Forum: Panorama
Rechtsextremismus: BKA warnt vor Neonazi-Terror gegen Prominente
DPA

Die Gefahr durch rechtsextremen Terror in Deutschland ist laut BKA hoch. In einem vertraulichen Papier heißt es nach SPIEGEL-Informationen, neben Ausländern seien auch Polizisten, Politiker und andere Personen des öffentlichen Lebens bedroht. "Es ist mit Tötungsdelikten zu rechnen."

Seite 4 von 12
bugmenot 09.09.2012, 10:22
30.

Zitat von Baikal
Die Reichen werden gehegt und gepflegt, das Volk aber wird ausgeplündert und belogen.
Von wem? Von den Linken und den Migranten, die die ersteren zu Millionen importiert haben, weil sie sich selbst hassen.

Sich umzubringen haben sie nicht den Mut, daher schaden sie unserem Vaterland, nicht sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmsaich 09.09.2012, 10:23
31. nur die deutschen rechts?

schaut euch doch die griechen , italiener , franzosen oder spanier an.
überall wird gegen uns gehetzt.
wir sollen unseren nationalstolz fallen lassen?
ich bin noch kein brauner.
ich habe eigentlich immer die SPD gewählt.
doch die gegenwärtige krise in europa treibt ein ganzes volk in eine ecke, dank unserer politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 09.09.2012, 10:25
32. Panikmache und Null-Erkenntnis

Aha. Nach jahrelanger Überwachung und Finanzierung von Rechstsradikalen durch den Verfassungsschutz hat man festgestellt: Der Nazi mag Waffen und ist bereit Gewalt anzuwenden.
Genaueres weiss man leider nicht, man vermutet mal, diese Gewalt könnte sich auch gegen Prominente richten.
Ein Tipp für ganz umsonst von mir: Prominente können weiter ruhig schlafen, so wie der VS und das BKA, der Rechte ist von Natur aus feige, er greift Unschuldige und Unbeschützte an, jeder andere hat nichts zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perserkater 09.09.2012, 10:26
33. worum es geht:

Randparteien stellen eine große Gefahr für die etablierten Parteien dar, da diese zur Wählerabwanderung führen und Stimmenverluste zur Folge haben. Nichtwähler sind hier zunächst keine Gefahr für den Machterhalt der Etablierten.

Aus diesem Grund werden Randparteien bekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 09.09.2012, 10:26
34.

Zitat von Ragnarrök
Begründen Sie mir bitte warum der deutsche Staat Gruppen unterstützen soll (hier Linksextremisten) die den Staat bekämpfen.
Soll ich Ihren Einwand so verstehen, dass Gruppen, die gegen Rechtsextremismus arbeiten, den Staat bekämpfen ????!!!!

Wenn man sich die Verfehlungen des Bundesinnenministeriums und der Verfasungsschutzämter, die Alimentierung der NPD durch den Steuerzahler direkt und indirekt durch V-Leute betrachtet, könnte man tatsächlich den Eindruck haben, dass alles, was rechtsextrem ist, vom Staat gebilligt wird -
gebe ich jetzt Ihre Meinung wieder??

Aua, Sie arbeiten doch nicht etwa für die Schlapphüte ;);)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.uljanow 09.09.2012, 10:27
35. Was ein Unfug

Zitat von autobrau
...so kann sich der Demokrat sicher sein, dass hinter jeder Ecke plötzlich ein Massenmörder wartet, der es nur auf ihn abgesehen hat. Ich kann micht nicht an eine Wahl erinnern, bei der es keine NPD-Verbote, Nazi-Gefahren, Schweinegrippen, Massenvernichtungs-Diktatoren, etc. gab.
Wo und wann bitte gab es NPD-Verbote bei Wahlen? Soweit mir bekannt wurde die NPD noch nie verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolffsohn 09.09.2012, 10:29
36.

Die Tötungsbereitschaft der heutigen Nazis ist doch der beste Beweis dafür, was im Dritten Reich eben auch gegen die die eigenen Landsleute Deutschlands passierte und doch so gern vom heutigen Rechtsaußen-Klientel geleugnet wird.

Ein "Nationalsozialist" oder gar "Nationaldemokrat" :-) , so hatten wir es einmal in der Schule gelernt, hieße eben "National...", weil er sich in ganz besonderem Maße für die Bürger seines Landes einsetze.

Ja, das tut er wohl. Nur gerade nicht in d e r Form, wie manche es vielleicht erwarten könnten. Der Nazi beweist sich schlechthin nach wie vor als Höchstkrimineller und das ist tatsächlich schon alles und wird der eigentlichen Bedeutung des Wortes nicht gerecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 09.09.2012, 10:32
37. Rechts_Links-Debatte

So ein Quatsch. Die Politik baut nur bereits vor. Wenn Europa Stück für Stück in eine Diktatur umgewandelt wird, dann drohen Anschläge auf Politiker und Prominente (Wirtschaft und Medien) auch von dem Normal-Bürger. Glauben die Politiker denn wirklich, daß alle Bürger doof sind und nichts aus der Geschichte hinzugelernt haben. Nicht jeder Bürger möchte in eine Diktatur eingegliedert werden und nicht jeder Bürger wird tatenlos zusehen, wie die Politiker sich diesmal ungestraft vom Acker machen.

Meine These ist sowieso, daß der Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit stark gekoppelt mit der Freiheit des Internet ist, denn wer das Internet kontrolliert, der kontrolliert auch die Massen. Die Schein-Eliten haben auf jedenfall überhaupt kein Interesse an Transparenz von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 09.09.2012, 10:32
38. Die vereinten Prolet - ArierInnen

Zitat von sysop
Die Gefahr durch rechtsextremen Terror in Deutschland ist laut BKA hoch. In einem vertraulichen Papier heißt es nach SPIEGEL-Informationen, neben Ausländern seien auch Polizisten, Politiker und andere Personen des öffentlichen Lebens bedroht. "Es ist mit Tötungsdelikten zu rechnen."
Hier können Sie sich den ganz normalen, rechten Durchschnittsterroristen, den ganz normalen Wahnsinn, ansehen, wie er / sie in jahrelanger, mühevoller Kleinarbeit von der deutschen Politik herangezogen worden ist.

Und hier (unten) können Sie sich den Kopf der terroristischen Vereinigung ansehen, der diese Arbeit im wesentlichen geleistet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolffsohn 09.09.2012, 10:36
39. Wer des Denkens mächtig ist...

Wer des Denkens mächtig ist, lässt sich durch die von Ihnen beschriebenen Dinge niemals in eine Ecke drängen! Es ist besonders schlimm, wenn Bürger damit beginnen, die Dinge relativieren zu wollen: Nach dem Motto "Guckt doch mal dort, die machen das auch..."

Was andere machen muss eine selbst nicht zu den gleichen Fehlern führen. Ganz im Gegenteil: Genau hier ist der Ansatzpunkt, mit gutem Beispiel voran gehen zu können!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12