Forum: Panorama
Reise nach Deutschland: 110-Jährige verlässt Syrien - für ihre Enkeltochter
AFP

"Ich würde Nasrin gerne sehen, bevor ich sterbe": Die Greisin Laila Saleh ist übers Mittelmeer geflohen, um ihre Enkelin in Deutschland zu besuchen. Nun ist sie fast am Ziel - aber eine große Hürde bleibt.

Seite 5 von 14
pdebus0 24.12.2017, 13:34
40. Richtig

Wie macht ihr das nur, uns immer wieder mit so rührenden Geschichten und genau zu Weihnachten endlich uneingeschränkte Unterstützung aufzudrängen.
Klar gehts Oma in Deutschland besser,das spricht sich alles schnell herum, freies nessen, freie Unterkunft und freie Bekleidung.Das Schlaraffenland . Wenn ein Deutscher Arbeitsloser dagegen seine Stütze durch betteln aufbessert, wir das vom Amt geschätzt und die Stütze gekürzt. Warum bin ich eigentlich Deutscher?
Meine Frau Arbeite mit Kindern.Eine Mutter Afrikanerin wollte ihre Mutter zu Besuch einladen nach Deutschland damit Oma mal die Enkel sehen kann, was waren da für Bescheinigungen und Nachweise nötig, mit dem Ergebnis: Abgelehnt.Ist halt Pech wenn man mit einem Visum nach Deutschland zu Besuch will.Besser ist man kommt als Flüchtiger,da hat man die Chance gleich hierzubleiben und die Angehörigen müssen auch nicht für Speise und wohnen aufkommen und für Medizinische Versorgung und nicht zu vergessen für den Rücktransport.
Also, gehts noch??????????????????????

Beitrag melden
frankie2017 24.12.2017, 13:34
41. Was ist das nur für eine Geschichte?

Ausgerechnet Heiligabend will eine 110 Jährige ihre Nichte sehen. Das wäre kein Problem. Die Nichte könnte problemlos zu einem Wiedersehen nach Griechenland fahren. Erst wenn man genau liest, merkt man dass eine Grossfamilie aus 4 Generationen (Oma, Kinder, Enkelkinder und Urenkel) nach Deutschland will, weil sie in Kobane keine Arbeit und Wohnung haben. Da die Lage in Kobane erheblich besser geworden ist, könnte man sich ja eine Wohnung aufbauen durch seiner Hände Arbeit. Oder sollen wir Kobane aufbauen?

Beitrag melden
okri_bliie 24.12.2017, 13:35
42. Geschichten aus 1110 Nächten

Schon klar, sie möchte ihre Enkelin besuchen und reißt daher mit dem ganzen Familienclan an, zuerst dachte ich; ok warum nicht die Enkelin sehen. Liest man bis zum Ende bekommt man Kopfschmerzen. Wenn die Omi den ältesten Sohn mit 30 bekommen hat, dann ist der heute 80Jahre alt! Wenn er wiederum im unwahrscheinlichsten Fall mit 40 seine Tochter bekommen hat dann ist die Enkelin heute mindestens 40 Jahre alt! Im wahrscheinlichsten Fall haben beide die Kinder jeweils mit 25 bekommen, dann ist die kleine Enkelin mindestens 60 Jahre alt und hat selbst Enkelkinder. Der deutsche Dummy mag solche Geschichte.

Beitrag melden
japhet 24.12.2017, 13:36
43. Keine Arbeit in Kobane?

Es gäbe keine Arbeit in Kobane. Kobane sei weitgehend zerstört. Nur wer soll Kobane aber aufbauen, wenn die Kobani es nicht als ihre Aufgabe ansehen? Bei allem Verständnis für die Wünsche der alten Frau, ihr jüngstes Familenmitglied einmal zu sehen, habe ich kein Verständnis für die Syrer, welche ihr befreites Land nicht selbst aufbauen wollen!
Ansonsten ist der Beitrag ein „gutes“ Beispiel dafür, dass der Türkei- Flüchtlingspakt nicht wirklich funktioniert.

Beitrag melden
matbhmx 24.12.2017, 13:36
44. Die Geschichte ist einzig ...

... deswegen interessant, weil sich dort das ankündigt, was Deutschland unter dem Stichwort Familiennachzug blüht. Und die Bundesregierung kann beschließen, so viel sie will: Spätestens beim Bundesverfassungsgericht, alternativ beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wird den Flüchtlingen das Recht auf Familiennachzug gewährt. Und erst Recht gilt dies für Asylanten. Und wieviele der Flüchtlinge werden noch den Asylstatus erhalten, weil sie ggf. schon allein aufgrund ihrer Flucht vor dem Militärdienst bei Rückkehr nach Syrien Verfolgung zu erleiden haben.

Beitrag melden
0Kugelfang0 24.12.2017, 13:37
45. und schwup ....

ab ins deutsche Sozialsystem!

Beitrag melden
imo27 24.12.2017, 13:38
46. Empathie auf Kosten anderer

Zitat von derarmleuchter
Liebe Mitmenschen, es ist der 24 Dezember und Weihnachten steht vor der Tür. Die Beiträge in den Kommentaren sind unglaublich schmerzhaft und entbehren jeder Empathie.
Hier wird Weihnachten mal wieder mächtig instrumentalisiert.
Eine Einreise ist möglich, wenn sich Leute bereit finden, eine Bürgschaft für die Kosten des Aufenthalts zu übernehmen.
Es ist natürlich billig, Empathie zu zeigen und anderen die Verantwortung und Kosten für die eigene Empathie zu übertragen. Hauptsache, man muss dafür nicht persönlich einstehen.

Beitrag melden
pauli96 24.12.2017, 13:39
47. Ich akzeptiere ihre Meinung

Zitat von derarmleuchter
Liebe Mitmenschen, es ist der 24 Dezember und Weihnachten steht vor der Tür. Die Beiträge in den Kommentaren sind unglaublich schmerzhaft und entbehren jeder Empathie. Morgen feiern wir alle unterm Weihnachtsbaum das Christusfest in der warmen Stube, beim guten Braten und reichen uns gegenseitig die Geschenke. Vielleicht erinnern sie sich dabei an folgende Punkte: Jesus Christus, Josef und Maria waren Flüchtlinge. Die Heiligen drei Könige Ausländer. Wenn wir das alles streichen und ignorieren. Was bleibt dann noch vom Weihnachtsfest? Für mich bleibt dann nur noch der Stall, menschenfremd und leer. Ein frohes Fest.
aber die Geschichte kann nicht stimmen. Allein die Altersangaben sind hanebüchen. Entweder schlecht recherchiert, falsch übersetzt oder gezielt gelogen. Dafür Empathie zu fordern ist nicht nachvollziehbar.

Beitrag melden
hornisse.04 24.12.2017, 13:45
48. @hol_gor

Und wenn Sie noch so sehr mit dem ach-so-moralischen Zeigefinger wedeln, die übliche Gutmenschenmasche zieht nicht mehr - man kann sowas schlicht nicht mehr hören und lesen. Das nennt man auch " nach hinten los gegangen". Bedanken können sich wirklich Bedürftige gerne bei denen, die einfach den Bogen überspannt haben. Ich zum Beispiel spende nur noch ganz gezielt
Und Tränendrüsen hab ich nicht mehr.

Beitrag melden
Ingeborg52 24.12.2017, 13:46
49. schluchz

Passend zu Weihnachten ein Geschichtlein fürs Herz. Es ist schon toll, mit welchen Argumenten gearbeitet wird, damit eine vielköpfige Familie nach Deutschland einreisen darf und die natürlich nicht mehr ausreisen, weil so fein wie hier haben sie es zu Hause natürlich nicht. Wenn alle Armen und Beladenen hier aufgenommen werden, wird es hier sehr eng. Dann muss ich nach Österreich auswandern. Dort gibt ja jetzt eine Regierung mit Verstand. Noch was: wird die Enkelin hier gefangen gehalten oder warum kann sie nicht nach Griechenland? So ein Schmus veröffentlicht der Spiegel auch! Für wie blöd muss man die Leser halten.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!