Forum: Panorama
Polizist mit brutalen Fantasien: "Cannibal Cop" wieder auf freiem Fuß
REUTERS

Der New Yorker Polizist Gilberto V. träumte davon, Frauen zu verspeisen - und wurde für diese Fantasie verurteilt. Jetzt hat ein Gericht den Schuldspruch revidiert.

Seite 1 von 3
wanderer777 02.07.2014, 00:45
1. Was geht in solchen Menschen vor..?

Wie "defekt", wie dunkel, wie abgrundtief böse kann die Psyche eines Menschen eigentlich sein? Wo ist hier das Limit des Grauens? Genau genommen sind es meist Männer, die sich gegen ihre eigene Spezies wenden, während Frauen meist deutlich sozialere Gene besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 02.07.2014, 03:48
2. Fantasie vs. Realität

Jeder Mensch hat Fantasien viele auch scheinbar unmögliche. Persönliche Gedanken sind wohl eine Art letzte Meile die dem Menschen an Freiheit noch verblieben sind. Quasi Denken ist frei. Googel, Facebook, Twitter und Konsorten (NSA) sind actuell dran diese letzte Meile zu knaken. Also jemanden zum Teufel wünschen und dabei detaillierte Fantasien niederschreiben ob Privat oder in Foren kann bald gefährlich sein. Töten, ob in Gedanken oder real, ist und bleibt ein politisches Monopol. Syrien, Irak, Ukraine, Palästina, Sudan, Irak etc etc zeigen dies klar auf. Alle Kriegstreiber laufen noch frei herum. Dazu gehòren auch Europäische Politiker die gerade bewaffnete Drohnen mit Seiten langen Begründungen in Auftrag geben. Ein Polizist der Täglich diesen realen Gefahren ausgesetzt ist, darf dagegen keine Gewaltfantasien haben. Also weiter buckeln. Treten ist alleinige Sache der Mächtigen. So wie im Mittelalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkview 02.07.2014, 05:06
3. Mord ohne Leiche

Es gibt ja schon mal Morde ohne Leiche oder Leichen ohne Mörder, aber einen nicht-Täter mit nicht-Mord und nicht-Leiche, das wohl nur in Amerika. Für was genau wurde er verurteilt? Erinnert mich erschreckend an Minority Report.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 02.07.2014, 06:21
4.

Zitat von sysop
Der New Yorker Polizist Gilberto V. träumte davon, Frauen zu verspeisen - und wurde für diese Fantasie verurteilt. Jetzt hat ein Gericht den Schuldspruch revidiert.
Sehr schräg... aber richtiges Urteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 02.07.2014, 06:28
5.

Es wird keine psychologische, sondern eine PSYCHIATRISCHE Untersuchung vorgenommen werden. Bitte, liebe SPON-Autoren, verwendet Wörter mit unterschiedlichen Bedeutungen nicht fälschlich synonym.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitegabel 02.07.2014, 06:36
6.

"... wer kann sie erraten?" - Antwort: jeder, wenn man sie ins Internet posaunt.
Aber mit der Revision haben wir uns zum Glück wieder einen Schritt davon entfernt, "thoughtcrimes" als Straftatbestand Realität werden zu lassen.
Andernfalls müssten, mit diesem Fall als Präzedenz, sämtliche Fans von "torture porn"-Filmen wie Hostel inhaftiert werden (wogegen ich persönlich nichts hätte, allerdings rein aus cineastischen Motiven).

Gleichzeitig offenbart der frühere Schuldspruch die Schwäche des Jury-Systems: Laien lassen sich nun einmal leicht durch schockierende Informationen davon ablenken, die tatsächliche Beweislage sowie Rechtsgrundsätze als Basis der Urteilsfindung anzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Weißenborn 02.07.2014, 06:53
7.

Wenn man wegen der Äußerung irrwitziger Gedanken Menschen einsperren kann, müsste man vermutlich mindestens die Hälfte unserer Politiker einsperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medi15 02.07.2014, 07:31
8. Schwierig

Es stimmt schon, man kann niemanden für seine Gedanken verurteilen, aber ich sehe Männer wie ihn, die solch detailllierte grausamste Tötungsphantasien äusserten, als wandelnde Zeitbomben an. Er wurde entlassen aber gehört eigentlich danach sofort in die geschlossene forensische Abteilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openminded 02.07.2014, 07:45
9. Precrime

Absurd, Minority Report war - so weit ich das sehe - nicht als Vorbild für unsere Rechtsprechung gedacht.

Verurteilung wegen Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte der ausgekundschafteten Personen und wegen Missbrauchs dienstlicher Mittel definitiv, auch gerne mit harten Strafen, aber Verurteilung wegen geäußerter Fantasien???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3