Forum: Panorama
Rechte Gewalt: Wir Kanarienvögel
Hendrik Schmidt/ DPA

Der Anschlag "richtet sich gegen uns alle", sagt Horst Seehofer zum Fall Lübcke. Für viele nicht-weiße Deutsche klingt das wie Hohn.

Seite 2 von 7
World goes crazy 19.06.2019, 13:44
10. Ja die Betroffenheit der Obersten...

...ist und bleibt heuchlerisch. Für alle die in einer aufgeschlossenen, solidarischen Gesellschaft leben wollen, ist das NSU-Urteil ein Hohn und Spott. Dass jetzt, wo ein weißer, relativ wichtiger Mann, der sich für diese Offenheit eingesetzt hat und deswegen leider von Nationalisten, deren Hass ironischerweise sicher auch von Leuten wie Seehofer mit geschürt wurde, ermordet wurde, eben jene aufs Tableau treten die jetzt meinen "wir" (damit meint DER Typ sicher uns weiße, christliche Deutschen...) werden dadurch angegriffen...das ist widerlich und heuchlerisch. Aktuell waren die NSU-Morde für mich persönlich schlimmer. Zeigen sie doch auf, in was für einer Zwei-Klassen-Gesellschaft wird leben...Nazis innerhalb der Staatsorgane, lügende Polizisten, Verfassungsschützer, Juristen, Drohmails an Anwälte und Angehörige der Opfer...und "vollständige Aufklärung" sieht anders aus. Wenn man erst einen wichtigen Weißen ermorden muss um Ermittlungen und damit eventuell auch Gerechtigkeit zu erlangen, läuft was falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 19.06.2019, 13:45
11. Ich wünsche mir konstruktive Lösungsvorschläge

Durch das Internet - und dabei vor allem die "sozialen" Netzwerke - ist die Verbreitung von Hass und Gewaltaufrufen für jeden einzelnen Bürger sehr viel einfacher geworden. Bereits vor der AFD und der "Flüchtlingskrise" hatte die NPD bei den Bundestagswahlen 2005 + 2009 konstant über 1,5% der Stimmen bekommen - und das, obwohl es zuvor jahrelang vergleichsweise kaum Einwanderung gab (sogar mehr Auswanderung). Das sind auf die Bevölkerung hochgerechnet mindestens 1,2 Mio. Menschen (in den 90ern waren extrem rechte Parteien sogar etwa doppelt so stark). In den sozialen Netzwerken werden jeden Tag 100.000e, wenn nicht Millionen, Kommentare mit Beleidigungen, Rassismus, Gewaltaufrufen, Volksverhetzung etc. geschrieben. Wenn man jeden dieser Kommentare juristisch angehen würde, dann bräuchten wir mal eben ein Vielfaches an Anwälten und Richtern, die den Steuerzahler viel Geld kosten würden, aktuell auch gar nicht existieren und auch in Zukunft nicht existieren werden. Die kurzfristige Lösung muss darin bestehen, die schlimmsten Fälle anzuzeigen und den Rest möglichst sofort zu löschen. Mittel- und langfristig sehe ich als einzige realistische Lösung automatisierte Algorithmen und künstliche Intelligenz. Denn empirisch ist eindeutig belegt: Wenn Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus ständig medial präsent sind, dann führt das auch in der realen Gesellschaft zu deutlich mehr Hass und Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erser 19.06.2019, 13:46
12. Verfassungsschutz

Hat seine Hausaufgaben nicht gemacht bzw. bewusst weggeschaut. Hr. Maßen ist für das Aufblühen von rechten Terror mitverantwortlich, weil sein Laden hier völlig versagt hat. Man hat Rechte immer gewähren lassen. NSU ist das beste Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infektblocker 19.06.2019, 13:56
13. Es gibt Länder, in denen werden Täter wie diese eine Woche später

vor Gericht gestellt und zu lebenslang verurteilt. Danach befasst man sich mit den Lehren daraus.
Hier ist das anders: Wir diskutieren, meinen, forschen, mahnen, sind besorgt und tiefst schockiert.
Der Name Stephan E. wird uns nun die nächsten Jahre begleiten, 10 Staatsanwälte, 2 Dutzend Anwälte und Millionen an Prozesskosten verschleißen. Gegen Ende des nächsten Jahrzehnts wird letztinstanzlich der BGH entscheiden. Wenn wir das so haben wollen, bitte schön. Das einzig positive: Stephan E. war wohl nicht traumatisiert, er dürfte nicht die übliche Milde der Justiz erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 19.06.2019, 13:58
14.

Sehr geehrte Frau Wolf,

auch wenn es für die Nachtruhe nicht förderlich ist - es ist sinnvoll und notwendig, wenn unsereins aus erster Hand darüber belehrt wird, dass die Zustände noch um einiges finsterer sind, als man sie sich ohnehin vorgestellt hatte.

Ich habe allerdings die Bitte, die Grenze zwischen "Wir" und "Ihr" richtig zu ziehen. Ich bin Deutscher, ich könnte wohl, wenn es verlangt würde, auch den Ariernachweis erbringen, aber ich stehe politisch deutlich links, und ich mache mir keine Illusionen: diejenigen, die Sie mit so freundlichen E-Mails bedenken, würden Menschen, die so denken wie ich, am liebsten hinter Stacheldraht verwahrt sehen, in längsgestreifter Kleidung und mit einem roten Stoffdreieck auf dem rechten Oberarm - für die bin ich eine "Zecke". Die Grenze zwischen "Wir" und "Ihr" ist also wohl jedenfalls nicht allein durch die Hautfarbe und die Herkunft markiert, wobei unsereins nur insofern besser dran ist als Sie, als man einem Menschen seine politische Überzeugung im Normalfall nicht von aussen ansehen kann.

Seien Sie herzlich gegrüsst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1279537853053 19.06.2019, 14:03
15. das ist leider

die realität und herr tauber darf jetzt, da er nicht mehr direkter teil dieses systems ist mal ein paar krokodilstränchen vergießen und den christlichen gutmenschen geben. von der lederhosengang der csu ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plaudertasche123 19.06.2019, 14:05
16. Nein, das sehe ich anders

Ja, die rechte Gewalt wendet sich in vielen Fällen gegen Migranten, nicht-Weiße, und das ist eine Schande. Aber sie richtet sich ebenso gegen Homosexuelle, Muslime, Juden, feministische Frauen und alle, die nicht in dieses antiquierte Weltbild passen. Sie richtet sich vehement gegen eine freie Presse und eine freie Meinung, gegen Fakten und gegen Wahrheit. Sie bekämpft die Demokratie und versucht, die Axt an die Wurzel unseres Staatswesens und unserer freien Gesellschaft zu legen. Glauben Sie mir, das sind Angriffe, die ich - weiß, Frau, deutschstämmig - als ernstzunehmende und sehr reale Bedrohung meiner ganz persönlichen Lebenswirklichkeit wahrnehme. Von diesem politischen Mord an einem, der geradeheraus seine Meining vertritt, der für die Freiheit des Denkens eintritt und dem rechten Wahn die Stirn bietet, fühle ich mich betroffen. Warum reklamieren Sie hier die Betroffenheit für sich und sprechen MitbürgerInnen wie mir die Berechtigung ab, rechte Gewalt auf mich zu beziehen? Mich stört Ihr "sie meinen nicht Euch". "Ihr" und "wir" - was bezwecken Sie mit dieser Polarisierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.06.2019, 14:06
17. Die Gefahr von RECHTS ...

... wurde immer verniedlicht, verkleinert, wegdiskutiert. Einzelfälle, Psychopathen etc.

Nein die Gefahr von RECHTS bestand schon immer, aber mit den Parolen von rechten Parteien insb. AfD werden Gewalttaten salonreif. Wer Gewalt predigt erhält Gewalt zurück."Wir werden sie jagen!" klarer konnte der Aufruf von Gauland nicht sein. Er baut Hemmungen ab, erzeugt eine Gruppendynamik.

Die Ausreden höre ich: wie oben geschrieben. NEIN - wer Hass Predigt ist Hetzer und Brandstifter. Das müssen sich ALLE AfD Anhänger, Wähler und insbesondere Mitglieder sagen lassen. Es gibt kein mit laufen oder, "hab ich ja nicht gewusst!"

JEDER und insbesondere die extrem gut vernetzten RECHTEN wissen was geschieht und beglückwünschen sich intern dazu!

EKELHAFT - Gut dass Maaßen das Feld räumen musste, es muss gewaltig ein Ruck durch unsere Republik gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jubalearly 19.06.2019, 14:07
18.

Seehofer finde ich schrecklich und die Zustände die in dem Artikel beschrieben werden, sind ohne jede Frage unerträglich.

Aber nur diese Aussage "das ist ein Angriff auf uns alle" für sich gesehen finde ich eigentlich nicht verkehrt. Das soll doch vielleicht eben auch die Leute ansprechen die eben genau der irrigen Meinung sind, dass sie "dass ja nichts angeht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 19.06.2019, 14:16
19. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen...

dass Horst Seehofer 2011 davon sprach, dass er sich "bis zur letzten Patrone" gegen Einwanderung wehren würde. Was erwartet man, wenn man solche Leute dann zum Innenminister macht? Ich wünschte mir, das ein Journalist ihn gerade nach dem Mord an Walter Lübke mal mit seiner damaligen Aussage konfrontiert. Distanziert hat sich meines Wissens bis heute nicht davon. Diese Art von Kriegs- und Mordrhetorik beschränkt sich wahrlich nicht auf irgendwelche anonymen Mail-Schreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7