Forum: Panorama
Rechtsstreit in USA: Darf eine Angestellte "Gott segne Sie" sagen?

In den USA hat eine 34-Jährige ihren Ex-Arbeitgeber verklagt. Der hatte ihr verboten, Kunden mit dem Satz "God bless you" zu verabschieden. Ein Angriff auf die Religionsfreiheit?

Seite 6 von 6
plasmopompas 04.10.2014, 14:12
50.

Auch Sie sind Atheist im Hinblick auf Zeus, Wotan, Ra, Krishna und wie sie alle heißen. Die von Ihnen gemeinten Atheisten sind eben nur einen Gott weiter ;D).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 04.10.2014, 15:55
51.

Deshalb wird "Gott sei Dank" auch immer mehr mit "Zum Glück" ausgetauscht. Wer sich über so etwas aufregt, der hat wirklich viel Zeit um über Unwichtigkeiten nachzudenken. In den USA ist "God bless you" nicht unbedingt mit religiösem Eifer zu verbinden; es ist eine normale Redewendung geworden. In anderen Ländern (Philippinen, Lateinamerika) sind gottverbundene Sätze sehr geläufig aber auch nicht unbedingt immer religionsbezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilaterne 04.10.2014, 21:57
52. Sie hat

Zitat von Märchenonkel
Um es politisch korrekt auszudrücken, finde ich es nicht gut und unangemessen diese freundliche Verabschiedungsform als Kündigungsgrund vorzuschieben. Gerne würde ich mich zu dieser besch... Political Correctness anders äussern!
selbst gekündigt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilaterne 04.10.2014, 21:58
53. Sie hat

Zitat von Märchenonkel
Um es politisch korrekt auszudrücken, finde ich es nicht gut und unangemessen diese freundliche Verabschiedungsform als Kündigungsgrund vorzuschieben. Gerne würde ich mich zu dieser besch... Political Correctness anders äussern!
selobst gekündigt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6