Forum: Panorama
Reaktion auf die Übergriffe in Köln: Zornig, aber nicht blind
DPA

Nach den Übergriffen der Silvesternacht in Köln schäumt die Wut in den sozialen Netzwerken. Der Zorn ist verständlich - aber er darf nicht zu voreiligen Schlüssen verleiten.

Seite 1 von 29
hajopie 05.01.2016, 11:59
1. Aufklärung

... ist hier gefragt. Und danach bitte endlich mal das Strafrecht konsequent gegen die Straftater durchsetzen. Das würde mir schon reichen.

Beitrag melden
babbaschor 05.01.2016, 12:00
2. Es war nur ein Bruchteil der Anwesenden?

Was war mit der Mehrheit die Tatenlos zugesehen hat? Es haben sich dort alle tausend strafbar gemacht. Entweder wegen sexuellen Missbrauchs oder wegen unterlassender Hilfeleistung.

Beitrag melden
SINAN_75 05.01.2016, 12:01
3. Zustimmung, Herr Kuzmany,

mehr kann man dazu nicht sagen.

Beitrag melden
eku 05.01.2016, 12:02
4. So oder so...

...ob die Täter von Köln, Hamburg und Stuttgart jetzt in der Mehrheit Flüchtlinge oder hier lebende Männer mit Migrationshintergrund sind; weder konnte die Polizei absehen dass es zu diesen Straftaten kommt, geschweige denn einschreiten oder verhindern.
Das nennt man dann wohl rechtsfreie Zone.
Höchste Zeit zu handeln, und höchste Zeit für Rücktritte.

Beitrag melden
oli h 05.01.2016, 12:04
5. Die sind rum um's Eck

Machen wir uns nichts vor: Die Täter werden nicht bestraft werden, weil sie sich nicht ermitteln lassen werden, zumindest kein signifikant großer Anteil. Sollte es aber den Verantwortlichen nicht gelingen, so etwas künftig zu verhindern (Der Karneval steht ja als Bewährungsprobe schon vor der Tür) dann schaden sie nicht nur den Opfern und den Flüchtlingen, die froh sind hier Schutz gefunden zu haben sondern sie unterstützen vor allem Pegida und Konsorten. Diese profitieren letztlich am Meisten von den Übergriffen.

Beitrag melden
Olaf 05.01.2016, 12:05
6. Etwas weniger Naivität

Es ist richtig, dass man die Flüchtlinge nicht pauschal verurteilen darf. Man darf aber auch nicht die Augen davor verschließen, dass der größte Teil von ihnen aus Kulturen kommt, in denen Frauen eben weniger wert sind als bei uns.

Und man darf auch die Augen nicht davor verschließen, dass man solche durch Kultur und Erziehung vermittelten Werte nicht einfach so abschüttelt.

Beitrag melden
steueragent 05.01.2016, 12:05
7. Eine Frage finde ich ein wenig naiv.

Und zwar die Frage, warum die Polizei nicht strenger gegen Diebe durchgreift. Ich würde sagen, weil das gar nichts bringt. Hier ist hauptsächlich die Justiz gefragt, die ja im Regelfall die Diebe umgehend wieder in die Freiheit entlässt. Hier würde nur eine Null-Toleranz Politik wie in den USA weiterhelfen, das muss man schon klar sehen. Stellt sich nur die Frage, ob die Gesellschaft das will.

Beitrag melden
mcprivat 05.01.2016, 12:05
8. Neue Dimension?

ch befürchte das jetzt ein paar Dresdner endlich ihr gefundenes Fressen haben um die Stimmung endgültig umzuwerfen. Wenn ich mir die einschlägigen Foren so angucke schlägt die Volksseele der besorgten Bürger gerade Kapriolen.

Ich stelle mir nur eine einzige Frage: Wo ist eigentlich vom Betrohungspotenzial der Unterschied zu den Kölner Geschehnissen und den Hunderten, brüllenden, schlagenden und zündenden Horden in Freiwald oder sonst wo? (Oder ich sag nur Hogesa in Köln im Sommer) In beiden Fällen war die Polizei unfähig soetwas zu unterbinden.

Schon deshalb muss ich laut lachen wenn gerade der Kölner Polizeipräsident von einer neuen Dimension spricht.

Beitrag melden
Maximilien.de.Robespierre 05.01.2016, 12:05
9. Ich wurde im HBF bestohlen (im August 2015)

Die Polizei am HBF Köln ist einfach unterbesetzt. In meinem Fall tippte ein Polizist eine halbe Stunde einen Bericht auf einer alten Schreibmaschine. Sie haben in der Polizeiwache im HBF keinen Computer! Ich wurde schon Ende August 2015 im HBF bestohlen. Als ich bei der Bundespolizei Anzeige erstattete, wurde mir gesagt, dass das eine polizeibekannte marokkanisch-algerische Bande gewesen sei. Nach 4 Monaten wurden die Ermittlungen eingestellt (Ich erhiehlt einen Brief von der Bundespolizei). Warum wird die Videoüberwachung nicht zur Tätererkennung eingesetzt?
Das Problem ist lange bekannt, aber man liess es laufen...

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!