Forum: Panorama
Razzia in Berlin: Ermittler durchsuchen Bushidos Musiklabel
imago

In seinem Skandalsong "Stress ohne Grund" hetzt Bushido gegen Politiker und wünscht ihnen den Tod. Nach Strafanzeigen gegen den Rapper haben jetzt die Ermittlungsbehörden reagiert - mit einer Durchsuchung.

Seite 1 von 2
steelseries 31.07.2013, 13:50
1.

Zitat von tbax
Hetze gegen Minderheiten geht in diesem Lande immer. Aber wehe, die überaus geliebten Politiker werden mal verbal härter besungen (!). Da rückt gerne mal die Staatsmacht an. Verbot, Hausdurchsuchung, was wohl als nächstes kommt?
Das ist so doch kompletter Blödsinn. Der Herr Ferchichi nutzt dieses "Stilmittel" als bewusste Provokation, um CD/Online-Käufe zu generieren - "je böser und abgestumpfter, desto besser" dürfte hier die Devise sein. Seine so beworbene Kundschaft ist jedoch meist nicht in einem Alter, um hier von verkaufsfördernden Marketing-Strategien und der Realität zu unterscheiden. Und so "besingt" Herr Ferchichi mit seinem bürgerlichen Hintergrund in der Maske des bösen Ghetto-Gangsters eine Realität, die er selbst herbeiredet und fördert, ohne dabei Rücksicht auf Auswirkungn in der realen Welt zu nehmen. Wenn er nun für dieses Tun juristisch zur Rechenschaft gezogen wird (wobei ihm dieses marketing-technisch sehr zugute kommt), kann man nicht den hetzenden Politiker mit einem Image-Gangster vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchwesterPolyester 31.07.2013, 13:51
2. ...es wird schlicht nicht verstanden ...

... genau das möchte Herr Anis Mohamed Youssef Ferchichi ... der riesige staatliche und journalistische Aufwand um seine Person, seine "Lieder" und seine Firmen ist letztlich nichts weiter als gewollte, äußerst günstige Reklame für seine "Produkte" ... warum gerade der Spiegel (oder zumindest der verantwortliche redaktionelle Teil) darauf so abfährt und so intensiv mitmischt (und keine Verantwortlicher das unterbindet und hier mehr als gebotene Distanz anmahnt) , ist wirklich nur mit dem lseit ein paar Jahren angsamen Niedergang dieses Mediums und einstigen Instanz zu erklären (Springer läßt grüßen)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunkelmerkel 31.07.2013, 13:55
3. Was denn

für eine Minderheit? Er ist deutscher Staatsbürger. Er kann sich zwar nicht benehmen und er kann auch sonst nicht viel aber auch damit gehört er nicht einer Minderheit an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralphofffm1 31.07.2013, 15:00
4. peinlich

wie hier ein peinlicher Typ aufgewertet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz-dietrich.saupe@mmmp 31.07.2013, 15:00
5. verängstigende Kunst

Zitat von sysop
In seinem Skandalsong "Stress ohne Grund" hetzt Bushido gegen Politiker und wünscht ihnen den Tod. Nach Strafanzeigen gegen den Rapper haben jetzt die Ermittlungsbehörden reagiert - mit einer Durchsuchung.
Langsam reicht es im Bereich Bundesrepublik Deutschland des IV. Reich. Zwar dürfen Politik und Verwaltung schon gegen Art. 1 des Grundgesetz verstoßen, die wenigsten kennen Art. 1(2) und die Menschenrechte, auf die dort Bezug genommen wird, als Mindeststandard der menschlichen Würde, aber sie schwören drauf.

Die aktuellen Ausuferungen allerdings erinnern mich an die Kunstdiktate des III. Reichs. Bushido ist Künstler. Jonathan Meese ist Künstler. Beide will ich nicht vergleichen. Mir gefällt Bushidos Musik nicht unbedingt, Meese folge ich bei seinen Erklärungen mit Vergnügen.

Ich werfe nun, nur aus Gründen der Aktualität, beide in einen Topf und bringe zum Ausdruck, dass für beide das gleiche Recht gilt, egal wie geschmacklos sie irgend jemandem erscheinen oder wer sich den einen oder anderen Schuh anzieht und sich angegriffen fühlt.

Unser Grundgesetz garantiert die Freiheit der Kunst. (GG Art. 5 (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. ...) Nur darum geht es. Und da ist es egal, ob jemand seinen Hass gegen Personen mit Macht besingt, oder, den Hitlergruß zum Teil der diktatorischen Kunst erhebt.

Soviel künstlerische Un-Freiheit, wie Politiker und Staatsanwälte durchsetzen möchten, dürfte nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ing-student 31.07.2013, 16:29
6. optional

absolut in Ordnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgyj 31.07.2013, 17:44
7. optional

Künstler? Was bitte an diesem von überall zusammengeklaten Müll (diverse verlorene Plagiatsprozesse) soll auch nur ansatzweise die Bezeichnung Kunst verdienen? Sinnfreier Lärm vom Proleten für Proleten, der verdient keinen wie auch immer gearteten Schutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 31.07.2013, 19:34
8. Warum spielt die feine Kultur nur Altes nach und bringt nichts Eigenes?

Zitat von georgyj
Künstler? Was bitte an diesem von überall zusammengeklaten Müll (diverse verlorene Plagiatsprozesse) soll auch nur ansatzweise die Bezeichnung Kunst verdienen? Sinnfreier Lärm vom Proleten für Proleten, der verdient keinen wie auch immer gearteten Schutz.
Das entscheidet das Gesetz und seine Fans und Sie können nur doof zugucken und es zur Kenntnis nehmen........hahahah

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moin8smann 01.08.2013, 09:14
9. Dieser ganze Quatsch läuft immer mehr aus dem Ruder

Ich hab hier diese gesammelten Werke von Ton Steine Scherben, etwa hundert Deutsch-Punk-Alben, einiges von den Stones, Hendrix etc. Und fast jede Band könnte wegen Gewaltaufrufe, Volksverhetzung, Homophobie, Frauenfeindlichkeit etc. indiziert werden.

Der Text von "Stress ohne Grund" ist strunzdumm und provokativ, der Rap von Bushido wie gewohnt lustlos und lächerlich - jetzt soll das Ding *beschlagnahmt* werden? Warum? Weil Frau Roth vor einiger Zeit gedacht hat, sie könne den Typen wegen Twitter-Profilbild Antisemit nennen? Und der andere ein wenig per Twitter rumtrollen? Das sich Fischudo das nicht gefallen lässt und eben "musikalisch" seinem Genre entsprechend antworten wird, das war doch klar.

Und der Wowereit? Der war Teil eines Vergleiches - und wurde nicht wie die Medien verbreitet haben, angesprochen.

Das ganze ist so lächerlich und alle jetzt schmollenden Beteiligte haben sich so richtig lächerlich gemacht. Sie sollten mal wirklich darüber nachdenken, ob das die Meinungs- und Kunstfreiheit ist, die sie wirklich haben wollen.

Und falls sich das Fischudo ausgedacht hat, um das Album zu promoten - dann ist der Kerl ein gottverdammtes Marketing-Genie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2