Forum: Panorama
Prostitutionsgegner Hans Broich: "Was Freier tun, ähnelt einer Vergewaltigung"
Werner Hallatschek/ berlinse fotoagentur

Sie nennen sich Zéromachos - Männer, die Prostitution ablehnen und Strafen für Freier verlangen. In Frankreich wurde ihre Forderung Realität, die EU könnte nachziehen. Hans Broich ist einer der Aktivisten in Deutschland. Was treibt ihn an?

Seite 6 von 31
donjunta 26.02.2014, 08:16
50. Jung & erfolglos

aber klug daherreden. Verbote bringen gar nichts und stärken nur den Schwarzmarkt und damit Kriminelle. Siehe Prohibition in den Usa.

Beitrag melden
Fred Clever 26.02.2014, 08:17
51. Wieder so ein Erfolg- und Ahnungsloser,

der sich mit populistischer Meinungsmacher einen Namen und eine Karriere aufbäume will, indem er wir ein Blinder von der Farbe redet.

Beitrag melden
Etienne LM 26.02.2014, 08:17
52. Genau, alle einsperren.

Wer zu prostituierten geht, vergewaltigt bestimmt auch zuhause Frauen. Solche Leute sollte man also gleich 10 Jahre aufwärts wegsperren. Da hat die Polizei endlich was richtiges zu tun und hat eine Ausrede, warum sie nicht gegen die ganze (jetzt schon strafbare) Zuhälterei der den (jetzt schon strafbaren) Menschenhandel vorgeht der überall stattfindet.

Dazu sind natürlich alle gefordert. Am besten es wird ein Informationsnetzwerk eingerichtet, dass jeden belohnt der einen dieser Vergewaltiger meldet. Direkte Nachbarn oder Verwandte bringen Sonderzuschläge.

Beitrag melden
epic_fail 26.02.2014, 08:18
53.

Zitat von sysop
Sie nennen sich Zéromachos - Männer, die Prostitution ablehnen und Strafen für Freier verlangen. In Frankreich wurde ihre Forderung Realität, die EU könnte nachziehen. Hans Broich ist einer der Aktivisten in Deutschland. Was treibt ihn an?
Die Frau willigt doch ein. Wie kann es dann einer Vergewaltigung ähneln? Dümmer geht´s auf diesem Planeten echt nicht mehr, Leute. Wir sind auf dem besten Weg, zurück ins Mittelalter. Und dann kommt auch noch ein 23jähriger Hans Dampf, der in seinem Leben ausser Posing nichts erreicht und will dir die Welt erklären. Das Leben ist schön!

Beitrag melden
bavarian_girl 26.02.2014, 08:18
54.

Hans Broich hat recht. Prostitution ist für beide Seiten ein Verlierer-Geschäft. Das hat nichts mit Sex zu tun, sondern mit Machtausübung. Die ist für Freier und für Prostituierte gleichermaßen undwürdig. Viel Erfolg, Zeromacho!

Beitrag melden
privat78 26.02.2014, 08:18
55. optional

Es kann nicht jedermann Minderjährige einfliegen lassen und sie mit Koks zum Geschlechtsverkehr „überreden“. Das können nur prominente Journalisten bzw. Talkmaster, die sich dann öffentlich und medienwirksam bei der eigenen Frau entschuldigen. Ich persönlich würde aber auch niemals ein Bordell besuchen, aber diese Heuchelei regt mich dann schon auf.

Beitrag melden
blödföhn 26.02.2014, 08:18
56. Verbieten, strafen und überwachen ..

Tatsächlich sollten die Lebendsbedingungen so sein, dass sich jeder wirklich frei entscheiden kann und die notwendige Hilfe dazu bekommt.

Beitrag melden
klark 26.02.2014, 08:18
57. So nicht

Gerade wenn nur Freier bestraft werden kann das doch nur nach hinten los gehen. Das eröffnet riesige Erpressungsmöglichkeiten seitens der Prostituierten. Also wenn dann bitte beide Seiten, sonst reduziert man die Anzahl Prostituierter nicht, die Nachfrage ist so oder so riesig. Ein Paar Freier weniger würde das Problem nicht lösen.

Außerdem: einer ganzen Generation Politikverdrossenheit unterstellen? Da nimmt sich jemand, der auf einen fahrenden Zug (Femen) aufgesprungen ist aber etwas zu ernst. Eine ziemliche Anmaßung sowas zu behaupten - wobei es ja nicht mal der Wahrheit entspricht.

Beitrag melden
praetor300 26.02.2014, 08:19
58.

Sex zu kaufen ist nicht mein Ding. Auch nackte kleine Kinder erregen mich nicht. Ein Terrorist, der im Internet die Weltrevolution plant und nach Anleitungen zum Bombenbau sucht, bin ich auch nicht. Also könnte ich ganz ruhig bleiben und mich zurücklehnen. Aber irgendwie fällt mir zu den Nachrichten der letzten Zeit nur ein Bild ein: ein in Rot gekleideter Priester der heiligen Inquisition, der eine Fackel an einen Scheiterhaufen legt. Das Wiederaufleben der Moralvorstellungen des 19 Jahrhunderts zusammen mit der Abschaffung der Unschuldsvermutung und der Totalüberwachung sämtlicher Kommunikation kann nur zu ein führen: Faschismus. Und das der immer von abgebrochenen Studenten propagiert wird, passt da gut ins Bild...

Beitrag melden
rkinfo 26.02.2014, 08:20
59. Schwiegermutter Diktatur

Prostitution gab es seit Beginn der Menschheit und war immer auch problematisch speziell da ja oft 'Ehebruch' dabei im Spiel ist. Aber hier ist kontroverse gesellschaftliche Dikussion im Stile der Post - 68er richtig. Jeder Zwang oder gar Strafrecht ist zu verabscheuen und zeigt von diktatorischen bis faschistischen Gelüsten dieser Agressoren - pfui Schwiegermutter-Fanatismus !

Beitrag melden
Seite 6 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!