Forum: Panorama
Proteste gegen "Pickup"-Seminare: Sexuelle Gewalt als Geschäftsmodell
YouTube/ RSDJulien

Julien Blanc nennt sich "Pickup-Artist", prahlt damit, wie er angeblich Frauen zum Sex zwingt - und bietet für die Firma RSD Seminare an. RSD will jetzt in Deutschland aktiv werden. Politikerinnen wollen das verhindern.

Seite 1 von 16
Wheredoyouwanttogotoday? 13.11.2014, 18:49
1. Wenn Du denkst es geht nicht mehr tiefer...

Unfassbar, anderen Blödmännern auch noch beibringen zu wollen, wie man sich noch blöder benimmt, während die Welt gerade über Catcall-Videos lernt, wie schrecklich schon ein "Hello" mit entsprechender Betonung für Frauen ist.

Ok, es geht um Sex mit Gewalt, nicht darum, Menschen kennen zu lernen.

Wer dämlich muss man sein, für so etwas Geld zu zahlen?

Beitrag melden
Vanagas 13.11.2014, 18:52
2. Gefakt

Ist eh alles gefakt + ein paar Dumme ( Befürworter + Gegner) fallen darauf herein.
Immerhin cleveres Geschäftsmodell welches die strotzende Dummheit der Menschen ausnutzt!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 13.11.2014, 18:52
3. in gewisser Hinsicht

greift unser Grundgesetz auf die Menschenrechte , in diesem Fall der Frauen die belästigt werden. In unserem Land herrschen andere Gesetze auch zum Schutze der Frauen. Missbrauch und Belästigung können durchaus strafbar sein. Wie kürzlich berichtet wurde wird bereits diskutiert das Vergewaltigungs-gesetz zu verschärfen dass bereits das Vorgehen gegen den WILLEN der Frau eine Straftat darstellt.
Somit dürften wohl diese Seminaren Anleitungen zu Straftaten darstellen und verboten werden.

Beitrag melden
stranzjoseffrauss 13.11.2014, 18:55
4. Der Bericht über Pickup-Artists auf Spiegel.tv

war weniger kritisch sondern sehr aufgeschlossen ggü diesen Methoden. Wo liegt nun der Unterschied zwischen dem gezeigten Herrn aus Oberhausen und RSD?

Beitrag melden
Ernie 13.11.2014, 18:56
5. Stell Dir vor...

...das machen bald hunderte mit Julien Blanc und Konsorten ... das wird eine harte Landung für den Herren, in der Realität... !

Beitrag melden
norman.schnalzger 13.11.2014, 19:07
6. Freiheit?

Deine eigene Freiheit endet dort, wo die Anderer beginnt. Und Gewalt geht schon gar nicht, basta.

Beitrag melden
Seraphan 13.11.2014, 19:16
7. Marketingstrategie

Eine bessere Werbung kann der Herr nicht bekommen. Ein Einreiseverbot ist aber doch hoffentlich nur ein Witz.

Beitrag melden
sanhe 13.11.2014, 19:17
8. Pick-Up-Community

Von den vollkommen inakzetablen Gewalttendenzen mal abgesehen muss man allerdings sehen, dass die Pick-Up-Szene mit ihren in Bezug auf Frauen angewandten psychologischen Techniken (man könnte es zugespitzt auch als "Psycho-Manipulation" bezeichnen) durchaus Erfolg hat.

Beitrag melden
dernils86 13.11.2014, 19:17
9. Hartes Durchgreifen

Die Frauen lassen es ja offensichtlich nicht mit sich machen, sonst wäre ja keine Gewalt und gegen Ihren Willen penetrieren, also vergewaltigen, nötig. Bleibt zu hoffen das es zu hartem durchgreifen, einreiseverboten, sowie abschreckenden Strafverfahren kommt. Bevor sowas wirklich Schule macht.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!