Forum: Panorama
Randale in Großbritannien: Schwere Krawalle erschüttern Manchester

Brennende Häuser, zersplitterte Scheiben, geplünderte Läden: Hunderte Jugendliche haben in der Innenstadt von Manchester randaliert - die Krawalle erfassten auch andere britische Städte wie Nottingham und Birmingham. In London dagegen blieb es ruhig, dank eines Aufgebots von 16.000 Polizisten.

Seite 6 von 10
hausmeister hempel 10.08.2011, 09:34
50. Überschrift

Zitat von Thomas Kossatz
Wer unklar schreibt, der denkt auch unklar.
Es ist nicht das unklare Denken, sondern das Denken mit der "Schere im Kopf": Politisch-korrektes Schreiben einerseits und die Wirklichkeit andererseits führen nunmal zu Verwirrungen.
Ja, die britische Gesellschaft ist eine zerfallene: Und die Teile können nicht miteinander kommunizieren, weil sie zwar die gleichen Worte benutzen, aber diese jeweils eine andere Bedeutung haben. Vorsichtig ausgedrückt könnte man das kulturelle Inkompatibilitäten nennen.
Und die deutschen Linksextremen hetzen auch schon im Netz: Die wollen Berlin in Flammen sehen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loewe_78 10.08.2011, 09:34
51. ...

Zitat von Betonia
Es hat schon immer Menschen gegeben, die exzessive Gewalt anwenden und aus Neid andere töten. Beginnt schon bei Kain und .....
Es ging mir bei diesem Kommentar um das Verhalten von Menschen in einer Diktatur. Nicht um Menschen in England

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clawog 10.08.2011, 09:35
52. Bio Banane

Zitat von biobanane
Wenn Sie wirklich der Meinungs sind, härter Strafen lösen solche Problem, dann sollten sie mal in die Staaten schauen, wo jeder 100. Bürger im Knast sitzt und trotzdem nicht weniger Straftaten passieren und Verhältnisse wie jetzt in England gibt es dort in LA alle paar Jahre.
Liebe Banane, Denken Sie doch etwas weiter. Strafen lösen nur in seltenen Fällen etwas, und dann kommt Brüssel und ordnet die Freilassung der Schwerverbrecher aus der Sicherheitsverwahrung an, auch gegen den Willen der Betroffenen. Aber wenn man sich um die Armen und Perspektivlosen kümmern würde (raten Sie mal wie, ohne diese gleich mit Geld zu zudecken), dann wäre das sicher besser, als Bewährungsstrafen, die nur als eine Beleidigung aufgefaßt werden. Aber wenn man etwas in der Richtung beginnt, ist man sofort ein Rassist, Rechtsextremer und legt Flächenbrände an. Siehe Sarrazin, Richterin Kerstin Hirse u.v.a. Die Krakeler in dieser Sache schwafeln gerne über "mehr Gerechtigkeit" und Multi Kulti. Aber das Ergebnis ist immer wieder Anarchie der Verzweifelten, weil ihnen damit nicht geholfen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Donalder Duck 10.08.2011, 09:35
53. es empfiehlt sich dann doch ....

Zitat von liberator_
Die Unruhen liegen nicht am Kapitalismus. Den gibt es hier in Europa sowieso nicht in reiner Form sondern mit sehr starker sozialer Komponente. Es gibt keinen Kontinent auf der Welt, insbesondere Deutschland in dem so ein großer Teil des erarbeiteten Vermögens umverteilt werden.
... noch einmal zu lesen VOR (!) dem posten. Das hilft dann vielleicht solchen Unfug wie hier verbreitet zu verhindern. Es stimmt schon das nicht alles druckreif sein muss um als *Kommentar* zu gelten - völligen Unfug muss man deshalb trotzdem nicht schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Americanet 10.08.2011, 09:37
54. ...

Ich warte im Zusammenhang mit den massenhaften Gewalttaten in England übrigens noch auf die Sondersendungen, Leitartikel, Kolumnen und Talkshows, in denen zum Verbot linkspopulistischer Blogs aufgerufen wird, in denen unverhohlen zum Plündern, Rauben und Brandschatzen aufgerufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.08.2011, 09:41
55. ...

Zitat von linksrutsch
diese Dinge kann man verkaufen
Also sind die Plünderer selbst die schlimmsten "Kapitalisten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 10.08.2011, 09:42
56. .

Zitat von Inuk
Die Jugendlichen haben sich die falschen Stadtteile ausgesucht. Sie sollten da randalieren, wo die Glastempel stehen. Dann randalieren dort nicht nur Jugendliche, sondern Rentner, Muttis, Opis und Familienväter werden sich anschließen. In meiner Stadt gehören die Glastempel den Banken, Versicherungen und den Konsumpalästen, welche kaum Steuern zahlen, aber von der inneren Sicherheit des Staates und der Infrastruktur profitieren.
Ich verstehe das auch nicht, wieso sich diese Randalierer mit "normalen" Bürgern und Polizisten anlegen während die Verantwortlichen für diese sozialen Missstände in ihre Villen und Penthouse-Wohnungen sitzen kaputt lachen. Ein organisierter Mob, der das Londoner Finanzviertel lahmlegt (auch hier natürlich ohne Gewalt gegenüber Personen), wäre wesentlich besser gewesen. Diese Art der Gewalt kann ich jedenfalls nicht unterstützen. Das ist purer Frustabbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 10.08.2011, 09:46
57. Da sagen Sie was

Zitat von matz-bam
Keine Sorge.Der Deutsche randaliert nicht, es sei denn es ist Fussball, oder von oben angeordnet.
Der Deutsche ist da immun. Das wußte schon Lenin, der da sagte: "Wenn Du einem deutschen Kommunisten aufträgst, den Bahnhof zu stürmen, kauft er sich erst einmal eine Bahnsteigkarte".
Aber um noch jemanden zu zitieren. Im deutschen Vormärz, also so um 1830/40 herum verfaßte der Medizinstudent Georg Büchner ein Pamphlet mit dem Titel: "Friede den Hütten! Krieg den Palästen!" Da läuft wohl gerade in GB so einiges schief, oder handelt es sich dort gar nicht um sozialen Protest...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 10.08.2011, 09:48
58. Lassen Sie mich mal überlegen

Zitat von Indigoartshop
Soso. Sie fühlen sich also ver(.)?! Sind sie etwa auch abgehängt und vernachlässigt? Nichts gelernt? Niemand will Sie haben? Das ist freundlich gesagt nachvollziehbar. Tipp: Statt mit 5000 Kommentaren Ihr Seelenleid in die Welt zu posaunen, suchen Sie einfach mal die Ursache bei sich selbst. Dann klappt es vielleicht auch mal mit dem Grundeinkommen.
Puh. Ich fühl mich TROTZ Arbeit abgehängt. Trotz, weil ich eben immernoch nur, TROTZ Weiterbildung nur in der Zeitarbeit bin. Zwar gibt's Zeichen für eine Übernahme, aber so unendlich sicher ist das nicht.

Ich bin keiner von diesen ewigen Sozialleistungsempfängern. Ich gehöre angeblich zu den vielfach gesuchten weil knappen Fachkräften. Trotzdem seh' ich das nicht auf meinem Gehaltszettel, dass da ein Bedarf ist. Ergebnis? Den Wohlstand/Lebensstandard meiner Eltern kann ich nicht halten. Weil's an Geld mangelt wohne ich seit längerer Zeit in einer halb eingerichteten Wohnung. Kredite aufnehmen? Kommt mir nicht in den Sinn, ich kann nicht mehr ausgeben, als ich Geld habe.

Im Prinzip bin ich arm trotz Arbeit, trotz Bildung. Dran was ändern? Lassen Sie mich überlegen, was kann man noch tun außer weiterbilden und nach Süddeutschland umziehen? Beides abgehakt. Beides ergebnislos.

Das Gefühl, für dumm verkauft zu werden, das bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spalthammer 10.08.2011, 09:49
59. Aber sicher

Zitat von Zynisch_Kontrovers
... Dennoch würde ich Sie gerne in der Situation sehen, wenn in Berlin ein z.B. Mann mit türkischer Abstammung von Polizisten erschossen wird und auf einmal ihr Haus in Berlin, Köln, Frankfurt oder sonst wo brennt. Stehen Sie dann auch noch hinter der armen Jugend und ihren schlechten Lebensbedingungen?
Natürlich würde er das - er würde vermutlich sein Haus aus Sympathie noch selber anzünden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10