Forum: Panorama
Prozess in Würzburg: Opfer lehnt Entschuldigung des Autobahnschützen ab
DPA

Mehr als 700-mal soll ein Lkw-Fahrer auf andere Wagen geschossen haben - im Prozess hat nun eine Frau ausgesagt, die getroffen wurde: "Kein Geld der Welt wird das, was mir passiert ist, je wettmachen."

Seite 1 von 3
Checkker 18.08.2014, 15:52
1. Die

Verteidiger sind echt geil. Man wünscht sich fast, sie hätten auch einmal in einem der Fahrzeuge gesessen, auf die der Angeklagte geschossen hat. Der gehört lebenslang weggesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe_kehse 18.08.2014, 16:02
2. Wenn man sich vorstellt,....

....man fährt mit 280 km/h auf der linken Spur und wird von einem Schuss getroffen - dann ist es das Todesurteil.
Man kommt ins Schleudern. Und das war´s dann.
Niemand rechnet mit einem Schuss aus einem Lkw.

Der Fall wird aber von den Überwachungsfanatikern benutzt werden, auch für Pkw´s die Überwachung per On board units einzuführen, naürlich wegen der Sicherheit.
Man kann das Volk so herrlich überwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1280943165745 18.08.2014, 16:08
3. Entschuldigung

Die Geschädigte hat recht. Warum soll sie etwas für das "Seelenheil" des Angeklagten tun zumal die Entschuldigung wahrscheinlich nur aus taktischen Gründen erfolgte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 18.08.2014, 16:10
4.

Zitat von cafe_kehse
....man fährt mit 280 km/h auf der linken Spur und wird von einem Schuss getroffen - dann ist es das Todesurteil.
Wer mit 280 kmh unterwegs ist, ist sowieso schon ein potentielles Unfallopfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totenkopf75 18.08.2014, 16:10
5. versuchter Mord

Das war eindeutig Mordversuch. Man sollte den Taeter psychiatrisch untersuchen, sollte er irre sein, gehoert er in ein forensisches Spezialkrankenhaus und zwar lebenslang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 18.08.2014, 16:16
6. Ihr gutes Recht

Es steht der Frau zu, die Entschuldigung abzulehnen. Vielleicht sieht es in einigen Jahren anders aus. Einem älteren Spon-Artikel nach, klang es, als hätte der Schütze den Ernst seiner Taten nicht verstanden. Warum entschuldigt er sich jetzt; weil es ihm dann besser geht oder weil er auf eine niedrigere Strafe hofft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 18.08.2014, 16:17
7.

Zitat von Checkker
Verteidiger sind echt geil. Man wünscht sich fast, sie hätten auch einmal in einem der Fahrzeuge gesessen, auf die der Angeklagte geschossen hat. Der gehört lebenslang weggesperrt.
Du verwechselst hier persönliche Ansichten mit der Pflicht eines Anwalts seinen Mandanten vorbehaltslos und nach besten Kräften zu verteidigen. Dazu gehören halt auch Äusserungen die man als Bürger schwer nachvollziehen kann und nicht selten werden sie nicht aus tiefster Überzeugung sondern aus oben genanntem Umstand gemacht.

Freilich kommt dann gleich der Spruch, solche Leute darf man nicht guten Gewissens verteidigen - falsch. Das ist ein Rechtstaat. Hier hat jeder ein Recht auf bestmöglichen juristischen Beistand. Und wenn sich kein Freiwilliger Anwalt finden würde, dann würde das Gericht einen bestimmen, ob der nun will oder nicht spielt dann keine Rolle mehr er oder sie muss den Angeklagten verteidigen. Und zwar nach eingangs genannten Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 18.08.2014, 16:18
8. Ich finde es gut,

dass die Be- und Getroffene die Entschuldigung nicht annimmt. Erstens dürfte diese ohnehin nur auf Anraten des Anwaltes des Totschlägers zustande gekommen sein und zweitens ist so ein Verhalten schlicht nicht entschuldbar: Ich schieße auf jemanden, vorsätzlich und grundlos, jemanden den ich nicht kenne und der mir nichts getan hat, und dann sagt man "tut mir leid" und das soll es dann gewesen sein? Nö!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matrix1977 18.08.2014, 16:18
9. Juristen stehen für Gerechtigkeit?

Ich lach mich platt! Wer Schüsse auf der Autobahn abgibt muss damit rechnen dass andere sterben. Das sind Mordversuche und nichts anderes! Da steht dann noch ein Verteidiger und mildert alles ab? Lachhaft! Der Mann ist bedrohlich für die Gesellschaft u d gehört LEBENSLANG ins Gefängnis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3