Forum: Panorama
Prozess gegen Amische: Hohe Haftstrafen für Bartklau
AP

Verurteilt wurden sie bereits vor fünf Monaten, nun haben 16 Mitglieder einer Splittergruppe der Amisch-Sekte auch die Höhe ihrer Strafen erfahren. Dass sie Glaubensbrüder überfielen und mit Gewalt rasierten, wertete das Gericht als "Hassverbrechen". Entsprechend fielen die Urteile aus.

Seite 4 von 13
Deep_Thought_42 08.02.2013, 23:45
30. Mein Weltbild wackelt !

Kann mir mal jemand erklären, was ein religiös motiviertes Hassverbrechen ist und auf welcher juristischen Basis sich dieses manifestiert. Bisher habe ich solche Definitionen eher im Geltungsbereich der Scharia vermutet, mit den entsprechenden drakonischen Strafen ... Einige Foristen scheinen das ja ganz ok zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schiebetürverriegler 08.02.2013, 23:54
31. Oh Mann

Zitat von sysop
Verurteilt wurden sie bereits vor fünf Monaten, nun haben 16 Mitglieder einer Splittergruppe der Amisch-Sekte auch die Höhe ihrer Strafen erfahren. Dass sie Glaubensbrüder überfielen und mit Gewalt rasierten, wertete das Gericht als "Hassverbrechen". Entsprechend fielen die Urteile aus.
Zitat: "Eigentlich sollten Amischen Konzepte wie Gewalt und Rache wesensfremd sein"
Es ist aber auch ein Kreuz, mit dem Glauben.
Sowie manche Menschen glauben, die Lufthoheit über den Kirchtürmen/Moscheen/Tempeln zu haben, verkehrt sich das Ganze ins Gegenteil.
Ein potentieller Teufel braucht selber nicht einzugreifen, sondern kann sich ruhig zurücklehnen und zusehen, wie sich die einzig wahren Gläubigen selber in die Nesseln setzen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten rohde 08.02.2013, 23:58
32.

Das ist unglaublich. Haftstrafen in einer Höhe, wie sie in zivilisierten Ländern für Tötungsdelikte verhängt werden, für gewaltsam abgeschnittene Fussnägel.
Wer das gutheisst, muss auch für Auspeitschungen, Handabhacken oder Baukran sein. Dieses Jahrhundert wird religiös, ich bin aber in 30 Jahren spätestens nicht mehr dabei und das ist auch gut so. Macht euern Dreck alleene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
in_peius 09.02.2013, 00:47
33. Die Frage, ob verhältnismäßig oder nicht...

ist nun einmal letztlich eine des Strafzweckverständnisses: Offensichtlich ist das Urteil von einem negativ generalpräventiven Standpunkt aus gefällt worden, um Wiederholungstaten entgegen zu wirken. Damit ist es absolut im Einklang mit der in den USA herrschenden Meinung insbesondere (aber nicht nur), wenn es um die sogenannten Hassverbrechen geht. Dass viele KommentatorInnen dies nun als unverhältnismäßig erachten, liegt wohl primär an der Tatsache, dass hierzulande spezialpräventive Aspekte eine größere Rolle spielen: Wenn -und dieser Eindruck lässt sich anhand vieler Urteile us-amerikanischer Strafgerichte durchaus gewinnen- Resozialisation keine Rolle spielt, dann erfüllt ein hohes Strafmaß auf den ersten Blick sicher scheinbar seinen (generalpräventiven) Zweck. Seltsam nur, dass empirische Erhebungen (bspw. zur Abschreckungswirkung der Todesstrafe) belegen, dass die Zahl der begangenen (Kapital)verbrechen nicht signifikant abgenommen hat. Weder in den USA, noch in der Bundesrepublik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cejpaul 09.02.2013, 00:59
34. Re Kommentar #2

Egal, ob die Strafen extrem sind oder nicht; jedesmal wenn ich auf Spiegel.de einen Bericht lese, von einer Verurteilung, und damit beziehe ich mich auf Morde, Gewaltverbrechen, Kindstoetungen,usw., kommt mir der Gedanke, dass man sich als Verbrecher wohl am Besten in Deutschland betaetigt, dort sind die Strafen so milde, dass man denken koennte, es sei der Sache wert, ein bischen Freiheitsentzug zu bekommen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunsurfer428 09.02.2013, 01:17
35. untitled

Zitat von heribert11
Es wurden eben nur Bärte abgeschnitten. Die Strafen sind absolut unverhältnismäßig. Da stimmt wirklich was nicht. Mit Sicherheit irgendwie politisch motiviert. Mit normalem Menschenverstand hat das nicht zu tun, aber was ist das schon.
Sry, aber Sie denken doch nicht im ernst, dass die Amish wählen, oder?

Ich halte die Strafen zwar auch viel zu hoch und wüsste gerne was Hassverbrechen sind, aber geahndet werden sollte das schon. Vor allem wussten die Täter ja, was das für diese Tat für die Opfer bedeuten würde. Aber inwiefern das gerichtlich zu Buche schlägt... da dürfen andere gerne antworten :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 09.02.2013, 03:23
36.

Zitat von heribert11
Es wurden eben nur Bärte abgeschnitten. Die Strafen sind absolut unverhältnismäßig. Da stimmt wirklich was nicht. Mit Sicherheit irgendwie politisch motiviert. Mit normalem Menschenverstand hat das nicht zu tun, aber was ist das schon.
Nö... ein Hatecrime ist praktisch eine Art nichtbestandener Wesenstest... hier wird nicht tat- sondern täterbezogen geurteilt.

Zur Verdeutlichung mal ein Beispiel:
Das genau andere Extrem sind die unsäglichen Samthandschuhe, mit denen hierzulande die sogenannten Ehrenmörder angefasst werden. Gäbe es hier die Hatecrimeregelung, könnte der gesamte Clan, der das Verbrechen plant und ausführt, durchaus auch mit lebenslänglich aus dem Verkehr gezogen werden... statt dessen lässt sich die Justiz regelmäßig auf das Märchen ein, die Ausführenden ("zufällig" meist die, die aus Altersgründen die geringste Strafe zu erwarten haben) wären spontan selbst auf die Idee gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 09.02.2013, 03:29
37.

Zitat von sysop
Verurteilt wurden sie bereits vor fünf Monaten, nun haben 16 Mitglieder einer Splittergruppe der Amisch-Sekte auch die Höhe ihrer Strafen erfahren. Dass sie Glaubensbrüder überfielen und mit Gewalt rasierten, wertete das Gericht als "Hassverbrechen". Entsprechend fielen die Urteile aus.
Hassverbrechen in Russland = 2 Jahre, in Amerika = 15 Jahre. Nun will ich aber auch den Aufschrei, zumindest ein bischen, wie bei den Pussys in Politik und Medien gegen dieses Urteil sehen! Wird aber nicht passieren. Laecherlich! Und es bestaetigt mir, dass die Pussy Riots sehr milde und zu Recht im Gefaengnis sitzen, denn "WIR" urteilen noch viel haerter, aber anscheinend gerechter ;-) Russland muss doch noch einiges von unserer Demokratie lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dcrwiesbaden 09.02.2013, 04:31
38. Hoffnungsloses Justizsystem der Staaten

unfair, ungerecht, drakonisch unmenschlich strafend, beschämend, lynchartig rächend, Urteile ins Belieben des einzelnen Richters, gnadenlos hart, selbstgerecht, bloss stellend und entblößend, überzogene Lektionen erteilen, unerbittlich chancenlos, unversöhnlich,
Überbleibsel einer Wildwest-Galgen-Mentalität, antiquiert, antisoziologisch,
konterevolutionär, antipsychologisch, antisozial, zerstörend, unversöhnlich, entgeistigt,
obsolet, soziopathisch konterrevolutionär, unbiegsam, kriminogen, mörderisch,
heikel, unverbesserlich, garstig, ekelerregend, selbstgefällig, rücksichtslos,
überholbedürftig, grauenhaft, fundamentalistisch, islamistisch streng, unbarmherzig, ignorant gegenüber Gesellschaftswissen,
den Delinquenten an Intensität übertreffend, aber nicht unbedingt überlegen...

Wo bleiben die Reformer, die sich gegen das schrecklich überkommene Justizsystem
mit aller Macht stemmen zum Aufbau einer menschlicheren Gesellschaft.
Die grausamen Justizurteile schaffen auch so viele selbsternannte Gerechtigkeitsfanatiker mit eigenen Waffen und bereiten so den Boden für Lynchjustiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeaRex 09.02.2013, 05:16
39. Realsatire

Ein bärtiger Typ der ausgerechnet Mullet heißt, was man zu Deutsch mit VoKuHiLa übersetzen würde, läuft Amok und lässt von seinen bärtigen Schergen anderen bärtigen Typen die Bärte abschneiden, weil sie sich nicht darüber einigen können ob der Heilige Geist nun rechts- oder linksrum aus dem Vater hervorgeht... wenn's erfunden wäre, würde es keiner glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13