Forum: Panorama
Reisen mit der Bahn - Ihre Erfahrungen?

Service, Sicherheit, Komfort: bei der Bahn stets Argumente, auf der Schiene zu reisen. Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Bahn?

Seite 257 von 353
murrle01 05.07.2010, 22:22
2560.

Zitat von sitiwati
nur sollte man auch gute Produkte aus dem Ausalnd nicht verschmähen ( ja , ich weis ) warum hat die Bahn nicht mal ein paar Probezüge aus dem Auslang gekauft, statt sich mit den ICEs rumzuärgern, die Leutchen hätten sich gefreut, die, die die Züge bauen und die, die Züge benutzen!
Warum kommen Sie nicht endlich von diesem Tripp runter? Haben Sie schon jemals die verschiedenen HG Züge miteinander verglichen? Das kann nicht sein, denn sonst würden Sie nicht so einen Unfug schreiben. Außerdem sind verschiedenen Züge von der Vers. A. Minden probegefahren worden. Der Pendolino aus Spanien war z.B. mehrere Monate bei uns auf Schnellfahrversuchsfahrten. Nur die Japanischen Züge habe ich noch nicht als Reisender benutzen dürfen.
Wie Karsten schon postete: Wir haben ein vollkommen anderes
Anforderungsprofil gehabt. murrle01

Beitrag melden
Karsten Bolz 06.07.2010, 20:08
2561. Pendolino?

Zitat von murrle01
[...] Der Pendolino aus Spanien war z.B. mehrere Monate bei uns auf Schnellfahrversuchsfahrten. Nur die Japanischen Züge habe ich noch nicht als Reisender benutzen dürfen. [...]
Lieber Murrle,

ich habe da mal nur zwei Fragen zu Ihrem Beitrag:
Erste Frage: Enstammt der Pendolino nicht italienischer Provenienz (FIAT)? Waren das spanische Züge (RENFE oder ein anderer Eigentümer) von FIAT gebaut oder war das ein Tippfehler?

Zweite Frage: Ich habe nie davon gehört oder gelesen, daß auch japanische Züge hier je getestet wurden. Liege ich da richtig?

Grüße aus Hofheim,
Karsten

Beitrag melden
BeckerC1972 07.07.2010, 23:01
2562.

Zitat von Karsten Bolz
Warum hätte die Bahn Probezüge sollen? hätte es doch auch getan, oder? Könnte es aber sein, daß das Anforderungsprofil der DB eine andere Konstruktion forderte, so daß es .....
Nicht ärgern, da schreiben Menschen einfach planlos vor sich her. Der TGV musste erst einmal für die Anforderungen des Deutschen Schienennetzes umgerüstet werden. Da hat man sich halt für die "massgeschneiderte Variante" ICE entschieden.

Was den Komfort angeht, müssen Sie natürlich auch die verschiedenen Generationen der ICE und TGV miteinander vergleichen. Der aktuelle TGV ist schon recht angenehm, was den Komfort angeht. Für die Deutsche Bahn war allerdings auch die mangelnde Konfigurierbarkeit beim TGV immer ein leichter Hemmschuh.
Der eigentliche Systemkampf zwischen "Deutscher Eisenbahn" und "Französischer Eisenbahn" fängt übrigens schon viel weiter vorne - oder in diese Fall eher weiter "unten" - an. Es gibt weltweit noch 2 ernsthafte Konkurrenten im Bereich der Schienenbefestigungen - zum einen die Deutsche Vossloh AG (bzw. Vossloh Rail Services GmbH) und auf der anderen Seite die französische Pandrol Railtech International). Vielfach folgt bei Ausschreibungen von Bahnstrecken dann auch die Entscheidung für den jeweiligen Hochgeschwindigkeitszug in Abhängigkeit von der gewählten Schienenbefestigung.

Beitrag melden
loncaros 07.07.2010, 08:48
2563.

Zitat von waldemar
Hä? Das ist das dämlichste, was ich je gehört habe! Fallen wir dann Tot vom Motorrad oder was? Ja, ich bin selbst .....
Ist ja hübsch dass etwas das von der STVO vorgeschrieben ist bei Ihnen immerhin "üblich" war.

Beitrag melden
sitiwati 07.07.2010, 11:00
2564. nocxhmal der

Zitat von BeckerC1972
Nicht ärgern, da schreiben Menschen einfach planlos vor sich her. Der TGV musste erst einmal für die Anforderungen des Deutschen Schienennetzes umgerüstet werden. Da hat man sich halt für die "massgeschneiderte Variante" ICE entschieden. Was den Komfort angeht, müssen Sie natürlich auch die .....
Franzose kann auf deutschem Schienennetzt fahren, die ersten ICE aber nicht in F, und nochmals, für die Pariser HBF waren die ICEs um 6 cm zu breit, die deutsche Bahn wollte auf ihre Kosten umbauen, was die F aber ablehnten, kommen Sie doch einfach runter, die deutsche Bahn ist in die falschen Hände gefallen ( wie übrigens das gesamte D)

Beitrag melden
Vorsignal 07.07.2010, 17:38
2565.

Zitat von sysop
Service, Sicherheit, Komfort: bei der Bahn stets Argumente, auf der Schiene zu reisen. Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Bahn?
"Service, Sicherheit, Komfort" sind gern genutzte Argumente, mir denen die Deutsche Bahn AG für sich werben will.
Auch schon mal an den Fahrpreis gedacht
liebe Deutsche Bahn AG?

(Ich stelle dir liebe Deutsche Bahn diese Frage direkt da ja ein paar deiner bezahlten Mitarbeiter im Internet neugierig mitlesen und ab und zu sich in deinem Auftrag freudig erregt in die Diskussion einmischen ... )

Zurück zu oben gestellter Frage:

Ich vermute mal, dass du liebe DB AG da einfach ein kleines Problem hast, wenn es um den Fahrpreis geht.

Der soll für dich doch nur ein Thema sein, wenn die Leute stirnrunzelnd vor dem Fahrkartenautomaten stehen und ihre Kreditkarte in das dafür vorgesehene Schlitzchen schieben sollen. Sonst ist auch bei dir die übliche Diskretion angesagt:

Über Geld reden wir nicht, wir haben es ja.

Dumm, wenn dem nicht so ist, denn preiswert und einfach Bahnfahren ist 175 Jahre, nachdem das erste Dampfross auf deutschen Schienen umherrollte, immer noch schwer oder gar nicht möglich.

Dabei solltest du Deutsche Bahn schon wissen, dass längst nicht alle so sorglos das Geld einstreichen können, wie die der Autolobby hörigen Bahnchefs und Verkehrspolitiker.

So ist das in einem Land, wo Reallöhne sinken wie Pantograph der Ellok nach getaner Arbeit und wo im Gleisbau ukrainische Arbeiter im Aufrag der DB AG via Subunternehmen für schlappe 1,50 € die Stunden ausgebeutet wurden (und vielleicht immer noch werden?

So ist das auch in einem Land, wo satte Zuschläge nur für Obermoppel, Politiker und Managertypen (bzw. diejenigen, die sich für so was halten)reserviert scheinen, egal wieviel oder wenig Murks die allein im letzten Quartal fabriziert haben.

Manch eine(r) muss den teuer verdienten Euro zweimal umdrehen und solche Menschen müssen nur zu oft einen Bogen um deine gierigen Fahrkartenautomaten machen.

Beitrag melden
immediator 07.07.2010, 18:21
2566. Kundenorientierung

Nach meinem (mit statistischen Mitteln freilich nicht belegbaren) Eindruck als Vielfahrer seit fast 50 Jahren regrediert die Bahn gerade wieder direkt zu Umgangsformen, wie ich sie von der Deutschen Reichsbahn der DäDäÄrr in unangenehmster Erinnerung habe. Der Monopolstatus ermutigt die Institution, Kunden aus einer "Friss oder stirb!"-Haltung heraus zu begegnen (oder betriebswirtschaftlich beschönigt: "Sie müssen ja unsere Dienste nicht in Anspruch nehmen"). Amtliche Umgangsform der An-Gestellten ist das Achselzucken.
Mir ist keine privatwirtschaftliche Alternative bekannt, die besser funktionierte, aber wenn ein Quasi-Staatsbetrieb nicht der Privatwirtschaft in Bezug auf Kundenorientierung ein Beispiel gibt, dann liegt es möglicherweise am Zustand des Staatswesens.

Beitrag melden
BeckerC1972 07.07.2010, 19:24
2567.

Zitat von sitiwati
Franzose kann auf deutschem Schienennetzt fahren, die ersten ICE aber nicht in F, und nochmals, für die Pariser HBF waren die ICEs um 6 cm zu breit, die deutsche Bahn wollte auf ihre Kosten umbauen, was die F aber ablehnten, kommen Sie doch einfach runter, die deutsche Bahn ist in die falschen Hände gefallen ( wie übrigens das gesamte D)
Sitiwati, wie üblich keine Ahnung, wovon Sie reden? Aber Hauptsache in die Tastatur gehackt?

Um das für das deutsche Streckennetz vorgeschriebene Bremsvermögen zu erreichen, wurde je ein Drehgestell der beiden Triebköpfe sowie der Endwagen um eine Magnetschienenbremse ergänzt. Diese wirken ausschließlich bei Schnellbremsungen, im Bereich zwischen 50 und 160 km/h. Auch muss das mitgeführte Wasser Trinkwasserqualität haben.

Beitrag melden
Karsten Bolz 07.07.2010, 21:34
2568. Gesamtes D

Zitat von sitiwati
Franzose kann auf deutschem Schienennetzt fahren, die ersten ICE aber nicht in F, und nochmals, für die Pariser HBF waren die ICEs um 6 cm zu breit, die deutsche Bahn wollte auf ihre Kosten umbauen, was die F aber ablehnten, kommen Sie doch einfach runter, die deutsche Bahn ist in die falschen Hände gefallen ( wie übrigens das gesamte D)
Ich sagte schon einmal, daß Sie sich bitte einer lesbaren deutschen Schreibung befleißigen mögen, um verstanden zu werden.

Ich vermute mal, Sie haben eine bessere Bahn im Auge. Können Sie uns diese nennen?

Und wenn es Ihnen hier alles so stinkt, welches Land wäre dann besser, und warum gehen Sie nicht dahin?

Karsten

Beitrag melden
murrle01 08.07.2010, 11:09
2569.

Zitat von BeckerC1972
Sitiwati, wie üblich keine Ahnung, wovon Sie reden? Aber Hauptsache in die Tastatur gehackt? Um das für das deutsche Streckennetz vorgeschriebene Bremsvermögen zu erreichen, wurde je ein Drehgestell der beiden Triebköpfe sowie der Endwagen um eine Magnetschienenbremse ergänzt. Diese wirken ausschließlich bei Schnellbremsungen, im Bereich zwischen 50 und 160 km/h. Auch muss das mitgeführte Wasser Trinkwasserqualität haben.
Das ist nicht ganz richtig: Beim ICE 1 und 2 haben die Triebköpfe KEINE Magnetschienenbremse, nur die Wagen, alle! Die Triebköpfe haben zur normalen pneumatischen Bremse noch die Elektrische (Motorische) Bremse.
Beim ICE 3 haben alle angetriebenen Achsen (50%)die E-Bremse, die anderen die Scheibenbremse. Dazu noch die sehr wirksame Wirbelstrombremse, die im HG Verkehr einzigartig ist. Und für Sie (hoffe Sie lesen mit)lieber Sitiwati, BITTE erst nachdenken - dann tippen! Die ersten ICE waren NUR für die Deutschen Strecken geplant und extra für Leute wie Sie , breiter und bequemer gebaut! murrle01

Beitrag melden
Seite 257 von 353
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!