Forum: Panorama
Prognose für 2060: Christliche Kirchen werden die Hälfte ihrer Mitglieder verlieren
DPA

Die Kirchen in Deutschland werden in den kommenden Jahrzehnten etliche Millionen Mitglieder verlieren. Auch das Geld wird knapper. Wie wollen die Kirchenoberen darauf reagieren?

Seite 1 von 35
Duge Hick 02.05.2019, 12:14
1. Danke Spiegel...

...für die Erinnerung, endlich mal für einen Austritt zum Amtsgericht zu gehen um, bei dem man persönlich erscheinen muss und bei dem jeder für den Austritt noch einmal eine ordentliche Summe zahlen muss (ca. 40€?), eine Frechheit!

Beitrag melden
max-mustermann 02.05.2019, 12:16
2. Jammern auf höchstem Niveau

Die Kirche ist nach dem Staat immer noch der größte Immobilien und Landbesitzer in Deutschland, betreibt etliche gewinnbringende soziale Einrichtungen und von den üppigen Milliarden die viele Bistümer horten gar nicht erst zu reden. Also Jammern auf höchstem Niveau wie immer und wie war das noch mit dem goldenen Kalb in der Bibel ?

Beitrag melden
BettyB. 02.05.2019, 12:16
3. Nur minus 50 % bis 2060?

Eigentlich sollte die Aufllärung und das Wissen um allein dchon drei Geschichten vom abrahamischen Gott eine stärkere Wirkung haben, auch wenn zwischen Zweifel, Ungläubigkeit und Kirchenaustritt anscheinend für viele eine Hürde bestehen zu scheint.

Beitrag melden
David_K_79 02.05.2019, 12:18
4. Ja wo ist es hin, dass christliche Abendland

Schöner Beleg für meine These, dass jeglicher Rechtspopulismus nichts anderes als verkappte Selbstkritik ist. Währende fremde Kulturen und Religionen auch in Deutschland weiterleben - wozu deren Mitglieder auch jedes Recht haben, gibt der "Eingeborene" hier alles auf - keine Kirche, keine Ehe, keine (Groß)familien, keine Traditionen.....da ist natürlich klar, dass der/die deutsche Michelin am Ende ziemlich nackt dasteht und andere ihrer Kultur neidet.

Beitrag melden
Die linke Kobra 02.05.2019, 12:19
5. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon

mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Interessant sind vor allem die Kirchenaustritte von Gläubigen.

Beitrag melden
danielhoogland2 02.05.2019, 12:21
6. Bitte keine Mission !

Nach Jahrhunderte von Oppression und Indoktrination möchte man doch seitens der Kirche bitte auf erneute Missionsversuche verzichten. Es reicht schon, mit den Folgen der abstrußen Fantasiegeschichten um den imaginären Freund sich herumschlagen zu müssen. Die Gesellschaft sitzt nicht und wartet auf diese weltfremde Form von Anschauung. Es wäre noch besser, jegliche Form von Missionierung zu verbieten.

Beitrag melden
hrboedefeld 02.05.2019, 12:21
7. Hausgemacht

aber da die Kirchen in Deutschland ja ohnehin Geld vom Staat bekommen und selbst keine Steuern zahlen müssen und noch dazu alle Einrichtungen und das Personal vom Staat bezahlt werden, sollten auch in 100 Jahren noch goldene Badewannen drin sein. Zumal das unvorstellbare Vermögen der Kirchen ja auch so weiter wächst, ist ja schließlich gewinnbringend angelegt...

Beitrag melden
Brenz66 02.05.2019, 12:22
8. Kircheneinnahnem

Was für ein großes Wert
Knapp 12 Milliarden an Steuereinnahmen + 500Millionenen Zuschüsse vom Staat ( also auch von Steuerzahlern ohne Religiöse Bindungen oder anders Gläubige)
Dass alles mit der Vermarktung "Glauben" und der Geschichte der Hoffnung auf "Eden".
Da kann ich sagen , schöne Verkaufsstrategie.

Ich würde , gerne wissen, ob ein "Zahlender" in den Himmel oder Hölle gekommen ist !

Was für eine Kinderstory , schon seit tausenden Jahren!!

Beitrag melden
smartphone 02.05.2019, 12:25
9. Politiker und Unternehmer schuld

warum, ganz einfach. Wer zB vor Studiumsergreifung Fachkräftemangel krakelt und offenbar die Absolvent nur als Masse sieht , die man letztlich kuam einstellt, bzw Gehaltsvorstellung knapp vor der Obdachlosigkeit bietet, oder genau die Leute feuert , die Ihre Projekt gerade gerettet haben ala SORG . dann braucht man sich doch nicht zu wundern,dass diese jugend keine Kinder in die Welt setzt.... und die Politik ist so dumm und schaut zu ( AGENDA SPD ) bzw die Kirche ist eh in einem Jenseitskokon gefangen.....

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!