Forum: Panorama
Prozess um Prostituierten-Affäre: Angeklagte entschuldigen sich bei Ottfried Fischer

Sie haben ihn betrogen und heimlich beim Sex gefilmt. Vier der fünf Angeklagten im Prozess um Nötigung und Verletzung der Intimsphäre des Schauspielers Ottfried Fischer haben sich bei ihrem Opfer entschuldigt. Im Gegenzug können sie auf ein mildes Urteil hoffen.

Seite 1 von 3
murga 25.10.2010, 19:03
1. Entschuldigung

Bin vielleicht kleinlich: aber bittet man nicht um Entschuldigung? Sich selbst zu entschuldigen finde ich auch wieder frech. Nur mal so ...

Beitrag melden
viwaldi 25.10.2010, 19:09
2. Titel gibt es immer wieder, und es wird sie geben, jetzt und immerdar.

Ja, was den nun?

Hat Fischer nun keinen Grund gehabt mit der Bild Zeitung ein Interview zu machen - oder - hat er den "Strohhalm" des Interviews ergriffen, weil er die negative Berichterstattung nicht mehr ertrug?

Herr Fischer ist der beste Zeuge für die BILD Zeitung, dass das Video NICHT als Drohung zur Interview-Nötigung verwandt wurde.

Beitrag melden
Draalo 25.10.2010, 20:14
3. Ja nee, is klar, Bild hat damit nix zu tun...

Zitat von viwaldi
Ja, was den nun? ... Herr Fischer ist der beste Zeuge für die BILD Zeitung, dass das Video NICHT als Drohung zur Interview-Nötigung verwandt wurde.
Die Tatsache, das dieser "Journalist" kurz zuvor bei der Blöd eingestellt wurde und nun "fallen gelassen" wird (da haben WIR nix mit zu tun!!!111elf!) spricht Bände...

einfach mal zwischen den Zeilen lesen liebe SPON-Leser...

Beitrag melden
majik 25.10.2010, 21:07
4. Hut ab

Respekt vor der Zivilcourage des Herrn Fischer. Gegen Springer und die "Bild" aufzustehen, das kann in diesem Beruf schon mal das Ende der Karriere bedeuten. Um so wichtiger, dass das Gericht klargestellt hat, wo die Grenzen der Pressefreiheit liegen.

Beitrag melden
Sleeper_in_Metropolis 25.10.2010, 22:07
5. Titel

Zitat : "...Ein ehemaliger "Bild"-Journalist" ..."

Seit wann sind die Schmierfinken der BILD denn Journalisten ? Springers Boulevard-Schreiberlinger sind bestenfalls Reporter, und auch das nur mit sehr viel gutem Willen ;)

Zitat von majik
Respekt vor der Zivilcourage des Herrn Fischer. Gegen Springer und die "Bild" aufzustehen, das kann in diesem Beruf schon mal das Ende der Karriere bedeuten
Respekt auf jeden Fall, aber eher, weil er das ganze in die Öffentlichkeit gebracht hat.Vor Springer&Bild muß man als tatsächlicher oder vermeintlicher Promi nur Angst haben, wenn man auf gleichem Niveau rangiert, sprich die ganzen RTL-Dschungelcamp-B-Promis und ähnliche Boulevard-Sternchen, die nicht selten auch durch BILD groß bzw. größer wurden.

Einigermaßen ernstzunehmende Prominente sind da meiner Meinung nach ziemlich unangreifbar.

Beitrag melden
shi 25.10.2010, 22:19
6. Pressefreiheit...

...ist gut und absolut notwendig. Aber wenn ein Medium so penetrant und systematisch über Jahre hinweg diese Pressefreiheit mißbraucht, dann sollte der Staat mal etwas gegen dieses Medium tun. Irgendwo sollte eine Grenze zu ziehen sein. Die BILD verstößt doch vorsätzlich und kalkuliert gegen das Gesetz um Auflage zu machen.

Beitrag melden
grmblwz 25.10.2010, 22:37
7. Man kann beim Thema "Bild"...

...immer nur wieder den großen Max Goldt zitieren:

"Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." - Max Goldt, Mein Nachbar und der Zynismus, in: Der Krapfen auf dem Sims, Alexander Fest Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-8286-0156-1, Seite 14

Ich hatte mal kurz überlegt, eine Gegenkampagne zu der beknackten BILD-Kampagne "Ihre Meinung zu BILD..." zu starten, mit exakt dem gleichen Look wie die Kampagne, einem Foto von Max Goldt und dem o.g. Zitat drauf, und damit überall in Deutschland die dämlichen BILD-Plakate zu überkleben. Kennt jemand wen, der Lust hätte, das zu finanzieren? Falls Max Goldt das hier liest: Die Idee ist gratis, greifen Sie zu und tun's! Wär das geil! Bloß vorher gut Rechtsschutzversichern.

:-)

Beitrag melden
Achim 25.10.2010, 23:06
8. Kann man ...

... denn auch erfahren, bei welchem Verlag der Schmierfink jetzt ein lukratives Honorar bezieht?

(Zitat: Der 29-Jährige ist mittlerweile nicht mehr für die "Bild"-Zeitung tätig. Er hat nach Angaben seines ehemaligen Arbeitgebers "ein lukratives Angebot eines anderen Verlags" angenommen.)

Beitrag melden
Chrysop 25.10.2010, 23:18
9. Amtlich

Zitat von sysop
Sie haben ihn betrogen und heimlich beim Sex gefilmt. Vier der fünf Angeklagten im Prozess um Nötigung und Verletzung der Intimsphäre des Schauspielers Ottfried Fischer haben sich bei ihrem Opfer entschuldigt. Im Gegenzug können sie auf ein mildes Urteil hoffen.
Jetzt ist es wieder einmal amtlich, die moralischen Aspekte und den Berufsethos ganz außen vor gelassen:

BILD-Journalisten arbeiten mit kriminellen Methoden.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!