Forum: Panorama
Produktpiraterie: Chinas Polizei deckt Millionenbetrug mit Lego-Steinen auf
picture alliance / dpa

Chinas Polizei hat einen Fälscherring ausgehoben, der massenweise Lego-Plagiate produzierte. Bei Razzien seien Bausätze im Wert von umgerechnet rund 26 Millionen Euro sichergestellt worden, melden Ermittler.

Seite 5 von 5
Entgrenzt 28.04.2019, 12:53
40.

Zitat von Bakturs
Hmmm... eine einzelne Harry Potter-Figur macht irgendwie wenig Sinn. Nicht? Und alle zusammen kann sich keiner leisten!
Doch ich. Ich kaufe mir immer ein und dieselbe Frigur. Hab jetzt schon fast 100 Hairy Potters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jtrch 28.04.2019, 13:20
41. LEGOs Patente abgelaufen

Nicht alles ist illegal. Was Lepin mit normalen Klötzchen kopiert ohne LEGO Aufdruck ist hochoffiziell legal. Auch wird genau dieselben Materialien verwendet, da der Kunststoff ABS sehr gängig in der Industrie ist. Viele von LEGO hervorgebrachte Argumente sind keine, sondern Angstmache und unbegründet. Was natürlich nicht geht, lizenzrechtlich geschützte Sachen zu kopieren. Aber normale LEGO Klötzchen die schon lange kein Patentschutz mehr haben ist vom Gesetzgeber sogar erwünscht dass es Konkurrenz gibt, darum hat man ja den Patentschutz begrenzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 28.04.2019, 14:56
42.

Zitat von shang-kra
Mit großer Verwunderung habe ich Ihren Beitrag zur Produktpiraterie mit Lego als Betroffenem gelesen. Die Fake Marke Lepin gibt es seit Jahren in China und wurde z. B. in Shanghai ganz offen verkauft. Die Qualität ist sehr schlecht und ich glaube nicht, dass in Europa die Ware verkäuflich wäre.
Mag sein, dass diese Teile vor allem für den chinesischen und asiatischen Markt produziert werden.
Dann darf man wiederum fragen, warum in China nicht eigene Spielsteine entwickelt werden. Die Idee der Noppen, die ein Kind zusammenstecken kann, wird allein kaum schutzfähig sein.
Gibt es in China nicht genug Ideen für eigene Themen?
Vielleicht aus der Geschichte?
Gibt es zuwenig ehrgeizige Kreative?
Werden sie von der Partei ausgebremst?
Irgendwo hakt es doch dort, gilt ja auch für andere Branchen.
Einen Teil des Mechanismus habe ich selbst vor Ort beobachtet, aber so ganz verstehe ich es immer noch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 28.04.2019, 15:02
43.

Zitat von jtrch
Nicht alles ist illegal. Was Lepin mit normalen Klötzchen kopiert ohne LEGO Aufdruck ist hochoffiziell legal.
Aber damit wird ja nicht viel verdient, auch nicht beim Einzelhandel, sondern mit den großen Thema-Baukästen.
Der ursprüngliche 'konstruktivistisch' minimalistische Ansatz ist längst zurück getreten.
Und bei den Themenwelten bestehen natürlich wieder eigene Lizenz-, copyright bzw. Urheber-Rechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus64 28.04.2019, 15:58
44. Lego produziert wo ?

Na ja, ich verstehe die Aufregung auch nicht. Könnte es sein, dass Lego seine Spritzgußsteine in China produzieren läßt ? Wenn man Plagiate 90% billiger verkauft, dann ist der Rohgewinn von Lego auch so ca. 90% oder höher. Markengläubigkeit muss man sehr teuer bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furchensumpf 28.04.2019, 16:06
45.

Zitat von klaus64
Na ja, ich verstehe die Aufregung auch nicht. Könnte es sein, dass Lego seine Spritzgußsteine in China produzieren läßt ? Wenn man Plagiate 90% billiger verkauft, dann ist der Rohgewinn von Lego auch so ca. 90% oder höher. Markengläubigkeit muss man sehr teuer bezahlen.
Mal davon abgesehen, dass ich Legos Preisstrategie sehr kritisiere...aber was meinen Sie, wer sich die Modelle ausdenkt? Ihnen scheint nicht bewusst zu sein, das vor allem die Entwicklung der größeren Sets 2-3 Jahre dauert...wer bezahlt in dieser Zeit die Designer?

Daher ist bei den 90% Gewinn für Lego wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 28.04.2019, 18:24
46. Lösungsansätze schreiten voran ... aus Gründen

Eine sehr zeitgenössische Kollision von Gewinnmaximierung und Wachstumsfetischismus (LEGO) und dem eigentlich Maximalprinzip der Konsumenten (begannt als Geiz-ist-geil Mentalität).

Der chinesische Staat hat dieses Thema nicht nur erkannt, er tut tatsächlich bereits schon einiges dagegen. Er tut dies insbesondere dort, wo sich chinesische Investoren in die Original-Marken bereits eingekauft haben. Da dies zunehmend geschieht, darf angenommen werden, dass man dies im gleichen Mass von chinesischer Seite bekämpfen wird. - Dies zumindest der bisherige Trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 28.04.2019, 18:35
47. möglich ...

Zitat von klaus64
Na ja, ich verstehe die Aufregung auch nicht. Könnte es sein, dass Lego seine Spritzgußsteine in China produzieren läßt ? Wenn man Plagiate 90% billiger verkauft, dann ist der Rohgewinn von Lego auch so ca. 90% oder höher. Markengläubigkeit muss man sehr teuer bezahlen.
Lego-Werke sind in Dänemark, Ungarn und Mexiko.
Das schliesst aber nicht! aus, dass auch Lego per Auftragsvergabe in weiteren externen Werken diese Steine produzieren lässt. Das wäre durchaus üblich, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 29.04.2019, 08:33
48. LEGO produziert ebenfalls in Jiaxing/China.

Zitat von spiegelneuronen
Lego-Werke sind in Dänemark, Ungarn und Mexiko. Das schliesst aber nicht! aus, dass auch Lego per Auftragsvergabe in weiteren externen Werken diese Steine produzieren lässt. Das wäre durchaus üblich, entzieht sich aber meiner Kenntnis.
LEGO produziert ebenfalls in Jiaxing/China. Lässt sich mit einem Maus-Klick schnell lösen.
https://www.lego.com/en-us/aboutus/news-room/2016/november/jiaxing-factory-grand-opening

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5