Forum: Panorama
Prozess im Fall Diren: Ende eines amerikanischen Traums
Getty Images

Diren Dede suchte die Freiheit. Der Hamburger Schüler ging für ein Austauschjahr in die USA, in die Rocky Mountains. Er fand schnell Freunde, er gewann die Menschen für sich. Dann erschoss ihn Markus Karmaa mit einer Schrotflinte. Nun beginnt der Prozess.

Seite 16 von 36
ted.huttenwerk 01.12.2014, 18:35
150. Opfer oder Täter ?

Ich finde es ist extrem, das hier ein junger Mensch streben musste . Aber fakt ist das dieser junge Mann in den USA zu Gast war ,Und hier muss man sich auch dem Recht und Gesetz unterordnen. Es war rein Juristisch ein Einbruch (und das wäre es auch in Deutschland !) und in den USA gilt halt das Gesetzt der Selbstverteidigung. Und dies hat der Hausbesitzer nun mal angewendet. Ich kann auch nicht nachvollziehen ,das man in einem Land wo die Geschäfte 24 Stunden am Tag offen haben,in eine fremde Garage einbrechen muss um sich angeblich was zu trinken raus zu nehmen. Diese Story ist für mich sehr unglaubwürdig.Und wie hier schon geschrieben wurde sind die Garagen in den USA meist mit dem Wohnraum verbunden und so hat er nicht nur eine Garage betreten sondern ein Haus. Und das geht echt nicht ,weder dort noch hier. Hier muss man offen sagen, er war ein Einbrecher der vom Hausbesitzer erschossen wurde. Er war kein Opfer im eigentlichen Sinne er war auch ein Täter !!

Beitrag melden
yossariania 01.12.2014, 18:36
151. Sie sagen es,

Zitat von dertieftaucher
Alle Foristen die die Schuld bei dem Jungen sehen müssen sich fragen lassen, ob sie genauso argumentieren würden, wenn ihr eigener Sohn auf dieses Weise hingerichtet worden wäre. In meiner eigener Jugend habe ich ähnliche dumme Jungenstreiche x-fach gemacht. Aber zum Glück leben wird in Deutschland und zum Glück sind die Leute, die hier mit Law and Order, Castledoktrin und ähnlichen Unsinn argumentieren in Deutschland eine kleine Minderheit. Auch wenn man beim Lesen des Forums einen anderen Eindruck bekommen kann. Aber so ist das halt in Foren: Da tobt der Mob, in diesem Fall der Lynchmob.
wir leben hier in Deutschland.
Und die Amerikaner leben in den Vereinigten Staaten.
Und die haben sich in einigermaßen demokratischer Weise die Gesetze gegeben, die ihrem Verständnis vom menschlichen Zusammenleben entsprechen, so wie wir uns die Gesetze gegeben haben, die unserem Verständnis vom menschlichen Zusammenleben entsprechen.
Und wem die Gesetze nicht passen, der mag sich in seinem Heimatland vor die Botschaft stellen und ein Pappschild protestierend hochhalten, ein Grundrecht, Gesetze zu verletzen die ihm nicht passen, hat er deswegen noch lange nicht.

Beitrag melden
ohminus 01.12.2014, 18:37
152.

Zitat von marvin.lenz
Ich sehe es genauso wie viele der anderen Kommentatoren auch. Wer in die USA fliegt oder von den USA gehört hat der weiß auch wie es dort mit dem Waffenrecht aussieht oder sollte sich darüber informiert haben. Der Jugendliche hat ein Grundstück betreten ist in die Garage eingebrochen und hat einen Diebstahl begangen. Der Besitzer hat sein Grund und Boden verteidigt sowie Leib und Leben und natürlich seinen Besitz das ist sein gutes Recht. Es hätte ja auch sein können das der Jugendliche selber bewaffnet ist. Und seit wann ist Einbruch und Diebstahl eine Bubensünde? das ist eine Straftat und selbst wenn die Garage offen stand ist das immernoch kein grund einfach rein zu marschieren. Die Gesetzeslage ist in den USA ist nunmal eine andere ob es uns Europäern passt oder nicht und das Recht uns dort ein zumischen haben wir auch nicht. Wenn in Deutschland ein Austauschschüler eine Straftat begehen würde, wird er nach deutschem Recht bestraft so wie es sich gehört. Auch wenn unsere Strafen eher zum lachen sind. Deswegen ist dieser Artikel eigentlich unnötig.
Nochmal der Hinweis: Es geht hier um eine Prozesseröffnung. Das heisst, der Schütze ist angeklagt. Das heisst sowohl der Staatsanwalt als auch vermutlich eine Grand Jury sehen zumindest Anhaltspunkte dafür, dass eine Straftat vorliegt. Es sind also nicht die kritischen Stimmen am Verhalten des Angeklagten, die sich in amerikanische Angelegenheiten einmischen, es sind Wirrköpfe wie Sie, die meinen, den amerikanischen Staatsanwalt maßregeln zu können.

Beitrag melden
ohminus 01.12.2014, 18:38
153.

Zitat von Atheist_Crusader
Im deutschen Notwehr-Recht muss der Hausbesitzer auch nicht damit rechnen, dass der Einbrecher auch eine Waffe hat und jede Sekunde der Vorwarnung nutzt, um eben diese gegen den Hausbesitzer zum EInsatz zu bringen. Nicht, dass ich das System mag. Aber da deutsche maßstäbe anzulegen ist arrogant und unrealistisch. Aber egal ob man dem zustimmt oder nicht - als Gastschüler hätte man solche Kleinigkeiten wissen müssen.
Komisch, hier zu sagen, deutsche Maßstäbe anzulegen sei arrogant und unrealistisch und im selben Atemzug den amerikanischen Staatsanwalt als inkompetenten Idioten hinzustellen.

Beitrag melden
dimetrodon109 01.12.2014, 18:39
154. Echt?

Zitat von frommerstop
vermeiden Gesetze zu brechen--oh Wunder auch in D ist Einbruch strafbar.....schon mal was davon gehört???Was unseren Jugendlichen fehlt und das war wohl auch dort der Fall ist der Respekt vor dem Eigentum anderer Leute!!!
nun ja es ist strafbar aber es wird nicht wirklich bestraft, denn man will den Tätern ja die Chance auf ein erfülltes Leben lassen lach.
Die Opfer ach egal sind halt nur dummer deutsche Opfer.

Beitrag melden
VaterDerKinder 01.12.2014, 18:39
155. Glückwunsch an die unfehlbaren Vorposter ...

... die offenbar in ihrer Jugend nichts falsch gemacht haben.

Ja, der Austauschschüler hätte nicht die Garage betreten dürfen.

Aber viele Menschen - wenn auch nicht die zahlreichen Foristen mit den "selbst schuld" Kommentaren - haben schon einmal etwas falsch gemacht. Besonders Jugendliche überblicken oft nicht alle Konsequenzen.

Deshalb kann es keinesfalls legitim sein, wenn ein Jugendlicher bei einem solchen Fehltritt mit Absicht erschossen wird.

Den Jugendlichen trifft die Schuld an dem Eindringen in die Garage. Den Schützen - oder im Fall eines Freispruchs die Gesellschaft - trifft die Schuld an seinem Tod.

Beitrag melden
~Hilâl~ 01.12.2014, 18:41
156.

Jetzt mal ganz ehrlich, wie unmenschlich und herzlos sind denn hier einige von euch? Was soll das heissen, er sollte sich mit dem Recht des Landes vertraut machen? würdet ihr das immer noch sagen, wenn es sich um euer Cousin, Sohn oder Bruder handeln würde? Ich glaube wohl kaum! Klar hätte er sich informieren können über die regelungen, aber die strafe für seine Unwissenheit durfte doch nicht mit seinem Leben bezahlt werden! Wie bescheuert seid ihr eigentlich, ein Menschenleben ging drauf und ihr sagt: Was hat er auf einem fremden Grundstück zu suchen ... ist doch verdammt egal was er da gemacht hat. Ich kenn ihn zwar auch nicht, aber ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass er ein guter Mensch war und das er dort nichts falsches tun wollte!
Selbst wenn er klauen wollen würde, keine Millionen Dollar dieser Welt können so wertvoll wie das Leben eines Menschen sein!!!

Und der Täter, selbst wenn er sich bedroht gefühlt haben sollte, waren 4 schüsse notwendig? warum 4 statt nur einen der Diren höchstwahrscheinlich nicht getötet hätte, wozu 4 schüsse? Selbstverteidigung bzw Notwehr, erlaubt es die Gefahr von sich abzuwenden um ein Menschenleben, in dem Fall sich selbst, zu schützen ,aber nicht einen Anderen umzubringen! Es erlaubt den anderen in so eine unfähige Situation zu versetzen , dass er einen selber nivht verletzen bzw gefährden kann. Diren hatte keine Waffe , nichts mit , ein schuss in die luft hätte ihn genug abgeschreckt. Sagen wir der Täter war in "panik" dann hätte 1 schuss ausgereicht, die darauffolgenden waren unnötig, dass hat dann nichts mehr mit Notwehr oder Selbstverteidigung zu tun!

Und an alle die hier so dummes Zeug reden von wegen es wäre Direns eigene schuld... an nichts ist er schuld, ihr rechnet doch auch nicht damit, dass ihr von 4 Schüssen getroffen werdet, nur weil ihr nachts in einer garage seid oder über ein Grundstück läuft.

Ich hoffe das der Täter seine strafe bekommt, ansonsten ist das echt unmenschlich!

Der Familie wünsche ich ganz viel geduld, möge Allah euch beistehen und es In Saa Allah ermöglichen, dass der Täter seine gerechte Strafe früher oder später bekommt.

Beitrag melden
mightyschneider 01.12.2014, 18:42
157.

Das war zwar ein tragischer Fall, aber um Kriminelle kann ich wirklich nicht trauern. Zudem führt die Castle-Doktrin eine Anlage ins Aus. Selbst wenn die Äußerungen des Opfers, bald einen Einbrecher zu erschießen, bewiesen werden können.

Beitrag melden
gatherer 01.12.2014, 18:46
158. lol

Zitat von herzblutdemokrat
Mich überfällt der blanke Schauer wenn ich einige Kommentare hier lese. Der Typ stellt Diren eine Falle drapiert alles noch schön in der Garage, und schießt ihn dann tot. Das soll Notwehr sein ja? Bloß gut das wir in Deutschland leben...
Das ist zur Zeit noch reine Vermutung.

Fakt ist: Er ist eingebrochen, wollte stehlen und wurde erschossen.

Den Rest entscheiden die Gerichte.

Beitrag melden
ephlang 01.12.2014, 18:47
159. .............

ob man die Amis und deren Waffenwahn nun mag oder nicht,das gibt nicht das recht in fremde Garagen einzudringen,ob falle oder was auch immer aufgestellt wurde,
Ich selber bin schon mal umgezogen weil bei mir eingebrochen wurde und meine Familie sich nicht mehr wohl und geschuetzt in unserem Haus fühlte,damals wünschte ich mir,ich könnte mein Eigentum schützen, so wie es der Amerikaner es gemacht hatte.Ich rechne mit einem Freispruch und das wäre auch nur mehr als gerecht.

Beitrag melden
Seite 16 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!