Forum: Panorama
Predigt in Freiburg: Zehntausende feiern Abchluss-Messe mit Benedikt XVI.

Es ist der letzte große Auftritt während seines Besuchs in Deutschland - rund 90.000 Menschen haben sich dazu versammelt. Papst Benedikt XVI. spricht zur Stunde auf dem Flugplatz in Freiburg. In seiner Predigt wandte er sich gegen zu viel Routine in der Kirche.

Seite 2 von 35
ratem 25.09.2011, 11:58
10. Also wirklich ...

Zitat: "Papst ruft deutsche Katholiken zu Vatikantreue auf"

Wohin es führt, wenn man eigenes Denken abschaltet und sich zu sehr an einem "Führer" orientiert, sollten wir Deutschen eigentlich gelernt haben.

Beitrag melden
Roueca 25.09.2011, 11:59
11. ?

Es war der letzte große Auftritt während seines Besuchs in Deutschland: Papst Benedikt XVI. hat auf dem Flugplatz in Freiburg vor rund 90.000 Gläubigen gepredigt - und die Deutschen zu mehr Verbundenheit mit dem Heiligen Stuhl gemahnt.


Was hat der "sogenannte hl. Stuhl" mit Gott, mit Jesus oder mit Moral zu tun?

Er wurde von Menschen geschaffen um Menschen zu quälen und wenn ich mir die Jugendlichen anschauen, die diesem Stuhl zujublem wie einem Popstar, dann frage ich mich wo deren Kopf hingekommen ist und warum es heute wieder möglich ist einer Vereinigung zuzujublen und sie so zu hofieren.

Aber wie gesagt, mit Gott, oder Glaube oder Moral hat der hl. Stuhl nichts zu tun!

Beitrag melden
vernonhopkins 25.09.2011, 12:04
12. böse...

Dieser Mensch sieht einfach nur Böse aus. Das dachte ich früher schon und es bestätigt sich mehr und mehr.
Ich denke, solche Gesichtsausdrücke bekommt man nur von unendlich viel Hass!

Beitrag melden
Boy_Kott 25.09.2011, 12:07
13. --- Gott sei Dank ...

Gott sei Dank dass der Kerl wieder weg ist.

Beitrag melden
kaksi 25.09.2011, 12:07
14. Auf das Tun KAM es auch an. - Keine Entschuldigung für das Nichttun!

Der Katholik Konrad Adenauer äußerte sich 1946 in einem privaten Brief an Bernhard Custodis, kath. Pfarrer an der Elisabeth-Kirche in Bonn:

"Nach meiner Meinung trägt das deutsche Volk und tragen die Bischöfe und der Klerus große Schuld an den Vorgängen in den Konzentrationslagern. Richtig ist, dass nachher vielleicht nicht mehr viel zu machen war. Die Schuld liegt früher. Das deutsche Volk - auch Bischöfe und Klerus zum großen Teil - sind auf die nationalsozialistische Agitation eingegangen. Es hat sich fast widerstandslos, ja zum Teil mit Begeisterung (...) gleichschalten lassen. Darin liegt seine Schuld. Im übrigen hat man aber auch gewusst - wenn man auch die Vorgänge in den Lagern nicht in ihrem ganzen Ausmaß gekannt hat -, dass die persönliche Freiheit, alle Rechtsgrundsätze mit Füßen getreten wurden, dass in den Konzentrationslagern große Grausamkeiten verübt wurden, dass die Gestapo, unsere SS und zum Teil auch unsere Truppen in Polen und Rußland mit beispiellosen Grausamkeiten gegen die Zivilbevölkerung vorgingen. Die Judenpogrome 1933 und 1938 geschahen in aller Öffentlichkeit ...
(. . .) Ich glaube, daß, wenn die Bischöfe alle miteinander an einem bestimmten Tag öffentlich von der Kanzel aus dagegen Stellung genommen hätten, sie vieles hätten verhüten können. Das ist nicht geschehen, und dafür gibt es keine Entschuldigung."
Konrad Adenauer an Pastor Bernhard Custodis (Bonn), 23. Februar 1946.

Zum versöhnenden Abschluss eine Anekdote:
Eine Privataudienz Adenauers beim damaligen Papst überschritt die dafür vorgesehene Zeit beträchtlich. Endlich raffte sich der an vor der Eingangstür stehende Geistliche auf und öffnete vorsichtig die Türe. Da sah er, wie der Papst vor Adenauer kniete und flehend sagte: "Aber ich bin doch schon katholisch!"

Beitrag melden
kellitom 25.09.2011, 12:09
15. Der Besuch ändert nichts

Der Papstbesch hat keine einzige Veränderung bewirkt.
Weder im Verhältnis zur evangelischen Kirche, noch beim Mißbrauchsskandal. Es war leider alles nur eine Show.

Beitrag melden
stanislaw 25.09.2011, 12:19
16. .

Zitat von
"Angesichts alles Schrecklichen, was in der Welt geschieht, gibt es heute Theologen, die sagen, Gott könne nicht allmächtig sein", sagte der Papst. Der Schöpfer des Himmels und der Erde sei aber allmächtig; er übe seine Macht nur anders aus, "als wir Menschen es zu tun pflegen"
Nein, lieber Herr Ratzinger, das Schreckliche auf der Welt ist nicht der Grund, warum ein hypothetischer Gott nicht allmächtig sein kann. Es ist die reine Logik.

MfG Stefan Fröhlich
42 ;-)

Beitrag melden
Tahlos 25.09.2011, 12:21
17. na klar

Zitat von kellitom
Der Papstbesch hat keine einzige Veränderung bewirkt. Weder im Verhältnis zur evangelischen Kirche, noch beim Mißbrauchsskandal. Es war leider alles nur eine Show.
mit dem vermutlich ältesten Showmaster der Welt

Beitrag melden
toskana2 25.09.2011, 12:26
18. ganz schön

Zitat von peter-k
Der unwichtigste Papst, an den ich mich erinnern kann.
Sie müssen aber ganz schön alt sein, mein Lieber!

Beitrag melden
Baptist 25.09.2011, 12:26
19. Vatikantreue ???

Vatikantreue?
Der Vatikan ist sich ja nicht einmal selbst treu und fordert von den Gläubigen, dass sie ihre Meinung in den Wind des Vatikans hängen.
Bis vor geraumer Zeit wurde vom Vatikan bestimmt, dass die Sonne um die Erde kreist
Bis vor geraumer Zeit wurden die Menschen, die sich nach ihrem Tode verbrennen ließen, exkommuniziert
Bis vor geraumer Zeit wurden Abweichler oder kritische Geister exkommuniziert UND verbrannt, jetzt werden sie nur noch exkommuniziert.
usw.

Vatikantreue - NEIN DANKE!
Ich wurde katholisch erzogen und sah in Priestern die tatsächlichen Vertreter Gottes auf Erden. Die Priester und Ordensleute haben es aber in vollem Umfang geschafft mir den Glauben an einen Gott und insbesondere den Gott der Katholischen Kirche auszutreiben.

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!