Forum: Panorama
Promianwalt Hermann Messmer: "Jeder sollte wissen, was Ehe bedeutet - und wie man ihr
SPIEGEL ONLINE

Uschi Glas, Hans Clarin, Mehmet Scholl: Der Anwalt Hermann Messmer hat die Geschichte der Bundesrepublik vor Gericht erlebt - und Tausende Menschen geschieden, vor allem Promis. Eine Begegnung.

Seite 6 von 7
carlitom 24.12.2016, 13:16
50.

Zitat von exil-berliner
Jedes Wort kann man aus diesem Zitat des Artikels unterstreichen, bei Mord ist man nach 15 Jahren frei - wobei die falsche Ehe viel schlimmer sein kann als im Gefängnis zu sitzen:
Das ist ja nun wirklich blödestes Geschwätz. Sie können jede Ehe jederzeit auflösen. Was hat das mit Mord und Gefängnis zu tun? Übertragen Sie doch Ihren Frust und Ihre offenbare Passivität nicht auf andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.12.2016, 13:18
51.

Zitat von ptb29
ob der Herr Anwalt selbst beziehungsfähig ist. Er verdient sein Geld mit Scheidungen und tut so, als wäre jede Ehe ein Lügengeflecht. Seine Meinung, die ich aber für großen Quatsch halte.
Die aber hier im Forum offenbar viele teilen. Ich verstehe nicht, warum? Jeder kann aktiv seinen Ehepartner auswählen und auch wieder verabschieden. Jeder ist für sein Schicksal selbst verantwortlich. Um wie viel bequemer ist es allerdings, die Schuld für alles einem andere oder dem abstrakten Konstrukt Ehe anzuhängen. Das ist eben eine Charaktersache, ob ich immer die Schuld bei anderen suche oder mit eigener Verantwortung umgehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.12.2016, 13:42
52.

Zitat von vantast64
obwohl die Richterin meinte, daß wir nun geschieden wären und nicht mehr füreinander eintreten müßten. Ein Irrtum! Ich muß nach der Scheidung lebenslänglich 63€/Monat in die Rentenkasse meiner Frau zahlen, ich betrachte das als Diebstahl. Insbesondere, wenn sie vor mir sterben sollte, geht die Zahlung weiter, an gänzlich Unbeteiligte oder, wie ich es sehe, an den Staat, den man durch eine Heirat quasi als Mitgift mitheiratet.
Vermutlich hat Ihre Frau auf die Erwerbsarbeit verzichtet, um Ihre Kinder großzuziehen und Ihnen - wie es so schön heißt - den Rücken freizuhalten, also dafür zu sorgen, dass Sie nichts weiter tun müssen, als Ihrer Erwerbsarbeit nachzugehen - keine Wäsche, kein Kochen, kein Einkauf, kein Putzen, keine Erziehung usw. Und am Ende ist sie so unverschämt, dafür nicht auch noch über den Tisch gezogen zu werden. Was für eine gemeine Frau. Sie haben all mein Mitgefühl: ja, Diebstahl ist genau das richtige Wort dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.12.2016, 13:44
53.

Zitat von tiefenrausch1968
Ich würde doch mal behaupten, dass die Fälle, in denen Frauen und Kinder tatsächlich Opfer sexueller Gewalt geworden sind, schlimmer sind. Und der Herr füttert wieder den Mythos von der bösen Frau und ihrer fiesen Unterstellung. Komisch nur, dass die Frauenhäuser so voll sind.
... und anderer körperlicher Gewalt. Die Zahl der misshandelten Frauen, die darüber schweigen und damit den Mann und Täter schützen, ist mit Sicherheit weit höher als die derjenigen, die das Ganze aufs Tapet bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 24.12.2016, 13:44
54.

Zitat von carranza
Selbst wer im Ehevertrag festlegt, nach der Scheidung nicht mehr füreinander aufkommen zu müssen, hat diese Rechnung ohne den Staat gemacht. Sollte der oder die Ex Ansprüche auf ALGII geltend machen, dann verweist Vater Staat auf die Unterhaltspflicht des Expartners, sofern er/sie ausreichend vermögend ist.
Ja, und das ist richtig so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlmeik 24.12.2016, 14:06
55. Anwälte sind

nicht unbeding die Lösung sondern Tei des Problemes, sie verdienen damit ihr Geld, das sollte allen zu denken geben.
Und wie schon erwähnt ist meisten die Trennung, der Anfang neuer Probleme.
Ich denke Alleinerziehende haben nur dann andere Probleme.
Es ist immer deir schlechteste Lösung gegen Gottes Gebot zu handeln.
Habe Erfahrung von mehr als 25 Jahre Ehe und ein sehr schweres Jahr 2016 hinter mir und unsere Ehe, aber wir feiern Weihnachten "GOtt sei Dank" fast mit der gesamten Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian_reinhard 24.12.2016, 14:11
56. Na da kommt doch Freude auf

Ok, ist blöd am 24. in der Redaktion zu hocken.

Al Pacino in 'Im Auftrag des Teufels' zu Kevin: "Liebe?! HA! Chemisch gesehen nichts anderes als das vertilgen von Unmengen Schokolade!"

Aber vielleicht soll es ja auch ein Anstoß an die Besinnlichkeit sein ;)

Frohe Weihnachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraufeix 24.12.2016, 14:22
57.

Armer alter Mann - und der Spiegel koennte auch was bessere als diese Prominenten-Prahlerei bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppvonderalp 24.12.2016, 14:31
58. Die Welt hat sich verändert ... die Ehe auch

Wobei man den Eindruck bekommt, dass "Liebe" eher ein Wegwerfartikel geworden ist, den man beliebig ersetzen kann. Das Angebot ist dank neuer Medien auch viel grösser geworden und man bekommt relativ rasch den Eindruck, dass man möglicherweise beim falschen Angebot zugegriffen hat und dies nun ein Leben lang aushalten muss. Der daraus entstehende Frust ist dann der Anfang vom Ende ... Meist schlägt dann der Frust in Hass und Rachegefühle um, schlimm für alle Beteiligten (ausser den Scheidungsanwälten) und eine Katstrophe für gemeinsame Kinder.
Das einzig positive was ich aus den Aussagen des Scheidungsanwalts entnehmen kann ist, dass er empfiehlt vor der Ehe einen Kurs zu besuchen, der einem bewusst macht auf was man sich einlässt... Man kann auch Zusammenleben ohne gleich zu heiraten. Anders wenn man eine Familie gründet: hier übernimmt man Verantwortung auch für die gemeinsamen Kinder und hier ist die Ehe ein geeignete Rechtsform.
Die Ehe ist keine Verschmelzung von zwei Individuen zu einer wunderbaren Einheit. Es ist letztlich eine Zweckgemeinschaft zwischen zwei Menschen die sich zumindest zu Beginn sympathisch finden.
Ich bin jetzt 32 Jahre (mit derselben Frau) verheiratet, wir haben vier Kinder grossgezogen, unzählige zum Teil heftige Meinungsverschiedenheiten überstanden und sind trotzdem noch zusammen. Wir fragen uns oft wieso dies (immer noch) funktioniert. Möglicherweise weil wir beide aus Familien mit funktionierenden Ehen der Eltern stammen. Möglicherweise weil wir uns immer genügend Freiraum für individuellen Bedürfnisse lassen und diese auch akzeptieren können. Möglicherweise weil wir akzeptieren können, dass es immer zwei Meinungen gibt, die nicht immer deckungsgleich sind und wir uns bewusst sind das wir damit umgehen können müssen. Möglicherweise auch weil wir uns immer rechtzeitig bewusst geworden sind was wir aufgeben würden. Möglicherweise weil wir zu bequem sind gewohntes aufzugeben. Jedenfalls sind wir stolz und glücklich, dass es uns gelungen ist, unsere Beziehung/Ehe bis heute am Laufen zu halten und unseren Kindern zumindest den Eindruck zu vermitteln, dass es funktionieren kann, wenn man will (und kann).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruzoe 24.12.2016, 15:06
59. Ein absolutes Novum!

Ein Interview mit einem von kraftstrotzender Vernunft gesegneten Menschen! Mehr von denen auch in der Politik wäre dringend von erforderlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7