Forum: Panorama
Prognose für 2060: Christliche Kirchen werden die Hälfte ihrer Mitglieder verlieren
DPA

Die Kirchen in Deutschland werden in den kommenden Jahrzehnten etliche Millionen Mitglieder verlieren. Auch das Geld wird knapper. Wie wollen die Kirchenoberen darauf reagieren?

Seite 7 von 35
Stäffelesrutscher 02.05.2019, 13:15
60.

Zitat von hansa54
dass von jedem Arbeitslosen die Kirchensteuer automatisch abgeführt wird? Auch wenn er nicht Mitglied ist?
Nein. Richtig ist nur, dass bei der Berechnung des ALG fiktive Kirchensteuer angesetzt wurde, um das Netto zu bestimmen, von dem aus das ALG abgeleitet wurde. Die Kirchen haben davon nix bekommen.

Beitrag melden
der_aufklaerer 02.05.2019, 13:15
61. Diese Gesellschaft ist schon längst in der Sackgasse

Diese Gesellschaft ist schon längst in der Sackgasse: Materialismus,Egoismus,überzogener Individualismus und Hedonismus,Selbstverleugnung,Kommerz,Jugendwahn,Se lbstdarstellungswahn , Neoliberalismus, Globalisierungshörigkeit, Identitätskrise

Beitrag melden
ltte 02.05.2019, 13:17
62. Aufklärung und Christsein

... sind kein Gegensatz, wie einige Foristen meinen. Diese Annahme entspringt einer verkürzten Geschichtsauffassung und ich empfehle, Larry Siedentop „Die Erfindung des Individuums. Der Liberalismus und die westliche Welt" zu lesen und zu verstehen. Hämische Kommentare und Falschaussagen sind ideologiegesteuert und verfolgen nur destruktive Ziele, die die befreiende Wirkung des Glaubens ignorieren wollen und darauf abzielen, einen Teil unserer Geschichte zu leugnen und zu zerstören. Glaube und Vernunft sind Partner.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 02.05.2019, 13:17
63.

Zitat von der_aufklaerer
Wer seine eigene Kultur,Werte,Tradition,Religion,Wurzeln,Identität nicht pflegt und schätzt der hat keine Zukunft.
Das könnte der saudische Fanatiker und der Voodoo-Priester genausogut sagen. Die Zukunft ist aber vor allem durch diejenigen ermöglicht worden, die nicht geglaubt, sondern hinterfragt und geforscht haben.

Beitrag melden
hansi_wurst 02.05.2019, 13:18
64. Es gibt keinen Gott.

Es gibt keinen Gott.
Daher ist jedwede Religion schon mal ein Fall für den Müllhaufen.
Und die autokratischen Bereicherer und Erpresser (Sündige nicht, sonst Hölle!) von der Kirchenbrigade flüssiger als flüssig - überflüssig.

Beitrag melden
Antila 02.05.2019, 13:19
65. Dauert verdammt lange, bis die Vernunft sich durchsetzt.

Dass diese Bauernfänger immer noch mit ihren jenseitigen Versprechungen die Mengen an geistig nicht reger Menschen erreichen...

Es gibt kein Gott. Beweis: er schuf die Menschen in seinem Bilde und das hätte er nie schaffen können, wenn er so dumm gewesen wäre wie seine Gläubigen. :-)

Beitrag melden
sponuser936 02.05.2019, 13:21
66. Nur die Hälfte?

Ich kann nur hoffen, dass bis 2060 noch viel mehr Deutsche erkannt haben, dass es sich nicht lohnt, nach diesem mythenbasierten Anachronismus names Kirche zu leben.

Beitrag melden
sponuser936 02.05.2019, 13:23
67. Das soll wohl ein Witz sein

Zitat von der_aufklaerer
Das Christentum ist die Basis Europas und der einende Kit zwischen den Völkern Europas. Durch die Jahrhunderte weg. Selbst die spalterische Reformation hat das nur temporär gefährdet.
Fragen Sie mal die Menschen aus dem 30-jährigen Krieg, was die so dazu denken.

Beitrag melden
elcaron 02.05.2019, 13:26
68.

Zitat von der_aufklaerer
Wer seine eigene Kultur,Werte,Tradition,Religion,Wurzeln,Identität nicht pflegt und schätzt der hat keine Zukunft.
Stimmt. Unsere Werte sind die werte der französischen Revolution, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Unsere Werte sind sexuelle Selbstbestimmung. Unsere Werte sind die Menschenrechten. Unsere Werte sind die Solidargemeinschaft (die auf soziale Grundrechte basiert, nicht auf Almosen).
Kurzum: Unsere Werte sind all die Dinge, die gegen massiven Widerstand der Kirchen eingeführt wurden und die sie bis heute mit Füßen treten. Deswegen haben die Kirchen keine Zukunft.

Beitrag melden
h3li05exe 02.05.2019, 13:26
69.

Zitat von blackmamba24
Wer aus der Kirche austritt, sollte auch deren Angebote wie Krankenhäuser, Notfallseelsorge etc. nicht mehr kostenlos Nutzen dürfen
Niemand nutzt Krankenhäuser kostenlos. Man hat eine Krankenversicherung, die für die entstehenden Kosten vollumfänglich aufkommt.

Und Sie würden sich wundern, wie viele der sonstigen "Kirchenangebote" zum großen Teil oder gar zu 100% vom Staat finanziert sind - und damit meine ich nicht die Kirchensteuer.

Beitrag melden
Seite 7 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!