Forum: Panorama
Prügel nach Unfall
DPA

Vier Polizisten sollen in Stuttgart einen Mann niedergeprügelt haben. Zwei Beamte wurden bereits in den Innendienst umgesetzt.

Seite 1 von 4
casait 05.04.2017, 19:40
1. Wo ist das Problem?

Soeben habe ich mir das Video mal angeschaut - ich verstehe das Problem nicht.
Objketiv läßt sich dem Video entnehmen, dass ein Mann an einer Unfallstelle aus einem Rettungswagen tritt.
Der Mann zündet sich eine Zigarette an. In einer Entfernung von weniger als 5 Metern liegt ein am Unfall beteiligtes Fahrzeug auf dem Dach. Einige Zeit später tritt ein Polizeibeamter auf den Raucher zu und bittet ihn - und das kann man hören - höflich und freundlich, die Zigarette auszumachen. Warum der Polizist die Bitte an den Mann richtet, könnte seinen Grund in Kraftstoff oder Kraftstoffdämpfen haben, die aus dem verunfallten Fahrzeug austreten, und sich an der Glut einer brennenden Zigarette entzünden könnten, aber man weiß es nicht.
Der Raucher kommt der Aufforderung des Polizeibeamten nicht nach. Wie es aussieht (verstehen kann man an der Stelle nichts) entspinnt sich zwischen dem Raucher und dem Polizeibeamten eine Diskussion darüber, ob der Aufforderung, das Rauchen einzustellen, zu folgen ist oder nicht. Letztlich lacht der Raucher den Polizeibeamten aus.
Da der Polizeibeamte offensichtlich nicht anders auf den Raucher einwirken kann, um ihn dazu zu bewegen, das Rauchen einzustellen, ringt er ihn zu Boden. Jetzt setzt eine so heftige Gegenwehr des Rauchers ein, dass drei weiterer Beamte nötig sind, um den Raucher ruhig zu stellen bzw. zu fixieren.
Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft, ob die Einwirkung auf den Raucher angemessen war oder nicht. Lassen wir den Dingen ihren Lauf. Wir werden sicher auch hier erfahren, wie die Sache ausgegangen ist.

Beitrag melden
AnonymousBlackOps 05.04.2017, 20:12
2. Ich entlehne der Rethorik des Foristen casait

, das dort das geschulte Auge und die Stimme eines Polizeikollegen spricht. Ich stimme in der Schlussfolgerung zu, sehen wir was die Staatsanwaltschaft dazu sagt. Andererseits, das permanente, fast penetrante Monieren von Gewalt gg Beamte hat nun einen Umfang erreicht, der jedweden von Beamten zu verantwortenden Übergriff auf den Souverän und obersten Dienstherrn aus der öffentlichen Wahrnehmung entfernt hat. Und in obigem Artikel ist das dann von Kollegen, Dienststellen und Gewerkschaft gezeigte Verhalten deutlich aufgezeigt. Verschleierung, Strafvereitelung im Amt, ungerechtfertigte Klage gg die Opfer von Polizeigewalz sind ebenso allgegenwärtig, wie Gewalt gg Beamte. Wie auch sonst...sind Polizeibeamte doch ebenso ein Querschnitt durch alle sozialen und charakterlichen Eigenschaften wir der Rest der Bevölkerung. Nur der "Kodex" innerhalb einer Verwaltungseinheit um Straftäter in den eigenen Reihen zu schützen, ist inakzeptabel.

Beitrag melden
Marc Rosenberg 05.04.2017, 20:40
3. Zigaretten können kein Benzin entzünden

Hollywood zeigt es zwar oft, aber Benzin, Diesel usw. können nicht durch Zigaretten entzündet werden. Auch nicht wenn die brennende Zigarette direkt in eine Benzinpfütze fällt. Auch nicht in allen anderen denkbaren Situationen.

Das kann man als Polizist wissen. Oder auch nicht.

Beitrag melden
MattKirby 05.04.2017, 21:12
4. @Marc Rosenberg

Zitat von Marc Rosenberg
Hollywood zeigt es zwar oft, aber Benzin, Diesel usw. können nicht durch Zigaretten entzündet werden. Auch nicht wenn die brennende Zigarette direkt in eine Benzinpfütze fällt. Auch nicht in allen anderen denkbaren Situationen. Das kann man als Polizist wissen. Oder auch nicht.
Haben Sie Ihre steile These bereits im Selbstversuch überprüft? Benzindämpfe - Flammpunkt ist hier das Zauberwort - haben eine Zündtemperatur von wenigen hundert Grad, wo eine glühende Zigarette sicher drüber liegt. Und wenn diese Temperatur erreicht ist macht's definitiv bumm.
Diesel ist Heizöl und mit Benzin als quasi isomerenreinem iso-Oktan chemisch nicht vergleichbar. Diesel muss man zerstäuben damit er brennt. Vielleicht wusste der Verunfallte, dass von seinem Diesel keine Gefahr ausgeht. Wobei eine Staubexplosion durch emittierten Feinstaub...

Beitrag melden
TS_Alien 05.04.2017, 21:21
5.

Wenn es kein Video gäbe, dann wäre der Sachverhalt ganz anders "aufgeklärt" worden. Das ist leider so üblich bei der Polizei. Wer da von Einzelfällen spricht, hat von der Realität keine Ahnung. In manchen Gegenden gibt es zum Glück Richter, die nicht alles glauben, was Polizisten in die Akten schreiben. Leider bringt das den eigentlichen Opfern wenig, bestenfalls wird ihr Strafverfahren eingestellt. Den Polizisten, die Unglaubliches in den Akten zu berichten hatten, passiert fast nie etwas. Es wird endlich Zeit für eine polizeiinterne verdeckte Ermittlungsbehörde, die in einigen "Revieren" für Ordnung (!) sorgt.

Beitrag melden
Bundestrainer 05.04.2017, 21:23
6. Nicht richtig

Zitat von Marc Rosenberg
Hollywood zeigt es zwar oft, aber Benzin, Diesel usw. können nicht durch Zigaretten entzündet werden. Auch nicht wenn die brennende Zigarette direkt in eine Benzinpfütze fällt. Auch nicht in allen anderen denkbaren Situationen. Das kann man als Polizist wissen. Oder auch nicht.
Benzin (Flammpunkt < -20°C) bildet bei normaler Umgebungstemperatur durchaus zündfähige Benzin-Luftgemische (Zündtemperatur 200-400°C), die durch eine glühende Zigarettenspitze sehr wohl gezündet werden kann. Ihre Aussage ist falsch.

Beitrag melden
simie 05.04.2017, 21:39
7.

Der obige Beitrag zeigt schön den unseligen Korpsgeist auf, der in großen Teilen der Polizei herrscht. Ein Glück, dass das Video existiert und das Opfer der brutalen Polizeigewalt nicht auch noch juristisch zum Opfer gemacht wird! Es ist zu hoffen, dass solche Prügler aus dem Polizeidienst entfernt werden und niemals mehr hoheitlich tätig werden können. Auch den Staatsanwaltschaften und Richtern muss leider bewusster werden, dass Polizisten gerade in solchen Fällen eher nicht automatisch die Wahrheit sagen. Schön wäre es, wenn sich die zuständige Polizeidirektion auch zu einer öffentlichen Bitte um Entschuldigung bei dem Opfer durchringen würde und ihre falschen Verdächtigungen in der Pressemitteilung bedauern würde.

Beitrag melden
LittleBoy 05.04.2017, 21:40
8. Komisches Verständnis

Das erste Kommentar gibt mir schon wieder zu denken. Warum begreifen sich einige Polizisten als allmächtig? Muss man mit Gewalt rechnen, wenn man den Anweisungen nicht nachkommt? Muss die Polizei nach solchen Vorfällen immer erstmal lügen und vertuschen und verschleiern? Die Polizei wundert sich, wenn ihr Ruf so schlecht ist. Wenn jeder einzelne die schwarzen Schafe identifizieren und nicht decken würde, wäre viel gewonnen. Leider ist dem nicht so und man kann nur hoffen, nie in so eine Situation zu kommen. Und noch ein Aufruf an alle Bürger: Nutzt eure Handykameras!

Beitrag melden
topas 05.04.2017, 21:51
9.

Natürlich kann man sich 10 Minuten lang Wikipedia-Artikel um die Ohren hauen, dabei diskutieren, wie hoch die Benzindämpfe-Sauerstoff-Gemische an der Stelle brandgefährlich sind, ob die Zigarette beim Glühen (wenn gerade dran gezogen wird) heiß genug sind (im Vergleich zur glimmenden Zigarette, die bei den "Versuchen" mitten in das ungefährliche Benzin geworfen wird). Ob die Zigarette mit einem Feuerzeug (Flamme) angemacht wurde... Und da ein Restrisiko besteht, die Polizei für die Sicherheit zuständig ist darf sie fordern dass die Zigarette ausgemacht wird. Und bei Widerstand dagegen darf davon ausgegangen werden, dass er auch eine zweite anzündet - und dann kann es das große Feuerwerk geben.
Da die Polizei nicht einfach 100m Sperrkreis machen kann, um zu schauen wer Recht bezüglich der Brandgefahr hat muss sie die Gefahr anderweitig bannen - indem sie die Zigarette ausmacht und weiteres Rauchen verhindert.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!