Forum: Panorama
Rechte Aktivisten im Mittelmeer: Crewmitglieder gehen von Bord - und beantragen Asyl
DPA

Die ultrarechte Identitäre Bewegung will mit einem Boot Flüchtlinge im Mittelmeer abfangen. Jetzt lässt ein Teil der Besatzung die Rechten im Stich.

Seite 1 von 4
dosmundos 27.07.2017, 09:17
1.

Erinnert mich irgendwie an die jüngste deutsche Partei vom selben politischen Rand: viel Affentheater, viel Presse, viel Ankündigungen, dann komplettes Chaos, null Ergebnisse - aber die "Etablierten" (hier als "NGO" bezeichnet) sind natürlich an allem schuld, keinesfalls die eigene völlige Inkompetenz...

Beitrag melden
gedoens 27.07.2017, 09:30
2. Kein Wunder, dass das schiefgeht.

In der zurückliegenden Geschichte hat sich immer wieder gezeigt, dass Nazis nichts gelingen mag, dass die von ihnen verursachten Schäden immens sind. Dafür gibt es sicher vielfältige Gründe aber zu den Hauptursachen dürften wohl mangelnder Intellekt, charakterliche Defizite und die Unterschätzung des "natürlichen Gegners" (des denkenden Menschen) zählen. Anders ausgedrückt: ich lach mich schlapp über diese Dilletanten.

Beitrag melden
peterpeterweise 27.07.2017, 09:30
3. Milliardengeschäft der Schlepper in Gefahr

Die Schlepper haben an vielen Stellen die Drogenmafia in ihren Gewinnen überholt. Da ist es ein leichtes für sie, ein paar Millionen locker zu machen um zu verhindern, dass ihre Geschäfte gestört werden. Wahrscheinlich müssen sie nur Geld für ihre lokalen Helfer zahlen. Die NGOs helfen den Schleppern auch, ohne direkt von ihnen bezahlt zu werden.
Es ist wie beim Kampf gegen die Drogenmafia. Die hat ihre Kontakte auch weit in alle möglichen Behörden, Stiftungen und angeblich soziale Organisationen. Es gibt ein gemeinsames Interesse von Kriminellen und denjenigen, die sich moralisch überlegen fühlen.

Beitrag melden
wardawas? 27.07.2017, 09:30
4. einfach nur lächerlich

Ganz abgesehen von den politischen Motiven muss man wohl sagen: wer es noch nicht mal schafft mit einem gecharterten Schiffchen geradeaus übers Meer zu fahren, der sollte sich aus der weit komplexeren Politik am besten raushalten, denn da kann der Wellengang noch deutlich stärker sein. Ich will zwar nicht unterstellen dass die Planer dieser Schiffsreise alle nur doof sind, aber neben "identitär" fallen mir noch weitere Worte ein die mit "id..." beginnen...... sehr kompetent diese "Id..." , hahaha

Beitrag melden
steueramtsrat 27.07.2017, 09:37
5.

Ich habe ja schon immer gedacht, dass es sich bei den Änhängern der IB um etwas schräg denkende Menschen handelt, aber dass sich diese Leute zur "Verteidigung" der europäischen Grenzen vor dem den "Ansturm" der Nichteuropäer ausgerechnet Asiaten bedienen wollten, grenzt schon an Blödheit. Wenn ich schon meine Identität bewahren möchte, sollte ich konsequent sein. Schon Hitler wollte nicht wirklich fremdvölkische bewaffnete Verbände zur unterstützung einsetzen. Naja, Hauptsache das Geld ist weg und die Damen und Herren lassen es in der Zukunft bleiben. Offensichtlich wären sie ja nur hin- und hergefahren und niemand (libysche Küstenwache) hätte sich für sie interessiert. Spannend wäre es nur geworden, ob diese selbsternannten besseren Menschen andere Menschen nur weil sie eine andere Hautfarbe haben, vor den eigenen Augen hätten ertrinken lassen.

Beitrag melden
katjanella 27.07.2017, 09:39
6. Lehrschiff

"Sie hätten für die Fahrt auf dem Schiff gezahlt, um ihre Ausbildung abzuschließen." - Ach so. Das verschiedener Meldungen zufolge eventuell ehemalige Waffentransportschiff ist jetzt ein Lehrschiff. Alles klar. Und nachts ist es kälter als draußen. Es wäre alles so zum lachen, wenn sich dahinter nicht Abgründe auftäten.

Beitrag melden
sammilch 27.07.2017, 09:43
7. Kommentar

Der Postillion wird glatt neidisch. Kann man sich nicht ausdenken.

Beitrag melden
Toebbens 27.07.2017, 09:44
8. Wo?

Wenn die C-Star in Nordzypern liegt, wo haben diese Tamilen denn dann Asyl beantragt? In der Türkischen Republik Nordzypern, von wo aus Flüge und Fähren nur in die Türkei gehen? Wie anderswo behauptet, gleich in der Türkei? Oder sind sie zu einem der Grenzübergänge gefahren, um in Südzypern Asyl zu beantragen? So oder so, die Affäre erscheint seltsam.

Beitrag melden
nordlys 27.07.2017, 09:46
9. Verdrehung

Die IB will nicht primär "Flüchtlinge abfangen". Sie will die Arbeit der NGOs überwachen und Verstöße dokumentieren. Einzig in dem Ausnahmefall, dass das gecharterte Boot selbst in die Lage kommt, Migranten aus Seenot zu retten, will man diese nicht nach Europa bringen, sondern der lybischen Küstenwache zur Rückführung übergeben.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!