Forum: Panorama
Protest gegen Macrons Reformen: Pariser Polizei feuert Tränengas auf Demonstranten
AFP

Gegen hohe Benzinpreise, hohe Mieten und die Reformen von Präsident Macron protestieren auch an diesem Wochenende Zehntausende Menschen in Frankreich. In Paris kam es zu ersten Zusammenstößen mit der Polizei.

Seite 12 von 14
seine-et-marnais 24.11.2018, 16:56
110. Macron ist ein Glücksfall für Le Pen und Mélenchon

Zitat von go-west
haben den Wahlausgang und damit Macron nie akzeptiert. Sie hätten gerne ihre extremen Anführer Le Pen bzw. Melanchon im Präsidentenamt und wollen Macron stürzen, egal aus welchem Grund und egal was er macht. Hier müssen mit aller Entschiedenheit und hartem Durchgreifen die Grundprinzipien der Demokratie durchgesetzt werden. Gebe Gott, daß keine der beiden vorgenannten Personen jemals an die Macht gelangt. Noch ein Abdriften wie in Italien kann Europa nicht überleben.
Das Problem ist, es gibt im Moment keinerlei Alternative zu Macron. Macron macht genau das was Renzi in Italien gemacht hat. Der vielgelobte Renzi hat Italien heute die 5Sterne/Lega-Regierung beschert.
Macron ist nun mal auch kein Vorbild für die Grundprinzipien der Demokratie. Die 'Bewegung' LREM ist keine Partei und Macron alleine bestimmt offiziell den Kurs der Partei, es gibt keine innerparteilichen Strukturen bei LREM, der Generalsekretär wird von Macron bestimmt. Frankreich wird zur Zeit sehr 'jakobinisch' vom Elysée aus regiert wo eine Handvoll Technokraten die Politik bestimmen. Nur zur Erinnerung, die drei 'Staatsminister' zu Beginn vor 1 1/2 Jahren, Bayrou kritisiert, Collomb ist zurückgetreten und Le Drian zeigt verbal sein Unbehagen.
Ich wiederhole, Italien ist kein Vorbild, und ich wiederhole, wenn Macron so weiterwurstelt dann passiert das was in Italien passiert ist.

Beitrag melden
Edgard 24.11.2018, 17:03
111. Sie verwechseln da etwas.

Zitat von rudig
im Gegensatz zu Ihnen finde ich die Proteste gegen Macron und seine neoliberale Politik richtig und mutig. Seine Politik die Reichen reicher machen (Abschaffung Vermögenssteuer) und dem normalen Bürger immer mehr Lasten aufzubürgen wird in Frankreich von dem kleinen Mann zu Recht nicht akzeptiert. Und diesen Mann wollen deutsche Politiker in der EU entgegenkommen.
Protest inform friedlicher Demoinstrationen sind ein verbrieftes Recht in jedem demokratischen Rechtsstaat.
Aber es gibt kein Recht dabei Gewalt auszuüben. Und dagegen bin ich.
Und ich finde es absurd mit diesen Blockaden diejenigen zu treffen für die man doch angeblich demonstriert.
Nochmal: Wer gegen hohe Spritpreise streikt und dafür Macron verantwortlich macht - der leidet unter Realitätsverlust.
Die Sprit- und Heizölpreise sind ganz ohne Macron seit Jahresbeginn um rd. 40 Cent gestiegen - und wie in D auch nach Einbruch des Ölpreises nicht wieder gesunken. Dagegen habe ich keine Demonstration gesehen.
Und wenn - dann sollten Sie sich doch mal die gesamten Maßnahmen der regierung Macron ansehen. Überbordende Privilegien wie die Kohlezulage für TGV-Fahrer z.B. gehören abgeschafft - daran ist nichts, aber auch garnichts "neoliberal".
Abschaffung der Wohnungssteuer - Neobiberal?
Umgestaltung des Bildungssystems für mehr Aufstiegschancen unabhängig von der sozailen Herkunft - Neoliberal?
Eine Vielzahl von Genehmigungspflichten wird abgeschafft. Die Regierung nennt ihre Initiative „Recht auf Irrtum“: Der Bürger soll nicht mehr mit Bußgeldern bedroht werden, wenn er sich im Verkehr mit der Verwaltung einen Patzer erlaubt. Neoliberal?
Es ist Abgeordneten untersagt, ihre eigenen Familienangehörigen zu beschäftigen. Neoliberal?
Die Kriterien für die Vergabe von Mitteln für den szialen Wohnungsbau werden vereinfacht, das tatsächliche Einkommen der Mieter regelmäßig überprüft. Büros können leichter in Wohnungen umgewandelt werden und Plattformen wie Airbnb werden strikter reguliert. Neoliberal?
Es gibt eine weitreichende Reform der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit besserer Bezahlungs der Azubis. Neoliberal?
Die notorisch schlechte Betreuung und Weiterbildung durch die staatliche Arbeitsverwaltung „pôle emploi“ soll verbessert werden. Neoliberal?
Ich könnte diese Liste noch erheblich verlängern.
Es soll Ihnen nur mal vor Augen führen daß Ihr Horizont gegenüber der Regierung Macron stark eingeschränkt zu sein scheint....

Beitrag melden
claus7447 24.11.2018, 17:04
112. Sie irren

Zitat von capote
Wir haben 45 Mio Menschen im erwerbsfähigen Alter. Ich nehme mal an, 10 % davonnstehen dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung, weil Student, krank oder sonst was, Rest 36 Mio. 6,2 Mio Hartz IV-Empfänger + 7,2 Mio Geringfügig Beschäftigte + 3 Mio Arbeitslose = 16,6 Mio. Wenn Sie nun noch die Arbeitslosen 58+, die nicht gezählt werden dazu rechnen, sind Sie auf 18 Mio. Das heisst, jeder zweite lebt in prekären Verhältnissen ganz ohne die Scheinselständigen etc. pp. Wenn Sie das "gut gehen" nennen, dann gute Nacht ! Die Franzosen wollen nicht das selbe Programm, das Ergebnis ist schon vorher bekannt aus Deutschland.
Die Franzosen wären vermutlich froh wenn sie die Beschäftigungssituation hätten die bei uns noch herrscht. Aber es ist schwierig Reformen umzusetzen, da jeder gerne auf seinen Privilegien sitzen bleibt. Immerhin scheinen die erste Reformen bei der SNCF durchgekommen zu sein.

Wobei.... Das es uns gut geht sehen sie alleine daran, das der aktuelle Spritpreis, zumindest im Süden der Republik den Verkehr nicht geringer werden lässt.

Bei der Agenda 2010 sind viele gute Änderungen umgesetzt worden. Ich behaupte jedoch nicht, dass alles daran bezogen auf heute gut ist. Daher muss H4 nachgebessert werden, bei den Krankenkassen Beiträgen gilt wenigsten ab 1.1. die parität. Bei den Zeitverträgen sind kettenverträge nicht mehr unlimitiert möglich. Es ist immer ein Gang im schmalen Bereich, was wirkt auch im sozialen Bereich richtig. Derzeit haben wir Vollbeschäftigung, was wird sein, wenn die Wirtschaft mal um 2-3% einbricht.

Vermögenswerte bringt nur etwas, wenn man das Steuerrecht komplett überarbeitet. Die die Kohle haben können leicht in ein bevorzugtes Land wechseln, der Normalbürger hat nicht für Chance. Daher funktioniert das nur, wenn steuerpflicht und Staatsangehörigkeit unlösbar verknüpft ist (wie in den USA) dann muss Herr Steuerflüchtling sich überlegen ob er in die Schweiz zieht. Denn wenn er die Schweizer Staatsbürgerschaft hat, wird er in der Schweiz voll steuerpflichtig. Aber wäre auch eine kapitalertragssteuer, die z. B. ab 50.000 EU/Jahr automatisch wie Lohnsteuer versteuert wird. Welche Partei wird dies je einführen...?

Beitrag melden
garfield53 24.11.2018, 17:11
113. mmm

Zitat von Edgard
--- daß Putin "an allem Schuld" ist. Bei mir sicherlich nicht. Und von der Unterstützung Putins für die Neue Rechte braucht man nicht phantasieren. Das ist eine vielfach nachgewiesene Tatsache. Lese ich da bei Ihnen eine Art von Ignoranz? Ja, natürlich ist es die eigene Politik für eine liberale Gesellschaft in einem geeinten Europa die den rechten Nationalisten wie auch einem Putin gewaltig stinkt. Und genau das eint sie ja. https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/zweckbeziehung-oder-echte-liebe-was-putin-von-den-rechten-in-europa-will100.html Ihr letzter Satz allerdings ist dermaßen durchschaubar und widerlich - da erspare ich mir jeden Kommentar, denn er spricht für sich - und für Ihren Charakter.
Ach, hätten wir den "Putin" nicht!
Da wäre es nicht so ein heisser Sommer gewesen, da hätten alle möglichen Populisten, und dazu gehört auf alle Fälle Macron und seine Freunde in Italien, Spanien, Holland und auf der Insel, nicht solche Erfolge und das der "Europameister"Deutschland sich durch innerparteilichen und politischen Zwist selbst neutralisiert und einheimischen Populisten, auch in den eigenen Reihen, Raum ohne Ende geben, passiert nichts, ist Putin "Schuld".
Außer den medial auf den Thron erhobenen Macron, passiert in Frankreich wenig bis nichts, die Oberschicht hebt immer mehr ab.
Was bleibt den Bürgern übrig, als traditionell auf die Straße zu gehen.
Natürlich wird die "Gegenseite" alles versuchen, mit allen Mitteln versuchen, den Widerstand, das Aufbegehren zu unterwandern, zu kriminalisieren.
Dafür ist die französische Polizei ja seit Jahrzehnten bekannt.
Und wenn das nicht klappt, warens die Russen.

Beitrag melden
seppfett 24.11.2018, 17:14
114. Heißer gekocht als gegessen

In den letzten 25 Jahren die ich hier in Frankreich lebe ist das eher ein kleines Geplänkel. Übrigens ist der Benzinpreis (E10) bei unserem Inter Marché heute bei genau 1,359 Euro. Das ist unfähr 10 bis 15 Cent weniger als vor 4 Wochen.
Aufruhr gab es bei jedem Präsidenten, ob rechts oder links - das ist in Frankreich normal und wird durch LePen unterstützt. AfD und LePen sind die tatsächlich neoliberalen Nationalisten deren Interesse am Volk gegen Null geht - Parteiprogramme lesen!

Beitrag melden
Zapallar 24.11.2018, 17:18
115.

Zitat von Edgard
Der Spritpreis ist in F seit Jahresbeginn um rd. 40 Cent gestiegen (er liegt ungefähr gleich wie in Südwestdeutschland und nicht - wie in SPON zu lesen war bei 2€/L)
Dienstag in Paris: 95er E5: € 1,96 / l

.... wo zahlen Sie das in Deutschland?

Beitrag melden
Proggy 24.11.2018, 17:19
116.

Es ist eine Demonstration gegen Macrons Politik und NEBENBEI geht es um den Spritpreis und die hohen Lebenshaltungskosten. Kein Rentner in Frankreich, steht noch hinter Macron - ok, außer seiner Frau.

Beitrag melden
celine 26 24.11.2018, 17:22
117. Raus mit Macron!

Eins kann man schon sagen....die Franzosen wollten ihn nicht, er wurde nur gewählt da er die beste von 2 schlechte Optionen war....vielleicht 30% der Bevölkerung. Vorher wurde Fillon aus dem Weg geräumt damit Macron den freien Weg hat. Macron wurde Schritt für Schritt von den europaische Institutionen an der Spitze von Frankreich katapultiert um bestimmte Reformen durchzuführen. Er war einer ganz schlechte Wirtschaftsminister und hat sich noch gegen seinen eigenen Präsident gewendet um sich für die Präsidentenwahlen zu bewerben...Ein toller Mann! Wer hier von den Benzinpreisen redet hat gar nichts kapiert....es ist viel mehr passiert und die Franzosen sind zurecht wütend. Einige haben 300 bis 400 Euros von der Rente weniger bekommt. Als erste Reform hat Emmanuel die Steuer für die Reichen sofort gesenkt. In der Zeit er selber gibt 500000 Euros raus um neues Geschirr zu kaufen, Geld an Rihanna und Bono, während die Mehrheit der Franzosen versuchen mit 1200 Euros zu überleben, fliegt mit dem Flugzeug überall herum und redet von Umweltverschmutzung wtf....wir werden über alle Wege über den Tisch gezogen: teure Autobahngebühren, Gaz +20%, Wohnsteuer, Tüv ist auch teurer, alle Kosten steigen aber die Löhne nicht. Es ist gar nicht vergleichbar mit Deutschland. Es gibt in Frankreich viel mehr Kosten und Steuern. Dieses Mal wird er rausfliegen, die Probezeit ist vorbei!!

Beitrag melden
three-horses 24.11.2018, 17:23
118. Nicht eiverstanden.

Zitat von Edgard
Protest inform friedlicher Demoinstrationen sind ein verbrieftes Recht in jedem demokratischen Rechtsstaat. Aber es gibt kein Recht dabei Gewalt auszuüben. Und dagegen bin ich. Und ich finde es absurd mit diesen Blockaden diejenigen zu treffen für die man doch angeblich demonstriert. Nochmal: Wer gegen hohe Spritpreise streikt und dafür Macron verantwortlich macht - der leidet unter Realitätsverlust. Die Sprit- und Heizölpreise sind ganz ohne Macron seit Jahresbeginn um rd. 40 Cent gestiegen - und wie in D auch nach Einbruch des Ölpreises nicht wieder gesunken. Dagegen habe ich keine Demonstration gesehen. Und wenn - dann sollten Sie sich doch mal die gesamten Maßnahmen der regierung Macron ansehen. Überbordende Privilegien wie die Kohlezulage für TGV-Fahrer z.B. gehören abgeschafft - daran ist nichts, aber auch garnichts "neoliberal". Abschaffung der Wohnungssteuer - Neobiberal? Umgestaltung des Bildungssystems für mehr Aufstiegschancen unabhängig von der sozailen Herkunft - Neoliberal? Eine Vielzahl von Genehmigungspflichten wird abgeschafft. Die Regierung nennt ihre Initiative „Recht auf Irrtum“: Der Bürger soll nicht mehr mit Bußgeldern bedroht werden, wenn er sich im Verkehr mit der Verwaltung einen Patzer erlaubt. Neoliberal? Es ist Abgeordneten untersagt, ihre eigenen Familienangehörigen zu beschäftigen. Neoliberal? Die Kriterien für die Vergabe von Mitteln für den szialen Wohnungsbau werden vereinfacht, das tatsächliche Einkommen der Mieter regelmäßig überprüft. Büros können leichter in Wohnungen umgewandelt werden und Plattformen wie Airbnb werden strikter reguliert. Neoliberal? Es gibt eine weitreichende Reform der beruflichen Aus- und Weiterbildung mit besserer Bezahlungs der Azubis. Neoliberal? Die notorisch schlechte Betreuung und Weiterbildung durch die staatliche Arbeitsverwaltung „pôle emploi“ soll verbessert werden. Neoliberal? Ich könnte diese Liste noch erheblich verlängern. Es soll Ihnen nur mal vor Augen führen daß Ihr Horizont gegenüber der Regierung Macron stark eingeschränkt zu sein scheint....
Das Geben und gleichzeitig Nehmen ist keine Taktik, es ist Betrug.
Das sollte man über Anleihen der Reichen bezahlen. Für die neue Infrastruktur. Ohne eine Verpflichtung von Zurückzahlen. Aber eine Möglichkeit. Wenn die Infrastrukur da ist, dann kann der Sprit auch
100 Euro kosten. Aber erst dann. Einem das Fressen weg zu ziehen
...ist das Ihre Moral?

Beitrag melden
melnibone 24.11.2018, 17:31
119. Erkennen, wollen ...

Zitat von Dramaturgen-Frau
... beim "Kampf" für billiges Benzin. Erbärmlich! In welchem Jahrhundert leben wir?!
auch können, wäre ein schönes Prinzip.
Es geht nicht um billiges oder teures Benzin.
Erbärmlich ist etwas anderes ... Erbärmlich ist es zum Beispiel: wenn man scheinbar völlig unreflektiert die Ängste der Eigenen Bevölkerung oder die der, Nachbarvölker mit einem Kampf um billiges Benzin gleichmacht.
Die Welt ist nicht DAS.

Beitrag melden
Seite 12 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!