigen hat die Polizei etwa gar nicht durchsucht - ein Beispiel von vielen.

Seite 4 von 5
toll_er 17.04.2019, 07:50
30. Posse

Das entwickelt sich zu einer Provinzposse, über die man nicht mehr lachen kann. Hubert und Staller sind gegen die Typen, die da in Lippe als Polizisten durch die Gegend stolpern, echte Spitzenkräfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 17.04.2019, 08:09
31. Polizei und Politikversagen

Klar: die Vorgänge bei Behörden und Polizei sind vorsichtig gesagt "merkwürdig", manche sagen wohl zu Recht skandalös. Das selbst nach offensichtlichen Verdacht dvon Polizeiverssagen ie Staatsanwaltschaft nicht eingeschritten ist, und das ganze Ermittlungsteam völlig ausgewechselt hat, wirft weitere Fragen auf. Was jetzt zu Tage kommt, ist erschütterned. Da müssen Reul und andere drastische Massnahmen zur Prävention treffen. Aber: die Polizei und die Behörden sind nur so gut wie ihre Leute.
Jahrelang wurde gerade in NRW unter der Regierung Kraft und innenminister Jäger die Polizeikräfte zurückgefahren. Wenn Geld lieber in Wahlgeschenke verschwendet wird, oder in Abstellen von Mitarbeiterinnen im öffentlichen Dienst für "Mitbestimmung", also viel, viel Gremienarbeit, bleibt wenig Personal übrig für die wirklich wichtigen Aufgaben. Der Stellenabbau in der Polizei führte auch zu großen Bewerbermangel. Als dann noch Lohnerhöhungen 2013 bei Beamten in Teilen nicht übernommen werde sollten, bis das Verfassungsgericht in NRW das als nicht verfassungskonform eingestuft hat, und selbst Richter in Düsseldorf protestieren, war die Stimmung in Justiz und Polizei in NRW sehr schlecht. Der massive Schaden der Geringschätzung der Arbeit der Polizei und Justitz durch die Landesregierung wirkt nach: da sorgt am Ende für eine Negativauswahl mit katastrophalen Folgen. Viele Leute lieben das Beamtenbashing und wacht erst dann auf wenn die Folgen ihres Populismus eingetreten sind. Klar: die Polizei muss sich vieles vorhalten lassen, aber wir Bürger eben auch, die wir die Polizei und Justiz im Stich gelassen haben, durch unsere Wahlentscheidung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 17.04.2019, 08:55
32.

Zitat von Sotnik
Es würde mich jedenfalls nicht übermässig wundern, wenn rauskäme, dass einer oder mehrere NRW-Polizisten da als Tatbeteiligte drinhängen und sich nun auf diese Art und Weise gegenseitig zu decken versuchen. Anders als mit "Vorsatz" sind die vielen "Pannen" eigentlich kaum noch zu erklären...
Eine ekelhafte Vorstellung. Ich muss aber zugeben, dass auch dem gutwilligsten Menschen bei so einer Häufung von krassen Fehlleistungen irgendwann der Verdacht auf Vorsatz aufkommen muss.

Spätestens nach der Übergabe der Verantwortung nach Bielefeld hätte ich erwartet, dass jetzt mit der gebotenen Gründlichkeit gearbeitet wird, aber selbst dort hält man es nicht einmal für nötig die Abrissarbeiten zu überwachen.

Ich bin mir nicht sicher ob den Verantwortlichen, auch politisch, klar ist, was so ein Fall für einen Vertrauensverlust in Ermittlungsbehörden und den Rechtsstaat allgemein auslösen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Rachow 17.04.2019, 09:00
33. Wer steckt noch mit drin?

Belgien, der schreckliche Fall in England, Sachsensumpf. Kindesmissbrauch, samt Verschleierung bis in die höchsten Ämter hinauf. Warum hier das BKA noch nicht eingeschaltet wurde lässt den Bürger fassungslos zurück. Und jedes neue Beweismaterial landet bei derselben Polizei und dieselbe Staatsanwaltschaft entscheidet es sind nur andere Kinderpornos drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 17.04.2019, 10:21
34. Der Landesinnenversager Reul...

..... war doch viel zu sehr damit beschäftigt ausländische Terroristen im Hambacher Forst zu suchen und sich markiger Sätze zu bedienen.
Da kann so ein minderwichtiger zig-facher Kindesmissbrauch und eine erkennbar unfähige Polizei schonmal zurückstehen.
Es ist nur ein Fall mehr indem sich ein "Law-and-order" Schreier nicht als Teil der Lösung sondern als Kopf des Problems entpuppt - und der stinkt bekanntlich zuerst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kochra8 17.04.2019, 10:22
35. Ein einziger abartiger Fall, zugegeben

Stilisiert man hier nicht ein innergesellschaftliches Phänomen zur Affinität? Scheinbar sind nur gegendarstellende Memos gültig. Aber damit weicht man ab, vor etwas viel Schlimmeren: Wieviele Kinder sind Rechtsidentitären ausgesetzt? Was wird aus denen einmal werden? Das Ding ist so gross, dass sich keiner ranwagt.
Nur eben beobachtet: das Verhalten eines gut Elfjährigen, neben dem Vater im Auto sitzend; voller Aufkleber à la "Alte Schule" - zeigt den Mittelfinger einer Verschleierten, gar Farbigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bischu47 17.04.2019, 10:47
36. Bananenrepublik

oder wie ? Es läuft so viel total schief in Deutschland, leider. Ich bin auch hier total fassungslos. Meine Gedanken sind auch immer wieder bei den ?Opfern?, wer kümmert sich um diese, viele jetzt vielleicht schon jugendlich. Wer und was sichert einen angemessenen Umgang zu???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silversurfer47 17.04.2019, 10:57
37. Unfähig

und bestenfalls als Knöllchenschreiber zu gebrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 17.04.2019, 11:36
38. Warum

Zitat von freidenker!
Warum ist der Koffer mit den Beweismitteln verschwunden und unauffindbar? ... Warum reagierte vorher niemand auf die ersten Anzeichen von Straftaten? ... Warum soviele Ermittlungspannen bei den Behörden? .. Warum reagiert die Politik erst jetzt?
Weil Fehler der Polizei in Deutschland tabu sind.
In den USA wenden sich viele Initiativen gegen Polizeigewalt, selbst in China gibt es Beschwerdestellen gegen Polizei-Übergriffe.
Aber hier - nichts, nada. Die Polizei hat immer recht, Beschwerden gegen sie werden von der Organisation selbst 'untersucht', und stets abgewiesen.
Das "Chaos" besteht in Lüdge nur darin, dass niemand Klartext reden kann - nicht die (Aufrechten in der) Polizei selbst, nicht die Politik, nicht die etablierten Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesenflitzer 17.04.2019, 11:45
39. Totale Überlastung aller Behörden!

Auf keinen Fall will ich ausschließen, dass nicht auch persönliche und/oder handwerkliche Fehler einzelner Behördenmitarbeiter gemacht wurden.
Trotzdem MUSS man konstatieren, dass nahezu alle Behörden gnadenlos unterbesetzt sind. Durch meine tägliche Arbeit mit Polizei, Jugendamt, Jugendgerichtshilfe und den Jugendhilfediensten ist festzustellen, dass alle am Limit sind und bereits darunter.
Die noch vorhandenen Mitarbeiter können den stetig wachsenden Anforderungen der Bürokratie, der Zunahme der Inobhutnahmen von Kinder und Jugendlichen, sowie der „Systemsprenger“, wie Jugendliche, die keine Maßnahme mehr erreichen, seitens des Jugendamtes im Fachjargon heißen, einfach nicht gerecht werden.

Da werden, wie grad aktuell im Fall aus Bad Oeynhausen, andere Dienststellen (jetzt Do.) mal nahezu komplett leergezogen, dann bleibt eben dort wieder die Arbeit liegen.
So ist es überall, es werden nur Löcher gestopft, das Tischtuch wird hin und hergezerrt, aber es reicht niemals für den ganzen Tisch.

Jugendämter suchen fast verzweifelt nach Familien, in denen sie verwahrloste Kinder unterbringen können; leider sind diese Familien dann aber nicht die quasi erste Wahl; wie sonst könnte es sein, dass Kinder zu einem Alleinstehendem Mann auf einem Campingplatz geben?!
Der Tatort, der hier angesprochen wurde zeigt mehr als deutlich die Realität auf.

Aber wie sonst auch schauen die Politiker weg! Systemsprenger, Obdachlose Kinder usw. das will keiner sehen. Immer erst wenn’s zu spät ist.
Übrigens ist das grad ne ganz verlogene Sache der SPD. Herr Reuel kann wohl am wenigsten dazu.
Es muss vielmehr Geld, also Mitarbeiter in Polizei, Jugendamt gesteckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5