Forum: Panorama
Prozess in Essen: Wachleute bestreiten willkürliche Gewalt gegen Asylbewerber
DPA

Fünf ehemalige Wachleute einer Essener Asylbewerber-Unterkunft sollen mehrere Bewohner misshandelt haben. Nun müssen sie sich vor Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten - und bestreiten willkürliche Attacken auf die Menschen.

Seite 1 von 2
redbayer 20.08.2015, 18:06
1. Der Prozess ist doch nur eine Farce

natürlich sind die (deutschen) Wachleute schuldig, auch wenn sie selbst einen Migrationshintergrund haben.

Denn wer heute etwas gegen Zuzug, Migranten, Asylsuchende, Kriegsflüchtlinge sagt oder gar gegen sie eingestellt ist, wird gnadenlos verfolgt, als Rassist, Faschist und Terrorist (siehe z. B. Lobo SPON)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 20.08.2015, 18:25
2. Na ja ,

die Wachmänner in bzw an (!) den Flüchtlingsheimen stehen ohnehin auf "verlorenen" Posten bei
entstehenden Streitigkeiten mit/unter Heimbewohnern und Besuchern (Landsleuten) aus anderen Einrichtungen.
Sieht man doch z.B. deutlich am Geschehen gestern in Suhl.
Sicher sind auch die verletzten Polizisten in Suhl,
die Wachmänner im zerstörten Eingangsbereich
irgendwie schuldig geworden.....jedenfalls aus Sicht
der Randalierer.
Und richtig:
ich weiß nicht, was konkret im Essener Asylbewerber
Heim vorgefallen ist und wer die Nerven
dort verloren hat.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donjunta 20.08.2015, 18:34
3. An 1

Genau undenkbar deshalb gibt es auch in keinem einzigen Flüchtlingsartikel ein Forum bei Spon. Bei anderen ist aber auch nicht besser... Wenn man Volkes Stimme nicht mehr ertragen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exeblue 20.08.2015, 19:34
4. Wer die Unterkünfte kennt

Der hat mit Sicherheit Mitleid mit den Bewohnern, allerdings auch mit den Wachleuten.
Ich hatte schon öfters das "Vergnügen " mit zahlreichen Nord-afrikanern.
Ohne Verallgemeinern zu wollen, aber bei manchen Verhaltensmustern die Selbstbeherrschung zu wahren, gleicht einer Kunst, aber spricht man das an, steht man schnell im Verdacht dem extremen rechten Lager anzugehören.
Und eigentlich habe ich keine Lust mir von irgendwelchen Weltverbesserern es absprechen zu lassen, politisch links der Mitte zu Hause sein zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 20.08.2015, 19:58
5. Menschenrechte

Zitat von redbayer
natürlich sind die (deutschen) Wachleute schuldig, auch wenn sie selbst einen Migrationshintergrund haben. Denn wer heute etwas gegen Zuzug, Migranten, Asylsuchende, Kriegsflüchtlinge sagt oder gar gegen sie eingestellt ist, wird gnadenlos verfolgt, als Rassist, Faschist und Terrorist (siehe z. B. Lobo SPON)
Sehen sie , wir haben aus Kriegen und mit den Menschen Rechten eben Regeln gegen den Faschismus als Menschenrechte weltweit definiert, und wer sich denen nicht anpassen will. der ist eben ein Faschist, den das bestreiten von Menschenrechten IST Faschismus.. und das ist in letzter Konsequenz eben eine verbrecherische Straftat ..also nicht wundern wenn sie da keine Freunde mehr mehr mit faschistischen Ideen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LouisWu 20.08.2015, 20:21
6.

Mittlerweile bin ich ein Verfechter von Bodycams bei allen Menschen, die Sicherheitsaufgaben wahrnehmen. Egal, ob bei Polizei oder kommerziellem Personal.
Das ist erstens einer gewissen Zurückhaltung förderlich, aber belegt zweitens auch - im Falle eines Falles - die Vorgeschichte und schützt damit auch den beteiligten Sicherheitsmann. Das so ein Job im Asylbewerberheim die Hölle sein kann, kann ich mir gut vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niamh 20.08.2015, 20:21
7.

Zitat von exeblue
Der hat mit Sicherheit Mitleid mit den Bewohnern, allerdings auch mit den Wachleuten. Ich hatte schon öfters das "Vergnügen " mit zahlreichen Nord-afrikanern. Ohne Verallgemeinern zu wollen, aber bei manchen Verhaltensmustern die Selbstbeherrschung zu wahren, gleicht einer Kunst, aber spricht man das an, steht man schnell im Verdacht dem extremen rechten Lager anzugehören. Und eigentlich habe ich keine Lust mir von irgendwelchen Weltverbesserern es absprechen zu lassen, politisch links der Mitte zu Hause sein zu wollen.
"...bei manchen Verhaltensmustern..."

Ah, wirklich? Welche Verhaltensmuster genau? Denken Sie, dass es eine Verbindung zwischen "Rasse" und Verhalten?

Es gibt wohl viele asoziale/verbrecherische/unangenehme (weisse)Deutschen, wie auch hier viele solche Briten, leider.

Ist sowas den auch bei denen "rassenbedingt"? Und wenn nicht, warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LouisWu 20.08.2015, 20:49
8.

Zitat von niamh
"...bei manchen Verhaltensmustern..." Ah, wirklich? Welche Verhaltensmuster genau? Denken Sie, dass es eine Verbindung zwischen "Rasse" und Verhalten?...
Man sagt nicht mehr "Rasse", sondern "ethnische Gruppe". Und ja, da gibt es bestimmte Verhaltensmuster, die in der einen häufiger auftreten als in der anderen. Gewaltbereitschaft, zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bellfleurisse 20.08.2015, 21:05
9. Faschistischer

Zitat von redbayer
natürlich sind die (deutschen) Wachleute schuldig, auch wenn sie selbst einen Migrationshintergrund haben. Denn wer heute etwas gegen Zuzug, Migranten, Asylsuchende, Kriegsflüchtlinge sagt oder gar gegen sie eingestellt ist, wird gnadenlos verfolgt, als Rassist, Faschist und Terrorist (siehe z. B. Lobo SPON)
rechtspopulistischer und rechtsradikale r Sprachgebrauch zeigt eine deutliche Haltung.

Gewalt ist die Steigerung dieser Verbalinjurien.

Jeder darf seine Meinung äußern in einer Demokratie.
Es ist keine Meinungsäußerung Gewalt gegen Menschen auszu üben. Es ist keine Meinungsäußerung Menschen die in Not sind zu beleidigen, bedrohen, beschimpfen und im Sprachduktus herab zu setzen.

Sollte der Vorwurf sich bestätigen, sind sie zu verurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2