Forum: Panorama
Praktikantin verliert vor Gericht: Acht Monate im Supermarkt schuften für 0 Euro Lohn
DPA

Acht Monate arbeitete eine junge Frau in einem Supermarkt als Praktikantin und erhielt dafür keinen Cent. Das ist rechtens, hat nun das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden.

Seite 12 von 27
Hörbört 17.10.2014, 17:36
110. And the winner is...

... nur einer der beteiligten Parteien: die Fa. Rewe. Die hat acht Monate lang für lau eine Mitarbeiterin bekommen. Das Arbeitsamt, bzw. die ALV, hatte davon nichts, weil weiter gezahlt wurde. Die Mitarbeiterin hatte davon nichts, weil sie weiter im ALG-2-Bezug war und somit Einkommenseinbußen hatte. Schöne neue soziale Marktwirtschaft...

Beitrag melden
gronostay 17.10.2014, 17:37
111. Nie wieder REWE

Man kann noch so viel diskutieren darüber, mit ein bißchen Zivilcourage und etwas Köpfchen kann man doch sehr viel ausrichten, das hilft der Praktikantin erst einmal nicht, bringt aber diesen Lebensmittelkonzern zum Denken. Aus reiner Nächstenliebe und einem Gerechtigkeitsgefühl heraus werden die gar nichts ändern, nur wenn die Umsätze schwinden und gleichzeitig das Wissen vermittelt wird, "..deswegen gehen wir nicht bei REWE einkaufen : ... ", nur dann wird etwas in Bewegung gesetzt. Wer startet die Facebook-Aktion ? Statt Ice-Bucket-Challenge - "Ich kauf nicht beim Sklaven - Händler".

Beitrag melden
themistokles 17.10.2014, 17:40
112.

Zitat von kfp
Ist das der neue Standard, dass ab jetzt der Staat die Mitarbeiter von Supermarktketten notdürftig bezahlt, so dass REWE etc. keine Gehäter mehr bezahlen müssen und entsprechend mehr Gewinn verbuchen können?
Ja, sowas ist Standard und nennt sicht "Wiedereinglierderungsmaßnahmen". Absolut in Ordnung.
Dämlich ist es allerdings, nach einer erfolgreichen Maßnahme mit einem Ausbildungsvertrag in der Tasche gegen seinen zukünftigen AG zu klagen.

Beitrag melden
bahnfrank 17.10.2014, 17:40
113. Skandalurteil

Mit solchen Richterspüchen, kein Arbeitsverhältnis nachgewiesen, macht sich jetzt jeder Ausbeuter gleich an Werk und stellt noch mehr Praktikanten ein.

Eine Frechheit dieses Urteil im Namen des Volkes "Moralisch verwerflich!"

Beitrag melden
twws04 17.10.2014, 17:40
114. Das REWE-Bashing

hilft hier nicht. Verantwortlich für die Beschäftigung war nicht REWE als Arbeitgeber, sondern der Inhaber des Supermarktes, der als Selbstständiger der REWE angeschlossen ist. REWE hat ihm nicht den Arbeitsvertrag gekündigt (weil er dort nicht angestellt war), sondern die Partnerschaft. Insofern ist der Artikel missverständlich, weil vom "Filialleiter" die Rede ist.

Beitrag melden
Alex123456 17.10.2014, 17:42
115. Challenge: REWE acht Monate lang boykottieren

sorry, dieses Urteil verletzt mein Gerechtigkeitsgefühl, weil eine junge Frau nicht das Recht erfahren hat. REWE mag sich jetzt um 17 Tausend reicher sein und sich nach der revision auch sich im Recht fühlen... aber mein Geld werden sie nächte acht Monate nicht bekommen! Ich möchte kein bequemer Konsument sein, der solche Ausbeutung passiv unterstützt!
Sicherlich ist dieser Fall und REWE kein Einzelfall. Es gibt andere Unternehmen, die eine unmoralische Ausbeutung von Arbeitskräften praktizieren. Aber ich weiß nichts davon. Aber von REWE.
Deshalb werde ich für acht Monate REWE, also bis 17.06.15 meiden. Auch wenn ich dafür für meine Lebensmitteleinkäufe mehr Geld und vor allem mehr Zeit brauche. Ich sehe dass wie eine Herausforderung. Für Einhaltung der Arbeiterrechter, für bessere, fairer Gesellschaft.
Wer hat Mut und Entschlossenheit da mitzumachen?

Beitrag melden
FreeWorldLeader 17.10.2014, 17:43
116. Sauerei!!!!!

Wie kann ein Gericht so entscheiden? Da muss man doch vor das Bundesarbeitsgericht ziehen und den Richter in Hamm wegen groben Unfugs im Amt glatt seines Amtes entheben!

Beitrag melden
bahnfrank 17.10.2014, 17:43
117.

Zitat von caine666
Sorry ....ich hoffe die nächste instanz kassiert hoffentlich dieses Urteil.....so eine Praktikumsdauer für einfache Supermarkt Tätigkeiten sind unbegründet.....das soll mir einer bitte erklären
Leider nein , es gibt KEINE weitere Instanz. ENDE Richter habe recht wenn auch moralisch verwerflich.
Aber bei 0.50 € von einem Vertrauensbruch schwafeln.

Beitrag melden
themistokles 17.10.2014, 17:45
118.

Zitat von Mimimat
Und die Arbeitsleistung, von der ausschließlich REWE profitierte, die haben sie und ich und alle anderen Foristen mitbezahlt. REWE allerdings hat das nicht.
REWE hat einer auf den Arbeitsmarkt wohl chancenlosen Frau eine Möglichkeit gegeben, doch noch einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Ja wirklich.... ganz pöhse diese REWE- Leute...

Beitrag melden
Annabelle1811 17.10.2014, 17:45
119. Für mich noch ein Grund,

nicht bei REWE einzukaufen. Der erste Grund war die Umettiketierung von altem Fleisch. Da setze ich keinen Fuß rein. War vorher aber auch schon nicht dort. Egal! Für mich keine Einkaufsmöglichkeit!

Beitrag melden
Seite 12 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!