Forum: Panorama
Pressekompass: Fehlt den Deutschen der Glaube? Das sagen die Medien
DPA

Immer weniger Bundesbürger zieht es noch in Kirche - die Austritte sind auf Rekordstand: Stecken wir in einer Glaubenskrise oder nervt schlicht die Kirchensteuer? Der Pressekompass zeigt den Meinungstrend der Medien.

Seite 2 von 15
vereinsmeier 25.07.2015, 15:26
10. Kirchensteuer viel zu hoch

Noch bin ich in der Kirche, werde diese aber - auch aus finanziellen Gründen- jetzt verlassen. Die Steuer ist einfach anmaßend hoch, da Spende ich lieber regelmäßig einen Teil für zweckgebundene, wohltätige Zwecke und weiß dann auch, dass dieses Geld hierfür verwendet wird und nicht für irgendwelche Prunkbauten.

Beitrag melden
MarkusRiedhaus 25.07.2015, 15:27
11. Nach tausenden Jahren...

Theologie hat bisher noch kein Gläubiger das Theodizee-Problem gelöst oder einen Gottesbeweis erbracht.

Die Ausreden, die vorgebracht werden dienen in erster Linie dem Schutz eigener Erquickungsgefühle die mit Gott und Kirche assoziiert werden.
Weder ist eine Institution als sozialer Kitt nötig, noch unterscheiden sich Sinnerfüllungs-Gefühle sonderlich von anderen hedonistischen Zerstreuungen, weltlicher Natur. Religion stirbt übrigens nicht aus, sondern findet in New-Age etc. seinen Katalysator, dies ist vielfach vergleichbar mit der Suche nach Abenteuer, die früher von Büchern und heute von Computerspielen gefüttert werden.

Beitrag melden
myd88 25.07.2015, 15:27
12. Warum Krise?

Ich verstehe nicht ganz warum die Befreiung vom sinnlosen Glauben hier als Krise bezeichnet wird. Das impliziert ja fast, dass hier ein Problem vorliegt das gelöst werden muss. Das Gegenteil ist der Fall die Menschen kommen immer mehr zur Vernunft und glauben nicht mehr an so einen Hokuspokus wie Gott.

Beitrag melden
Luxinsilvae 25.07.2015, 15:33
13. Ach so, ...

... die beiden einzigen Alternativen lauten: "Kirche ist schuld" oder "Allgemeine Glaubenskrise". Andere Gründe sind offenbar weder zugelassen, noch denkbar. Das ist schon das große Kino der Manipulation. Aber klar, anders bekommt man ein zweidimensionales Weltbild auch nicht vermittelt.

Beitrag melden
dennykay 25.07.2015, 15:34
14.

"Mit der Kirchensteuer werden unter anderem Kindergärten, Krankenhäuser und diakonische Einrichtungen finanziert"

nun ja, eine solche Finanzierung ließe sich auch direkt realisieren, ohne dass man den reichsten Privatverein der Welt mit finanzieren muss. Wie viel (oder wenig) Prozent der Kirchensteuer fließen denn in Kindergärten, Krankenhäuser etc.? Wenn die gesamte Kirchensteuer direkt in Gesundheitswesen und Kindereinrichtungen fließen würde, wie sehr würde uns die Welt wohl um unser Gesundheitssystem beneiden..?

Beitrag melden
unixv 25.07.2015, 15:34
15. wir leben im 21 Jahrhundert!

Die Kirche im eigentlichen sinne, hat doch schon lange keine Daseinsberechtigung mehr! Wer Heute noch an Kirchen/Gott oder ähnliche gestalten glaubt, sollte die Schule noch mal besuchen! Was man /ich aber nicht abstreiten kann, die Kirche hilft, zumindest was Jugendarbeit betrifft und dafür bin ich sehr dankbar! Ist es nicht langsam an der Zeit, Religion welche auch immer, zumindest bei uns zu verbieten, damit wäre uns allen allein schon wegen Multikulti geholfen!

Beitrag melden
Xangod 25.07.2015, 15:35
16. Typisch Mainstream-Medien

Ein wichtiger Grund, um aus der Kirche auszutreten wird gar nicht genannt. Ich bin aus der evangelischen Kirche nicht wegen der Steuern ausgetreten, sondern weil sie kaum noch von einer Außenstelle der grünen Partei zu unterscheiden ist. Den unerträglichen linksgrünen Siff konnte ich irgendwann nicht mehr mitmachen. Schade ist nur, daß man leider nur einmal austreten kann, so ein gutes Gefühl ist das!

Beitrag melden
syracusa 25.07.2015, 15:40
17. Kirchensteuer ist irrelevant

Die Abschaffung der Kirchensteuer ist völlig irrelevant. Das kann jeder Bürger sowieso für sich entscheiden, und zudem kassiert der Staat davon sogar einen weitaus kostendeckenden Anteil für sein Inkasso.

Unendlich viel wichtiger ist die Abschaffung der Kirchenfinanzierung durch den Staat. Die Gehälter der Bischöfe beispielsweise - ja, richtig, auch die 6800-Euro-Pension des Herrn Tebarz van Elst - werden nicht über die Kirchensteuer finanziert, sondern von allen Steuerzahlern, also auch von Atheisten, Muslimen usw.. Das ist ein Skandal, der sofort beendet werden muss!

Beitrag melden
wunsiedel 25.07.2015, 15:41
18.

"Mit der Kirchensteuer werden unter anderem Kindergärten, Krankenhäuser und diakonische Einrichtungen finanziert", erklärt der evangelische Pfarrer Martin Gohlke.

Ca. 95 % der Kindergärtenetats werden von Städten und Eltern direkt finanziert. Bei Investitionen (Reparaturen, Neubauten) übernehmen Städte bis zu 85 % der Kosten als verlorene Zuschüsse.

Krankenhäuser usw. rechnen wie alle anderen mit den Versicherungen ab.

Beitrag melden
lookinside13012 25.07.2015, 15:44
19. Es ist an der Zeit

Es wäre doch eigentlich an der Zeit (wir leben jetzt immerhin im dritten Jahrtausend) sich auf einen gesunden Humanismus als Grundlage jeder Handlung zuzubewegen.
Die Kirche hat ausgedient und sollte sich nicht wundern in den nächsten Generationen
der aufgeklärten Menschheit vollkommen an Bedeutung zu verlieren.
Wer sich noch an dieses mittelalterliche Gedankensystem klammert,verweigert sich der Realität!
Jeder Austritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Es gibt genügend andere Organisationen,in denen sich ein jeder sinnvolleren Tätigkeiten
widmen kann.
Dazu braucht es keinen Gott!
Stephen Hawking bringt es auf den Punkt: Der Himmel ist ein Märchen für jene, die sich vor der Dunkelheit fürchten.

Beitrag melden
Seite 2 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!