Forum: Panorama
Proteste nach Polizeischüssen: Der rätselhafte Tod des Michael Brown
AP/ St. Louis Post-Dispatch

Michael Brown, 18, unbewaffnet, ist in St. Louis zu Fuß auf dem Weg zu seiner Großmutter. Er wird erschossen - von einem Polizisten. Für die Anwohner ein Fall von Rassismus. Es kommt zu Unruhen. Die Aufklärung dauert an.

Seite 2 von 10
muffelkopp 11.08.2014, 19:05
10. @kalim.karemi

" was steckt denn dem sympatischen jungen Mann
auf Foto 9 im Hosenbund? "

Ich stimme Ihnen zu. Man weiß zwar noch zu wenig über diesen Vorfall, um von Tötung aus rassistischen Gründen oder Notwehr zu sprechen, aber die Reaktion/Plünderungen einiger afroamerikanischer Menschen, zumal bewaffnet, erwecken nicht wirklich den Eindruck, als sei Gewalt dort ein Fremdwort.
Daß aber statistisch Afroamerikanischer vermehrt kontrolliert werden, hat schon einen faden Beigeschmack. ..

Beitrag melden
muffelkopp 11.08.2014, 19:12
11. @deepfritz

" Wo werden schon gebildete Schwarze in den Medien gezeigt?"

Obama, täglich. Als Präsident. Ohne Hoodie und Ghetto-Touch. Sie sehen, es gibt Vorbilder. Denzel Washington, Sidney Portier. . sehen Sie hier:
http://www.aawc.com/paa.html

Es gibt genug Vorbilder, die muss man sich aber auch bitteschön selber suchen. ..

Beitrag melden
Wolffpack 11.08.2014, 19:13
12.

Zitat von deepfritz
Der Fall wird sicher aufgeklärt und es wird sich zeigen ob es sich um Rassismus handelte. Rassismus gibts übrigens auch noch in Deutschland, und nicht nur in Ostdeutschland. Die schwarze Bevölkerung hat oft Probleme passende Vorbilder zu finden. Die wird dann oft in der Hip Hop Kultur gesucht ( so stellen die Medien Schwarze gerne dar). Ein Grund warum schwarze Jugendliche gerne Hoodies und Beats tragen! Wo werden schon gebildete Schwarze in den Medien gezeigt?
Klar, ein weißes Vorbild zu nehmen ist natürlich undenkbar. Und ich hab merkwürdigerweise auch kein Vorbild gebraucht, um dahin zu kommen wo ich bin. Muss wohl an meiner white privilege liegen...

Beitrag melden
gctuser 11.08.2014, 19:14
13.

Zitat von kalim.karemi
ja das gibts, friedliche Bürger schießen auch Polizisten über den Haufen
klingt schlüssig.

Beitrag melden
Elrond 11.08.2014, 19:18
14. Tja, was soll man zu diesem Fall

Zitat von sysop
Michael Brown, 18, unbewaffnet, ist in St. Louis zu Fuß auf dem Weg zu seiner Großmutter. Er wird erschossen - von einem Polizisten. Für die Anwohner ein Fall von Rassismus. Es kommt zu Unruhen. Die Aufklärung dauert an.
sagen. Ich war nicht dabei. Es könnte ein Fall von Rassismus sein, vielleicht auch nicht; Michael Brown könnte den Polizisten provoziert haben oder vielleicht nicht; es könnten acht Schüsse auf Brown abgefeuert worden sein, vielleicht auch nicht. Tja..Der Polizist wurde suspendiert, kann nich nachvollziehen, die Leute sind aufgebracht, kann ich auch nachvollziehen, tja...

Beitrag melden
Mr T 11.08.2014, 19:18
15. hoodies

Die Gangstakultur ist aber sehr viel weiter bei weissen Mittelklasenkids verbreitet, inklusive hoodies...aber es stimmt, dass viel mehr von erfolgreichen schwarzen berichtet werden muss, von denen gibt es naemlich mittlerweile viel mehr als man denkt.

Es regnet, jetzt ziehe ich mir aber auch meinen Hoodie an aber keine Sorge....

Zitat von deepfritz
Der Fall wird sicher aufgeklärt und es wird sich zeigen ob es sich um Rassismus handelte. Rassismus gibts übrigens auch noch in Deutschland, und nicht nur in Ostdeutschland. Die schwarze Bevölkerung hat oft Probleme passende Vorbilder zu finden. Die wird dann oft in der Hip Hop Kultur gesucht ( so stellen die Medien Schwarze gerne dar). Ein Grund warum schwarze Jugendliche gerne Hoodies und Beats tragen! Wo werden schon gebildete Schwarze in den Medien gezeigt?

Beitrag melden
spon-facebook-10000283853 11.08.2014, 19:19
16.

Zitat von Koppsi
"... Polizeichef von St. Louis, Jon Balmer..." der Typ heißt Belmar; ich hab ihm nämlich eine Mail geschickt und ihm Beihilfe zu Mord vorgeworfen. @deepfritz: der Fall wird garantiert nicht aufgeklärt (zumindest nicht unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen). Es ist eine Tatsache daß die Vereinigten menschenrechtsverachtenden Staaten von Amerika ein Justizwesen besitzen in dem Beweise unterschlagen werden, Unschuldige hingerichtet werden. Aber träumen Sie weiter.
Schreiben Sie doch nicht so ein defätistischen Murks.

Statt irgendwelche Hass-Emails zu schreiben, einfach mal in das eigene Leben Zeit investieren, dann geht auch der Frust weg.

Beitrag melden
Horstino 11.08.2014, 19:21
17.

Jeder Schusswaffengebrauch durch einen Polizisten bedarf einer ordentlichen Untersuchung, insbesondere wenn dadurch jemand zu Tode gekommen ist. Die Untersuchung muss dann zeigen, ob der Polizist ein Schuft ist oder ob das Verhalten des Opfers die Gewaltanwendung eben doch gerechtfertigt hat.
Inaktzepabel sind auch Reaktionen wie "Tötet die Bullen" oder das Plündern von Geschäften. Auch das generelle Unterstellen von Rassismus geht nicht in Ordnung. Rassismus gibt es sicher bei der Polizei, aber bei den Plünderern handelt es sich nicht um arme Rassismusopfer, sondern um Menschen die die unangenehme Erfahrung mit der Polizei durch ihr Verhalten völlig zu recht machen. Rassismus ist dann eine billige Ausrede um von den eigenen Taten abzulenken.

Beitrag melden
kdshp 11.08.2014, 19:22
18.

Zitat von sysop
Michael Brown, 18, unbewaffnet, ist in St. Louis zu Fuß auf dem Weg zu seiner Großmutter. Er wird erschossen - von einem Polizisten. Für die Anwohner ein Fall von Rassismus. Es kommt zu Unruhen. Die Aufklärung dauert an.

11. August 2014 | 19.08 Uhr
Goch
Polizist erschießt 37-Jährigen bei Einsatz im Stadtpark
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/...-aid-1.4445629

Beitrag melden
tailspin 11.08.2014, 19:28
19. Ganz uebel

Zitat von Ronnyrichard
dies das wahre Gesicht der USA zu sein! Extreme Polizeigewalt in den USA ist Alltag. Ist ein Polizist nicht in der Lage, ins Bein zu schießen?
Man schiesst nicht ins Bein. Der Zweck eine Deadly Weapon zu benutzen ist nicht jemanden zu massregeln, sondern so aehnlich wie in Deutschlandeinen gegewaertigen, rechtswidrigen Angriff mit verhaeltnismaessigen Mitteln abzuwehren. Da wird woanders hin gezielt als ins Bein.

Was diesen Fall so besonders uebel macht ist der Umstand, dass der Junge offenbar in einem Polizeiwagen erschossen wurde. Alle Polizeiautos in den USA sind mit Barrieren so ausgestattet, dass die Passagiere (Delinquenten) auf den Ruecksitzen den Fahrer oder den Beifahrer nicht behelligen koennen. Ausserdem werden den Delinquenten meistens Handschellen angelegt, bevor sie ins Polizeiauto kommen.

Eine derart immobilisierte Person zu erschiessen, selbst wenn sie frech wird, hat mit Notwehr aber auch gar nichts zu tun.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!