Forum: Panorama
Prügel für Diener: Video zeigt brutale Misshandlung in Saudi-Arabien
YouTube

Es sind verstörende Aufnahmen. Ein YouTube-Video zeigt, wie ein Saudi-Araber auf seinen Diener einprügelt. Das Vergehen des Mannes: Er hatte mit der Frau seines Herrn gesprochen.

Seite 6 von 12
Jasro 03.11.2013, 13:45
50. Und noch was...

Wo sind hier eigentlich jene selbsternannten "israelkritischen Menschenrechtsaktivisten", die immer so "stolz" darauf sind, dass sie sich "trauen", Israel zu kritisieren, weil das ja angeblich ein "Tabu" sein soll?

Wer ruft auf zum Boykott Saudi-Arabiens?

Auch hier: Doppelmoral!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikus_alt 03.11.2013, 13:46
51. Doch, es ist gross

Zitat von Nevis
In Artikel wird ja behauptet, daß das Entsetzen in Saudi-Arabien groß sei. Wirklich? Ich glaube nicht daran, denn in Saudi-Arabien ist es völlig normal, daß andere Menschen als Untermenschen angesehen und dementsprechend behandelt werden.
Das Entsetzen ist deshalb so gross, dass dieser Film auf YouTube gezeigt wurde und nun eine grössere Öffentlichkeit im Westen darüber Bescheid weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fail 03.11.2013, 13:46
52. Wen wunderts...

.. ist doch in einem Gottesstaat passiert. Und ist doch nichts wildes, der Mann lebt wenigstens noch. Wäre das die Frau gewesen und Ehebruch im Spiel gewesen, wäre das um einiges drastischer was wir zu sehen bekommen hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainman_2 03.11.2013, 13:47
53.

Zitat von sysop
Es sind verstörende Aufnahmen. Ein YouTube-Video zeigt, wie ein Saudi-Araber auf seinen Diener einprügelt. Das Vergehen des Mannes: Er hatte mit der Frau seines Herrn gesprochen.
Die sind halt so, das ist deren Kultur. Das haben wir zu akzeptieren, wer es nicht tut ist ein Rassist, gell Claudia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H3nry 03.11.2013, 13:48
54. Ein trauriger Vorfall

ohne Frage. Aber noch trauriger und schlimmer sind Meldungen wie diese: Syrisch-orthodoxer Erzbischof: 45 Christen in Sadad ermordet

Zitat von
Insgesamt 45 Christen, darunter Frauen und Kinder, seien ermordet worden, zitierte Fides am Donnerstag den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Homs und Hama, Selwanos Boutros Alnemeh. Er sprach vom "größten Massaker" gegen syrische Christen seit Beginn des Bürgerkriegs vor zweieinhalb Jahren. Die Leichen der unschuldigen Opfer seien in Massengräbern verscharrt worden. [...] Wir haben verzweifelt um Hilfe gebeten, doch niemand hat uns gehört", so der Erzbischof im Gespräch mit Fides. Er appellierte an die internationale Gemeinschaft, den im syrischen Bürgerkrieg bedrohten Christen stärker beizustehen.
Und der Beistand liegt eben auch darin, solche Massaker nicht totzuschweigen, sondern das grelle Licht der Öffentlichkeit auf diese Barbarei zu richten und auf jene, die sie finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 03.11.2013, 13:48
55. SA der beste Freund des Westens!

Zitat von olegb
Ob die Grünen, wie in solchen Fällen, wenn es um Israel geht, auch auf die Idee kommen werden, ein Boykott der Waren aus Saudi-Arabien einzuführen? Evtl. auch ausnahmsweise lauter sagen, dass SAudi Arabien ein Apartheidstaat sei. Am besten ist immer noch, dass der "Bestizer" des Dieners garanitiert von der amerikanischen Regierung Geld für sein Öl bekommt. Hoffentlich hört mich der NSA ab und kommt auf die Idee meine Empörung über die Doppelmoral der Amis (wie war das nochmal mit Putins Rußland und unliebsame politische Gegner?) an das Weiße Haus weiterzuleiten.
Also wenn der Boykottaufruf gegen Sausid Arabien aehnlich erfolgreich ist wie selbige gegen Israel dann muessen die hochdemokratischen arabischen Menschenrechtsverteidiger aus Riad sich keine allzu grossen Sorgen machen ;-)

Saudi Arabien ist gesellschaftlich das rueckstaendigste Land des Nahen Ostens. Der von dort in alle Welt exportierte Wahabbismus produzierte erstmals den Typus des heutigen Mudschaheddin Touristen. Der Aufstieg islamistischer Gruppierungen in Nahost ist zu eienm erheblichen Mase Merkels Lieblingspartnern, den saudischen Scheichs geschuldet. Dank denen ist jeder Scharia-Forderer vom Indus Tal bis nach Inner-Afrika mit genuegend Geld ausgestattet.

Im Land herrscht Folter selbst, mittelalterliche Bestrafungs und Hinrichtungsmethoden, das repressivste und intoleranteste System auf diesem Planeten in Hinsicht auf Religionsfreiheit, eine Unterdrueckung der Frau auf einem Niveau dagegen ist der Iran geradezu ein Paradies, eine Unterdrueckung aller nicht "staatstragenden" Bevoelkerungsschichten, eine endlos korrupte feudalistische Adelsschicht, auslaendische Gastarbeiter welche wie Sklaven gehalten werden und oft illegal festgehalten, vergewaltigt, geschlagen missbraucht werden, ein allmaechtiger Geheimdienst und, und, und....
Man kann all die Gruende welche das Land so symphatisch und natuerlich zu einem der besten Freunde des Westens macht noch endlos fortsetzen.

Und was lese ich da gerade die wollen wieder U-Boote von Deutschland erwerben?
Waffenlieferungen des Westens nach Saudi Arabien sind die absolute moralische Bankrotterklaerung.
Viel mehr ist dazu fast nicht zu sagen. Egal ob man prinzipiell Ruestungsverkaeufen positiv oder negativ gegenuebersteht, hier muss einem klar sein, dass man damit die letzten Reste an Glaubwuerdigkeit verspielt.
Zitat von sysop
Es sind verstörende Aufnahmen. Ein YouTube-Video zeigt, wie ein Saudi-Araber auf seinen Diener einprügelt. Das Vergehen des Mannes: Er hatte mit der Frau seines Herrn gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikus_alt 03.11.2013, 13:51
56. Noch nicht lange her!

Zitat von dadanchali
Entsetzlich wie sich immer wieder Menschen als Herrenmenschen aufführen. Auch bei uns ist das nicht so lange her.
Sie haben vollkommen Recht, so verurteilenswert diese Situation ist, wir müssen bedenken, dass es in unseren Gegenden noch vor gut fünfzig Jahren gar nicht gerne gesehen wurde, dass :
- Frauen Auto fuhren
- Frauen einen Beruf ausübten (besonders ohne Einw. ihres Mannes)
- Kinder NICHT geschlagen wurden, auch in der Schule
- Frauen ihre ehelichen Pflichten verweigerten.
etc.
Damit will ich diese Situation nicht schön reden, aber einige der Foristen hier sollten wirklich daran denken, dass sie Glück haben im westlichen Teil der Welt zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikus_alt 03.11.2013, 13:53
57. Fangen Sie einmal an : Ganz einfach NICHT mehr tanken.

Zitat von olegb
Ob die Grünen, wie in solchen Fällen, wenn es um Israel geht, auch auf die Idee kommen werden, ein Boykott der Waren aus Saudi-Arabien einzuführen?
Ich denke, Sie könnten einmal damit anfangen :
Ganz einfach NICHT mehr tanken. Leider kommen über 60 % unseres Eröls aus dieser Region. Nur die Amis fracken selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrippler 03.11.2013, 13:53
58. Der Islam ist Barmherzigkeit

Scheik Yasin, Prediger: „Diese ganze Täuschung über die Gleichheit der Frauen ist nichts als ein Haufen Idiotie ... So etwas gibt es nicht.“
Scheik Feiz, Prediger: „Kuffar [Ungläubiger], das schlimmste Wort, das überhaupt geschrieben werden kann. Ein Symbol des Unglaubens, des Nichtglaubens, des Schmutzes, ein Symbol des Drecks.“
Mohammed Fazazi, Prediger: "Es ist hart für die Ungläubigen, daß unsere Religion uns befiehlt, ihnen die Hälse durchzuschneiden."
Mouhanad Khorchide, Prof. Islamwissenschaften Münster: "Der Islam ist Barmherzigkeit"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alekto68 03.11.2013, 13:53
59. Bunte Religiöse Kultur

Al-Fawzan, prominentes Mitglied im Höchsten Rat der Rechtsgelehrten Saudiarabiens: "Sklaverei ist Teil des Islam" und "Sklaverei ist Teil des Dschihad, und der Dschihad wird solange bleiben, wie es den Islam gibt". Das Resultat daraus sind die heutigen rassistischen Zustände in islamischen Ländern, insbesondere Saudiarabien, welche durch die Rechtsgelehrten unterstützt werden und dafür sorgen, das "Gastarbeiter/innen" als "Untermenschen" oder Tiere behandelt werden. Der Koran betrachtet die Sklaverei als selbstverständliche Einrichtung. Der muslimische Sklavenhandel ist der längste in der Geschichte der Menschheit. Vielleicht mal dazu in Büchern vom Anthropologen Tidiane N'Diaye nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12